Fussball

Fabregas: Ich will zu Guardiola

Von SPOX
Cesc Fabregas spielt seit 2003 für Arsenal und ist seit letzter Saison Kapitän der Gunners
© Getty

Cesc Fabregas plant eine Flucht aus London Richtung Barcelona. Rafael van der Vaart will sich bei Real Madrid durchbeißen und Inter setzt die Ablösesumme für Zlatan Inbrahimovic fest. News und Gerüchte aus dem internationalen Fußball.

Fabregas will nach Hause: Der Kapitän des Arsenal hat noch fünf Jahre Vertrag bei den Gunners und fühlt sich eigentlich auch wohl in London. Dennoch liebäugelt der Europameister mit einer Rückkehr zum FC Barcelona - wegen Pep Guardiola. 

"Ich wurde zum Arsenal-Kapitän bestimmt. Das zeigt, dass der Verein großes Vertrauen in mich hat. Aber ein Angebot aus Barcelona könnte ich kaum ausschlagen. Ich habe dort das Fußballspielen gelernt. Und außerdem ist Pep Guardiola dort Trainer. Wenn er mich fragen würde, ob ich für Barca spielen will, wäre das schon etwas Besonderes", sagte Fabregas.

Champions-League-Sieger Barcelona ließ in letzter Zeit immer wieder verlauten, den Mittelfeldspieler verpflichten zu wollen. Eine offizielle Anfrage ging bei Arsenal aber bis jetzt nicht ein.

Van der Vaart bleibt in Madrid: In seiner ersten Saison bei Real Madrid kam Rafael van der Vaart nicht über den Status des Ergänzungsspielers hinaus. Und mit Cristiano Ronaldo und Kaka kommt heftige Konkurrenz zu den Königlichen. Dennoch will sich der Niederländer durchbeißen.

"Ich bleibe bei Real Madrid. Ich glaube zwar nicht, dass der Verein schon fertig geshoppt hat, aber ich bin ein Kämpfer und möchte meine Chance wahrnehmen", sagte der Mittelfeldspieler der Zeitung "de Telegraaf".

Vor wenigen Wochen hatte van der Vaart noch vehement um seine Freigabe gebettelt, um zum FC Chelsea wechseln zu können. Grund für den Sinneswandel ist Reals neuer Trainer. "Manuel Pellegrini wollte mich schon während meiner Zeit beim Hamburger SV zweimal zu Villarreal holen. Außerdem habe ich zuletzt für die Niederlande sehr gute Leistungen gebracht. Ich denke, die Bilder wurden in ganz Europa gezeigt", so der 26-Jährige.

Ibrahimovic fast so teuer wie Ronaldo: Für Inter Mailands Präsident Massimo Moratti steht fest: Sein Starstürmer Zlatan Ibrahimovic ist deutlich mehr wert als Franck Ribery. "Also wenn die Bayern schon 70 Millionen für Franck Ribery haben wollen, dann kann man durchaus 90 Millionen für einen Zlatan verlangen", sagte Moratti der "Gazzetta dello Sport".

Fehlen also nur noch drei Millionen zum Transferrekord von Cristiano Ronaldo. Spanischen Medienberichten zufolge hat Real Madrid bereits Verhandlungen mit Ibrahimovic' Management geführt.

Mourinho will zwei Landsleute: Inter-Coach Jose Mourinho hat zwei Portugiesen im Visier. Deco und Ricardo Carvalho sollen vom FC Chelsea kommen.

"Der Trainer hat uns mitgeteilt, dass er diese beiden Spieler gerne hätte. Wir haben dem zugestimmt. Die Spieler würden gerne zu Inter wechseln. Wir sind in Verhandlungen, haben aber noch keine Einigung erzielt", sagte Massimo Moratti.

Deco und Carvalho gewannen unter Mourinho mit dem FC Porto 2004 die Champions League.

Barcelona überbietet Real Madrid: Im Poker um David Villa hat der FC Barcelona eine Schippe draufgelegt. Real hatte 25 Millionen Euro plus Nachwuchsstürmer Negredo geboten, Barca gab ein Angebot über 35 Millionen Euro ab. 

Der FC Valencia will sein bestes Pferd im Stall jedoch nicht unter 45 Millionen Euro ziehen lassen. Fehlen also noch zehn.

Peanuts für den Champions-League-Sieger. Angeblich ist Barca auch in den Poker zum Ibrahimovic eingestiegen. Und für den Schweden steht der Preis ja jetzt fest.

Zlatan Ibrahimovic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung