International

Chinas Ex-Verbandsboss droht Haftstrafe

SID
Dienstag, 23.03.2010 | 12:44 Uhr
Im schlimmsten Fall froht Chinas Ex-Verbandsboss Nan Yong sogar die Todessstrafe
© Getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Nan Yong, Ex-Verbandsboss im chinesischen Fußball, droht eine lange Haftstrafe. Der Funktionär ist im Manipulationsskandal bereits geständig. Auch die Todesstrafe ist möglich.

Im Manipulationsskandal des chinesischen Fußballs droht dem verhafteten Ex-Verbandsboss Nan Yong eine langjährige Haftstrafe.

Nachdem die Polizei bei einer Razzia in Nans Pekinger Villa Diamanten, Gold, Luxusuhren und weitere Wertgegenstände beschlagnahmt hat, muss Nan trotz seines Geständnisses laut Medienberichten eine Verurteilung zu zehn Jahren Gefängnis fürchten.

Im Falle des Nachweises einer besonders kriminellen Vorgehensweise käme für den korrupten Funktionär als Urteil sogar die Todesstrafe oder zumindest auch die Enteignung seiner sämtlichen Besitztümer in Betracht. Das berichtete eine Sportzeitung in Shanghai mit Verweis auf ähnliche Fälle in der Politik.

Nan gesteht Erhalt von Luxusgütern

Nan war im vergangenen Januar ins Visier der Ermittler geraten und später ebenso wie zwei seiner Vizepräsidenten beim nationalen Verband CFA festgenommen worden.

Im Zuge der Verhöre gestand Nan, der vor elf Jahren in die Verbandsspitze aufgestiegen war und Anfang 2009 das Präsidenten-Amt übernommen hatte, den Erhalt der Luxusgüter als Geschenke von Vereinen und Schiedsrichtern.

Im weiteren Verfahren kann für Nan noch nachteilig werden, von 2006 bis zu seinem Aufstieg zum CFA-Präsidenten als Sekretär der Kommunistischen Partei besonders großes Vertrauen der Machthaber in Peking genossen zu haben.

Wegen Manipulationsskandal: China

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung