International

Nigeria: Ex-Funktionäre müssen Pässe abgeben

SID
Samstag, 17.07.2010 | 13:44 Uhr
Der nigerianische Fußball kommt weiter nicht zur Ruhe
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Die Anti-Korruptions-Einheit Nigerias hat die Pässe der nach der WM entlassenen Funktionäre beschlagnahmt. Sie sollen in einen Bestechungsskandal verwickelt sein.

Nach einer Befragung im Bestechungsskandal hat die Anti-Korruptions-Einheit Nigerias die Pässe der nach der WM entlassenen Funktionäre, darunter Ex-Verbandspräsident Sani Lulu, sowie des aktuellen Generalsekretärs Bolaji Ojo-Oba beschlagnahmt.

Laut Pressesprecher Femi Babafemi wurde das Einbehalten der Dokumente vom Boss der "Economic and Financial Crimes Commission" (EFCC), Farida Waziri, nach der mehrstündigen Befragung persönlich angeordnet.

Babafemi erklärte außerdem, dass am vergangenen Montag die Büros des nigerianischen Fußball-Verbandes NFF fünf Stunden lang durchsucht und mehrere Ordner aus der Buchhaltung mitgenommen wurden.

Gelder der Nationalmannschaft veruntreut

Den Verdächtigen wird vorgeworfen, Gelder der Nationalmannschaft veruntreut oder als Bestechungsgelder eingesetzt zu haben.

Ojo-Oba hinderte der Eingriff der Behörde an einer Reise nach Deutschland, wo der Generalsekretär die U-20-Juniorinnen Nigerias bei der WM besuchen wollte.

Nigerias Fußball kommt damit weiter nicht zur Ruhe. Nach dem enttäuschenden Abschneiden der Super Eagles bei der WM in Südafrika, wo das Team mit nur einem Punkt nach der Vorrunde ausschied, hatte Staatspräsident Goodluck Jonathan die Nationalmannschaft zunächst für zwei Jahre von allen internationalen Wettbewerben zurückgezogen, nach dem Einschreiten des Weltverbandes FIFA diese Entscheidung aber wieder revidiert.

FIFA akzeptiert Rückzieher von Nigeria

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung