Sofias Präsident tritt zurück

SID
Donnerstag, 05.06.2008 | 15:10 Uhr
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Sofia - Aleksandar Tomow ist nicht mehr Präsident des bulgarischen Meisters ZSKA Sofia. "Nur ich trete zurück, andere Führungsmitglieder nicht", erklärte Tomow im bulgarischen Staatsrundfunk in Sofia.

Er reagierte damit auf die Entscheidung der Europäischen Fußball-Union (UEFA), ZSKA Sofia keine Lizenz für die Teilnahme am kommenden UEFA-Pokal-Wettbewerb zu erteilen.

Die UEFA habe ihre "endgültige Entscheidung" in dieser Sache mit dem Prinzip der Gleichstellung aller Klubs begründet, teilte der bulgarische Fußball-Verband BFS dazu.

Der bulgarische Verband hatte bei der UEFA eine Überprüfung beantragt, nachdem ZSKA Sofia wegen finanzieller Schwierigkeiten keine Zulassung zur UEFA-Cup-Teilnahme 2008/2009 erhalten hatte. Der vor 60 Jahren gegründete Verein war in diesem Jahr zum 31. Mal bulgarischer Meister geworden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung