Fussball

Celtic Glasgow macht Meistertitel perfekt

SID
Donnerstag, 22.05.2008 | 23:08 Uhr
Zum 42. Mal heißt der Meister der schottischen Premier League Celtic Glasgow
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Glasgow - Der frühere Nationalspieler Andreas Hinkel hat mit Celtic Glasgow die schottische Meisterschaft gewonnen.

Durch den 1:0-Sieg bei Dundee United sicherte sich Celtic am letzten Spieltag seinen dritten Meistertitel in Serie und den 42. insgesamt.

Der große Rivale und UEFA-Pokalfinalist Glasgow Rangers verlor zeitgleich mit 0:2 in Aberdeen und musste sich erneut mit der Vize-Meisterschaft begnügen.

The Bhoys für CL qualifiziert

Der ehemalige Bundesliga-Profi Hinkel, der erst in der Winterpause vom spanischen Spitzenklub FC Sevilla auf die Insel gewechselt war, spielte beim Sieg gegen Dundee 90 Minuten durch. Den entscheidenden Treffer markierte der niederländische Nationalspieler Jan Vennegoor of Hesselink per Kopfball in der 72. Minute.

Mit dem 42. Meistertitel hat sich der von Gordon Strachan trainierte Klub direkt für die Gruppenphase der Champions League qualifiziert.

Hinkel feierte nach dem UEFA-Cup-Gewinn 2007 mit Sevilla seinen zweiten großen Titel. Der 26-Jährige bestritt für den VfB Stuttgart insgesamt 156 Bundesliga-Partien, zwischen 2003 und 2005 lief er 17 Mal für die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) auf.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung