Togo-Attentat: Tatverdächtige in Gewahrsam

SID
Montag, 22.02.2010 | 18:33 Uhr
Beim Terroranschlag auf den togolesischen Mannschaftsbus starben zwei Menschen
© sid
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

In der Republik Kongo sind knapp eineinhalb Monate nach dem Terroranschlag auf den togolesischen Mannschaftsbus acht Tatverdächtige festgenommen worden.

Knapp eineinhalb Monate nach dem Terroranschlag auf die togolesische Nationalmannschaft sind in der Republik Kongo acht Tatverdächtige festgenommen worden.

Das teilte ein Rebellen-Sprecher am Montag mit. Die kongolesische Polizei lehnte auf Anfrage der französischen Nachrichtenagentur AFP eine Stellungnahme ab.

Am 8. Januar war das Nationalteam Togos bei der Anreise zum Afrika-Cup in Angola in der Exklave Cabinda von Angehörigen der Rebellenorganisation FLEC (Befreiungsfront für die Unabhängigkeit von Cabinda) mit Maschinengewehren attackiert worden.

Bei dem Anschlag starben der Assistenztrainer und der Teamsprecher, zudem wurden mehrere Personen zum Teil schwer verletzt.

Togo scheitert mit Eilantrag beim CAS

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung