Erste Folgen des Lizenzentzugs

Sofias Präsident tritt zurück

SID
Donnerstag, 05.06.2008 | 15:10 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
SoLive
Gremio -
Corinthians
Primera División
SoLive
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Sofia - Aleksandar Tomow ist nicht mehr Präsident des bulgarischen Meisters ZSKA Sofia. "Nur ich trete zurück, andere Führungsmitglieder nicht", erklärte Tomow im bulgarischen Staatsrundfunk in Sofia.

Er reagierte damit auf die Entscheidung der Europäischen Fußball-Union (UEFA), ZSKA Sofia keine Lizenz für die Teilnahme am kommenden UEFA-Pokal-Wettbewerb zu erteilen.

Die UEFA habe ihre "endgültige Entscheidung" in dieser Sache mit dem Prinzip der Gleichstellung aller Klubs begründet, teilte der bulgarische Fußball-Verband BFS dazu.

Der bulgarische Verband hatte bei der UEFA eine Überprüfung beantragt, nachdem ZSKA Sofia wegen finanzieller Schwierigkeiten keine Zulassung zur UEFA-Cup-Teilnahme 2008/2009 erhalten hatte. Der vor 60 Jahren gegründete Verein war in diesem Jahr zum 31. Mal bulgarischer Meister geworden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung