Internationale News und Gerüchte

Arsenal baggert an Yoann Gourcuff

Von SPOX
Montag, 31.05.2010 | 12:45 Uhr
Gourcuff wurde 2009 mit Bordeaux französischer Meister und als Fußballer des Jahres geehrt
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Arsenal ist bei der Suche nach einer Alternative für einen möglichen Weggang von Cesc Fabregas offenbar in Frankreich fündig geworden. Fabio Capello kann nach der WM aus seinem Vertrag - Inter scheint wohl interessiert. Joe Cole steht bei Chelsea angeblich vor dem Abschied und Luis Fabiano hat mal wieder das Interesse Milans geweckt.

Gourcuff als Fabregas-Ersatz? Wie die englische "Sun" berichtet, ist Arsenal heiß auf Yoann Gourcuff von Girondins Bordeaux. Angeblich wurden schon Gespräche mit seinem Vater und Berater, Christian Gourcuff, geführt. Die Gunners wollen den französischen Mittelfeldmann für umgerechnet rund 26 Millionen Euro auf die Insel lotsen. Bei diesem Betrag liegt die Ausstiegsklausel des 23-Jahrigen.

"Während alle Anstrengungen unternommen werden, um Cesc zu halten, schauen sich die Vereinsbosse derzeit nach einer möglichen Alternative um", wird eine Arsenal-Quelle in der "Sun" zitiert.

Arsenal hat sein Mittelfeld-Ass Fabregas erst jüngst mit einem Preisschild von rund 95 Millionen Euro ausgezeichnet, aber es wird kolportiert, dass er auch für 53 Millionen Euro den Klub verlassen könnte.

Daher gilt der Gourcuff als erste Wahl auf die Nachfolge des Spaniers.

Was wird aus Capello? Quo vadis, Fabio Capello? Die Gerüchte über ein Engagement des Italieners bei Champions-League-Sieger Inter Mailand halten sich weiter hartnäckig.

In der "Sun" sagte Capello: "Ich bin Nationaltrainer Englands und ich bin glücklich hier. Ich habe mit niemandem von Inter gesprochen." Aber wie die "Gazzetta dello Sport" wissen will, kann Capello nach der WM aus seinem Vertrag aussteigen. Gegen eine Zahlung von fünf Millionen Euro soll er diesen auflösen können. Die FA könnte ihrerseits ebenfalls den Kontrakt beenden - müsste Capello aber ein weiteres Jahr Gehalt zahlen.

Dies wird Inter-Boss Massimo Moratti gerne zur Kenntnis nehmen. "Es freut mich, dass er nach der WM aus seinem Vertrag aussteigen kann", sagte er gegenüber "Sky Sport 24".

Diese (mündliche) Vereinbarung wurde laut "Sun" allerdings mit dem ehemaligen FA-Vorsitzenden Lord Triesman ausgehandelt. Die Frage ist, ob der neue Boss Richards dieses Agreement akzeptiert.

"Ich habe den Vertrag mit Brian Barwick unterschrieben und ihn mit Lord Triesman geändert. Jetzt muss ich mit einem neuen Vorsitzenden sprechen, aber ich denke, dass ich bleiben werde. Das wird entschieden, wenn ich mit Dave Richards gesprochen habe", so Capello.

Ein Kolumbianer für Arsenal: Und noch mal die Gunners. Im "Mirror" ist zu lesen, dass Arsene Wenger gerne Hugo Rodallega von Wigan Athletic verpflichten möchte. Der kolumbianische Stürmer, der in der abgelaufenen Saison 13 Tore für die Latics erzielt hat, steht aber auch auf Aston Villas Wunschzettel, nachdem ein Transfer von Nikola Zigic geplatzt ist.

Laut "Mirror" sucht Villa Coach Martin O'Neill händeringend einen Stürmer, da er nicht davon ausgeht, dass John Carew und Emile Heskey langfristig an den Klub gebunden werden können. Carew wird mit der Fiorentina in Verbindung gebracht und Heskey soll bei Stoke City auf der Einkaufsliste ganz oben stehen.

Joe Cole vor Abschied bei den Blues: Bei Joe Cole vom FC Chelsea stehen die die Zeichen offenbar auf Trennung. Der "Guardian" schreibt, dass mit Chelseas Interesse am israelischen Nationalspieler Yossi Benayoun vom FC Liverpool, der Weg für Coles Abschied geebnet sei. Ein erstes Angebot der Blues über rund fünf Millionen Euro haben die Reds abgelehnt, aber offenbar signalisiert, bei einem höheren Angebot gesprächsbereit zu sein.

Chelseas Vertragsgespräche mit Cole befinden sich zurzeit in einer Sackgasse, weshalb der "Guardian" davon ausgeht, dass er den Verein verlassen wird. Tottenham Hotspur gilt als heißester Anwärter für den englischen Nationalspieler. An der White Hard Lane ist man aufgrund der möglichen Champions-League-Qualifikation optimistisch, Cole vom Lokalrivalen loseisen zu können.

ManCity will spanisches Talent: Mittelfeldspieler Javi Martinez von Athletic Bilbao steht im Fokus von Manchester City. Wie die "Daily Mail" schreibt, haben die Scouts der Citizens den 21-Jährigen in den letzten Monaten intensiv beobachtet. Auch Rafael Benitez gilt als großer Fan des Offensivspielers, kann aber wohl finanziell nicht mit ManCity mithalten. Der Marktwert des Spaniers wird auf rund 22 Millionen Euro geschätzt.

Luis Fabiano auf Milans Wunschzettel: Milan ist nach Berichten von "Sport Italia" an Luis Fabiano vom FC Sevilla dran. Das kolportierte Interesse der Mailänder an dem brasilianischen Nationalstürmer ist nicht neu. Bereits im vergangenen Sommer gab es Gespräche zwischen beiden Klubs, eine Einigung blieb jedoch aus.

Die Italiener waren damals nicht bereit, die hohe Ablöseforderung Sevillas zu erfüllen. Fabiano selbst sagte der "Gazzetta dello Sport": "Ich mag Milan. Ronaldinho und Pato sind gute Freunde von mir. Mein Vertrag in Sevilla läuft noch ein Jahr. Aber ich denke, ich könnte nach der Weltmeisterschaft wechseln. Ich werde mit Präsident Jose Maria del Nido darüber sprechen."

Alle Infos zum internationalen Fußball

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung