Fussball

Lauter Bad Boys und ein weiser Henry

Von SPOX
Graig Bellamy (r.) war im Derby nicht zu halten und erzielte zwei Treffer für City
© Getty

The Nutter with the Putter, Craig Bellamy, hat wieder zugeschlagen. Blackburns Diouf soll einen Ball-Jungen beleidigt haben. Barca-Präsident Laporta will die Verträge von zwei weiteren Leistungsträgern verlängern und Thierry Henry kritisiert Emmanuel Adebayors Mätzchen.

England:

Craig Bellamy: Der sympathische Waliser wusste im Derby nicht nur durch seine zwei Tore zu überzeugen. Kurz nach Michael Owens Treffer zum 4:3-Sieg für United, bewies Bellamy, dass er ein hervorragender Boxer ist und schlug einen auf das Spielfeld laufenden Fan mit der Faust in das Gesicht. Bellamys Trainer, Mark Hughes, hatte eine einleutende Erklärung dafür: "Auf dem Spielfeld hatte er (der Fan) nichts zu suchen."

El-Hadji Diouf: Und noch ein Premier-League-Akteur zeigt sich von seiner besten Seite. Der Ivorer El-Hadji Diouf soll im Auswärts-Spiel seiner Blackburn Rovers beim FC Everton ausfällig geworden sein. Nach englischen Medienberichten soll er einen Ball-Jungen mit folgenden Worten beschimpft haben: "Fuck off, white boy." Die Polizei in Liverpool ermittelt.

Javier Garrido/Manchester Derby: Aber nicht nur die Spieler in England benahmen sich am Wochenende daneben. Wie ManCity-Trainer Mark Hughes berichtet, wurde City-Spieler Javier Garrido in der Halbzeit auf dem Weg in die Kabine, mit einem Gegenstand beworfen. Garrido kam mit dem Schrecken davon.

Spanien:

FC Barcelona: Joan Laporta, Präsident des FC Barcelona, rechnet damit, dass Carles Puyol und Rafael Marquez bis Ende des Jahres ihre neuen Verträge unterschreiben werden. "Wir haben beiden Spielern sehr gute Verträge vorgelegt. Sie sind Identifikationsfiguren unseres Vereins und wir möchten sie halten."

Thierry Henry: Auch der Stürmer des FC Barcelona und Ex-Spieler des FC Arsenal hat eine Meinung zum Verhalten von Emmanuel Adebayor. "Wenger hat mich groß gemacht und nur durch ihn konnte ich das Triple im letzten Jahr mit Barcelona gewinnen. Genauso wie mir, hat Wenger auch Adebayor das Vertrauen geschenkt und ihn zu einem guten Spieler gemacht. Wenger, Arsenal und die Fans hätten mehr Respekt von Adebayor verdient."

Brasilien

Flamengo: Adriano meldet sich mal wieder zurück. Der ehemalige Stürmer von Inter Mailand erzielte in den letzten beiden Spielen nach einer erneuten Auszeit drei Treffer. Insgesamt kommt er auf 13 Treffer in 20 Spielen für Flamengo.

Hier gibt's mehr zum internationalen Fußball

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung