Freitag, 16.04.2010

Internationale News und Gerüchte

Real bietet für Rooney - Fergie dementiert

Real Madrid ist offensichtlich wieder auf großer Einkaufstour. Vor allem Wayne Rooney und Fabio Capello haben es den Königlichen angetan. ManUtd-Trainer Alex Ferguson dementierte jedoch bereits. Rafael Benitez hingegen wird mit Juventus Turin in Verbindung gebracht und ein alter Hase kann es einfach nicht lassen.

Bald wieder vereint? Wayne Rooney (l.) und Cristiano Ronaldo (r.) zusammen bei Manchester United
© Getty
Bald wieder vereint? Wayne Rooney (l.) und Cristiano Ronaldo (r.) zusammen bei Manchester United

Rooney und Capello auf Reals Wunschzettel: Real Madrid möchte weiter aufrüsten. Wie die "Sun" berichtet, will Real-Präsident Florentino Perez Wayne Rooney für die kommende Saison verpflichten. Die Königlichen sind bereit, für Manchesters Topstürmer rund 170 Millionen Euro locker zu machen. Darin enthalten sind gut 100 Millionen Euro Ablösesumme sowie weitere 70 Millionen Gehalt für einen Fünf-Jahres-Vertrag.

In Madrid würde Rooney, der derzeit mit 34 Pflichtspieltoren in der Form seines Lebens zu sein scheint, mit Cristiano Ronaldo auf einen alten Bekannten treffen. Bereits zwischen 2004 und 2009 bildeten die beiden eine der besten Offensivabteilungen Europas.

ManUtd-Coach Ferguson dementierte dieses Gerücht jedoch umgehend: "Das ist jetzt die alberne Zeit, nicht wahr? Sowas passiert immer am Saisonende", sagte Ferguson über das angebliche Interesse der Königlichen an dem Angreifer, und stellte klar: "Wayne Rooney wird auch im nächsten Jahr hier sein."

Sollte es anders kommen, würde Rooney eventuell von seinem aktuellen Nationalcoach trainiert werden: Fabio Capello ist laut "Sun" als Trainer der Königlichen im Gespräch.

Und Capello ist in Madrid kein Unbekannter. Bereits in der Saison 1996/97 und 2006/07 coachte er Real und gewann zweimal die Meisterschaft. "Ich mag gerne neue Situationen. Meine Tür ist immer offen", so Capello.

United an jungen Talenten interessiert: Manchester United ist an der Verpflichtung von James Milner vom Ligakonkurrenten Aston Villa interessiert. Der 24-jährige Mittelfedspieler soll zwischen 22 und 25 Millionen Euro Ablöse kosten.

Milner, der 2008 von Newcastle United zu Villa gewechselt ist, soll Uniteds Mittelfeldoptionen verbessern. Die Zukunft des Langzeitverletzten Owen Hargreaves ist weiter ungewiss und die Karriere von Paul Scholes neigt sich langsam dem Ende zu. Zudem wusste Michael Carrick nicht hundertprozentig zu überzeugen.

Wie der "Daily Star" zu wissen glaubt, ist Milner von einem Wechsel ins Old Trafford nicht abgeneigt.

Zudem soll es Verbindungen zwischen Sotiris Ninis von Panathinaikos Athen und United geben. Der 20 Jahre alte Mittelfeldspieler, der in dieser Saison den Durchbruch schaffte und unlängst seine erste Meisterschaft feiern konnte, ist für rund zehn Millionen Euro im Gespräch.

Die Abwehr soll David Luiz von Benfica Lissabon verstärken. Neben Manchester buhlen aber auch der FC Chelsea, Real Madrid, FC Barcelona und Inter Mailand um die Dienste des 22-jährigen Brasilianers. Benfica zeichnete sein Abwehrtalent unlängst mit einem neuen Preisschild von rund 30 Millionen Euro aus.

Bilder des Tages - 16. April
NHL-Playoffs, Game One, Overtime: Robert Luongo (l.) kratzt den Puck von der Linie und bewahrt die Canucks vor einer Niederlage. Vancouver bezwingt Los Angeles mit 3:2
© Getty
1/6
NHL-Playoffs, Game One, Overtime: Robert Luongo (l.) kratzt den Puck von der Linie und bewahrt die Canucks vor einer Niederlage. Vancouver bezwingt Los Angeles mit 3:2
/de/sport/diashows/1004/Bilder-des-Tages/1604/16-04-bilder-des-tages-roberto-luongo-vancouver-canucks-sebastian-vettel-red-bull-nigel-lamb-air-race-volvo-china-open-amare-stoudemire-phoenix-suns.html
Vollgas beim vierten Saisonrennen in Shanghai. Sebastian Vettel beschleunigt seinen Red Bull während des freien Trainings beim Großen Preis von China
© Getty
2/6
Vollgas beim vierten Saisonrennen in Shanghai. Sebastian Vettel beschleunigt seinen Red Bull während des freien Trainings beim Großen Preis von China
/de/sport/diashows/1004/Bilder-des-Tages/1604/16-04-bilder-des-tages-roberto-luongo-vancouver-canucks-sebastian-vettel-red-bull-nigel-lamb-air-race-volvo-china-open-amare-stoudemire-phoenix-suns,seite=2.html
Kein Blitzeinschlag im australischen Perth, sondern spektakuläre Lichteffekte beim Red Bull Air Race. Night Lamb knallt beim zweiten Training über den Swan River
© Getty
3/6
Kein Blitzeinschlag im australischen Perth, sondern spektakuläre Lichteffekte beim Red Bull Air Race. Night Lamb knallt beim zweiten Training über den Swan River
/de/sport/diashows/1004/Bilder-des-Tages/1604/16-04-bilder-des-tages-roberto-luongo-vancouver-canucks-sebastian-vettel-red-bull-nigel-lamb-air-race-volvo-china-open-amare-stoudemire-phoenix-suns,seite=3.html
Zu Ehren von Jackie Robinson, der als erster Farbiger vor 63 Jahren ein MLB-Spiel bestritt, tragen sämtliche Spieler die Nummer 42. Nicht nur für Statistiker eine Herausforderung
© Getty
4/6
Zu Ehren von Jackie Robinson, der als erster Farbiger vor 63 Jahren ein MLB-Spiel bestritt, tragen sämtliche Spieler die Nummer 42. Nicht nur für Statistiker eine Herausforderung
/de/sport/diashows/1004/Bilder-des-Tages/1604/16-04-bilder-des-tages-roberto-luongo-vancouver-canucks-sebastian-vettel-red-bull-nigel-lamb-air-race-volvo-china-open-amare-stoudemire-phoenix-suns,seite=4.html
Kein Blick für die Kulisse, sondern nur für den Ball. Der Chinese Chen Jian beim Putt am zehnten Loch während der zweiten Runde der Volvo China Open
© Getty
5/6
Kein Blick für die Kulisse, sondern nur für den Ball. Der Chinese Chen Jian beim Putt am zehnten Loch während der zweiten Runde der Volvo China Open
/de/sport/diashows/1004/Bilder-des-Tages/1604/16-04-bilder-des-tages-roberto-luongo-vancouver-canucks-sebastian-vettel-red-bull-nigel-lamb-air-race-volvo-china-open-amare-stoudemire-phoenix-suns,seite=5.html
Lehnt sich vor Beginn der Playoffs nicht zurück: Amare Stoudemire (l.) von den Phoenix Suns als Übungsleiter bei einer NBA-FIT-Veranstaltung
© Getty
6/6
Lehnt sich vor Beginn der Playoffs nicht zurück: Amare Stoudemire (l.) von den Phoenix Suns als Übungsleiter bei einer NBA-FIT-Veranstaltung
/de/sport/diashows/1004/Bilder-des-Tages/1604/16-04-bilder-des-tages-roberto-luongo-vancouver-canucks-sebastian-vettel-red-bull-nigel-lamb-air-race-volvo-china-open-amare-stoudemire-phoenix-suns,seite=6.html
 

Was macht Benitez?: Wie die "Daily Mail" berichtet, soll Juventus Turin Rafael Benitez, derzeit Trainer beim FC Liverpool, ein Angebot unterbreitet haben. Juve bietet Benitez demnach einen Vier-Jahres-Vertrag an - dotiert mit knapp 19 Millionen Euro. Darüber hinaus bekäme er weitere 80 Millionen Euro für neue Transfers zur Verfügung gestellt.

Wie kolportiert wird, soll sich Benitez' Berater Manuel Garcia Quilon bereits mit den Verantwortlichen von Juve getroffen haben. Dabei wurde angeblich auch über potentielle Neuverpflichtungen geredet. Es sollen vor allem die Namen Edin Dzeko vom VfL Wolfsburg und Juan Manuel Vargas vom AC Florenz gefallen sein.

Benitez hat noch einen Vertrag bis 2014 beim FC Liverpool. Er könnte aber auch auf den Job bei Real Madrid spekulieren, da die Tage von Manuel Pellegrini offenbar gezählt sind.

"Benitez' Intention ist es, den Vertrag in Liverpool zu erfüllen. Aber es ist richtig, dass der Klub aufgrund seiner finanziellen Situation zu personellen Veränderungen gezwungen ist. Diese können auch die Zukunft von Benitez beeinflussen", so Manuel Garcia Quilon.

Liverpool hat mit einem Schuldenberg von rund 270 Millionen Euro zu kämpfen. Die möglichen neuen chinesischen Investoren, die den englischen Traditionsverein kaufen möchten, machen ihre Entscheidung auch vom Verbleib Benitez' abhängig, so Quilon weiter.

Milan auf ein Neues: Der serbische Nationalspieler Branislav Ivanovic vom FC Chelsea hat erneut das Interesse des AC Mailand geweckt. Wie die "Daily Mail" berichtet, hofft Milan den Abwehrmann für rund 17 Millionen von der Stamford Bridge loseisen zu können.

Milan geht offensichtlich davon aus, dass sich Chelsea um Inters Maicon bemüht und somit im Fall Ivanovic gesprächsbereit wäre. Chelsea hatte die Rossoneri bereits 2008 bei der Verpflichtung Ivanovic' ausgestochen.

Ivanovic, der unter Ancelotti zum Schlüsselspieler avancierte, steht auch bei Aston Villa und Manchester City hoch im Kurs. Ancelotti hofft allerdings, dass es bald zu Gesprächen über eine Vertragsverlängerung kommt.

Wie du mir, so ich dir: In der "Marca" war zu lesen, dass Real Madrid Interesse an der Verpflichtung von Marc Bartra hat. Besonders pikant ist, dass der 19-jährige Abwehrspieler derzeit ausgerechnet in der Jugend des Erzrivalen FC Barcelona spielt.

Das vermeintliche Interesse Reals steht offenbar in direktem Zusammenhang mit Barcas Abwerbeversuchen um Madrids Talent Pablo Sarabia.

Giuly nach Athen?: Die französische Sportzeitung "L'Equipe" will erfahren haben, dass der neue griechische Meister Panathinaikos Athen über eine Verpflichtung von Ludovic Giuly von Paris Saint-Germain nachdenkt. Der Vertrag des 33-jährigen Offensivspielers läuft noch bis 2011. Giuly wechselte 2008 vom AS Rom in die französische Hauptstadt.

Er kann's nicht lassen: Der 39-jährige Jari Litmanen kann einfach nicht aufhören. Deshalb hängt er bei seinem Verein FC Lahti noch ein Jahr dran, obwohl er gar kein Stammspieler mehr ist.

Der 131-fache Nationalspieler Finnlands spielt seit 2008 wieder in seiner Heimat. Zuvor war er bei Ajax Amsterdam, dem FC Liverpool und dem FC Barcelona unter Vertrag. Auch in der Bundesliga ist er kein Unbekannter. Er machte 2005 13 Bundesligaspiele für Hansa Rostock.

Matthias Kerber

Diskutieren Drucken Startseite
ENG
SPA
ITA
FRA
TUR

Premier League, 14. Spieltag

Primera Division, 14. Spieltag

Serie A, 15. Spieltag

Ligue 1, 16. Spieltag

Süper Lig, 13. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.