Nach Beckenbauers Rückzugsankündigung

Beckenbauer setzt DFB unter Druck

SID
Montag, 15.11.2010 | 13:11 Uhr
Franz Beckenbauer hat letzten Donnerstag seinen Rückzug als FIFA-Mitglied bekannt gegeben
© sid
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Franz Beckenbauer setzt den Deutschen Fußball-Bund (DFB) unter Druck und hat DFB-Boss Theo Zwanziger aufgefordert für das Exekutivkomitee des Weltverbandes FIFA zu kandidieren.

Lichtgestalt Franz Beckenbauer setzt den DFB unter Druck und hat einmal mehr DFB-Boss Theo Zwanziger zur Kandidatur für das Exekutivkomitee des Weltverbandes FIFA aufgefordert.

"Es ist nicht so: Ein Deutscher ist weg, ein Deutscher kommt nach. Es gibt viele, die in dieses Gremium mit reinwollen. Das ist mit der gesuchteste Job, den Du überhaupt im Weltfußball haben kannst. Da kann man sich vorstellen, wer da alles hineindrängt. Das ist kein Selbstgänger. Der einzige, der es schaffen würde, ist Theo Zwanziger", sagte der 65-Jährige bei "Sky".

Nachfolge-Kandidat bis Januar 2011

Beckenbauer hatte am vergangenen Donnerstag erwartungsgemäß seinen Rückzug als Mitglied in der "Regierung" des Weltfußballs unter Vorsitz von FIFA-Boss Joseph S. Blatter angekündigt. Der DFB muss nun bis Januar 2011 einen möglichen Nachfolge-Kandidaten bestimmen.

Am 22. März wird der UEFA-Kongress den vakanten Posten neu besetzen. Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte das Amt bereits abgelehnt. Sollte DFB-Präsident Zwanziger nicht antreten, wären DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach oder Ligaverbands-Boss Reinhard Rauball die einzigen möglichen Ersatz-Kandidaten.

Zwanziger hält sich bedeckt

Zwanziger selbst, der bei einer Kandidatur im Jahr rund drei Monate für UEFA oder FIFA auf Reisen wäre, hält sich - eine eigene Kandidatur betreffend - noch bedeckt.

"Wir werden jetzt ganz in Ruhe darüber nachdenken, wie wir uns für die im kommenden Jahr anstehende Wahl eines Nachfolgers aufstellen", sagte Zwanziger, der seit März 2009 im Exekutivkomitee der UEFA vertreten ist. Der ehemalige DFB-Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder war einst kurzfristig sowohl im Exko der FIFA als auch der UEFA vertreten.

Beckenbauer verlässt FIFA-Exekutivkomitee

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung