Was will Ruud Gullit in Tschetschenien?

SID
Freitag, 21.01.2011 | 12:04 Uhr
Ruud Gullit hat beim tschetschenischen Verein Terek Grosny unterschrieben
© Getty
Advertisement
La Liga
Sa23.12.
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Die Niederlande rätseln: Was hat Ruud Gullit geritten, einen Vertrag in Tschetschenien zu unterschreiben? Ramsan Kadyrow, der angeblich Oppositionelle foltern und ermorden lässt, ist Gullits neuer Chef.

"Ramsan, wir sind stolz auf dich", steht in ganz Tschetschenien auf riesigen Plakaten. Das niederländische Außenministerium bildet sich über Ramsan Kadyrow eine ganz andere Meinung: Der Präsident der kleinen Republik im Nordkaukasus sei ein totalitärer Politiker, der Kritiker foltern und sogar ermorden lasse.

Im Prinzip wäre das für die Niederlande so interessant wie ein Bus, der in Süd-Vietnam ein Rad verliert - wäre nicht das nationale Fußball-Idol Ruud Gullit neuer Trainer von Terek Grosny. Klubboss ist Ramsan Kadyrow.

Beweggründe werden hinterfragt

In den Blogs der niederländischen Tageszeitungen geht es deshalb rund. Gullit, Europameister von 1988, mache es "nur fürs Geld, für nichts anderes", schimpft ein Leser, einer spottet: "Braucht er das Geld, um seine Kinderschar zu unterhalten?" Die sechs Kinder des früheren Starspielers ließen sich locker mit Gullits Grundgehalt versorgen: 3,7 Millionen Euro für 18 Monate.

Terek Grosny, also Kadyrow, lässt sich das positive Image des einst üppig rastabelockten Sympathieträgers einiges kosten. "Gullit ist ein rosa Bändchen, um den Ruf Kadyrows zu verbessern", glaubt die russische Zeitung "Sport-Express". Wieso gibt sich ein Ruud Gullit also für dieses "Projekt" her? Ist es Unwissen, Geldnot, Geltungsdrang?

Die meisten Kommentatoren zweifeln an Gullits Glaubwürdigkeit. Denn der 48-Jährige bewundert Nelson Mandela, ist von Königin Beatrix zum "Ritter des Ordens von Oranje-Nassau" ernannt worden. Das passt nicht zusammen, daher ist man sich sicher, Gullit werde es keine eineinhalb Jahre in Grosny aushalten; in einer Stadt, die in zwei Kriegen in den 90er Jahren beinah vollständig zerstört wurde.

"Vom Niveau stärker als die niederländische"

Doch Gullit, die "schwarze Tulpe", spricht nur über Sportliches. "Ich kann nicht versprechen, innerhalb einer Saison eine Mannschaft hervorzuzaubern, die die russische Landesmeisterschaft gewinnen kann", sagte er. Es folgte ein Satz, der ihm in der Heimat auch keinen Applaus einbringt: "Vom Niveau her ist diese Liga sicher stärker als die niederländische." Die Vorsaison hat Grosny als 12. beendet.

Die niederländischen Medien sind sich einig, dass Gullit und seine Frau Estelle, eine Nichte von Johan Cruyff, in Grosny nicht ihr glamouröses Leben fortsetzen können - auch, weil Ramsan Kadyrow den wahren Islam propagiert. Und Kadyrow ist nun mal Gullits neuer Chef.

Seit 2010 lässt er sich "Oberhaupt" nennen, nicht mehr schnöde Präsident. Personenkult in der Politik. Ruud Gullit stehen interessante Monate bevor.

Ruud Gullit neuer Trainer von Terek Grosny

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung