News und Gerüchte

El Nasri soll ein Gunner werden

Von SPOX
Samstag, 17.05.2008 | 12:44 Uhr
El Nasri
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

München - Die Gerüchteküche brodelt schon länger in Marseille, jetzt scheint es aus OM-Sicht traurige Gewissheit: Samir El Nasri wird Olympique zum Ende der Saison verlassen.

Laut SkySports plant Arsenal-Coach Arsene Wenger bereits mit dem Jungstar. Nach dem Abgang von Mathieu Flamini zum AC Mailand wäre es Nasris Steckbrief Aufgabe, die Lücke im Mittelfeld zu schließen.

Angeblich hätten Wengers hervorragende Kontakte zu den Verantwortlichen von OM den Ausschlag gegeben. Bleiben noch zwei Probleme: Die Franzosen fordern rund 18 Millionen Euro für das Wunderkind, Arsenal will aber nur 12 Mio. bezahlen.

Und: Neben den Gunners sind auch weiterhin Real Madrid und Inter Mailand am 21-Jährigen interessiert. Die Spanier und Italiener klopften bereits vor einem Jahr bei OM an, handelten sich damals aber einen Korb ein.

Gerrets ist pessimistisch

Marseilles Trainer Eric Gerrets hält die Chancen, dass Nasri bleibt, für verschwindend gering. "Bevor wir darüber nachdenken, mit wem wir uns verstärken, müssen wir erst wissen, wer bleibt und wer uns verlässt. Ich würde am liebsten alle Spieler halten", sagte Gerets der "L'Equipe".

"Wenn einer der großen Vereine bei Samir anfragt, wird er natürlich gehen. Ich kann dem Verein auch keinen Vorwurf machen. Das ist überall so. Wenn ein großes Angebot abgegeben wird, gehen Spieler."

Flamini wehrt sich

Nachdem der Wechsel des Franzosen zum AC Milan in trockenen Tüchern war, musste sich Flamini in London wüste Beschimpfungen und vor allem auch den Tadel seines Noch-Trainer Arsene Wenger gefallen lassen.

Der hatte dem 24-Jährigen öffentlich Geldgier vorgeworfen. Jetzt schießt Flamini in der "Sun" aber zurück. "Ich habe Arsenal vor einem Jahr gebeten, meinen Vertrag zu verlängern. Ich hätte sofort unterschrieben. Hätten sie das gemacht, wäre ich jetzt immer noch ein Gunner."

Angeblich hatten die Arsenal-Verantwortlichen aber Bedenken mit dem als verletzungsanfällig geltenden Flamini. "Sie sagten: 'Du musst dich erstmal beweisen, dann sehen wir weiter.' Das war eine sehr schwierige Situation für mich und es hat mir auch weh getan."

Silvestre zu den Girondins?

Laut "Sun" hat Bordeaux-Trainer Laurent Blanc Interesse an seinem alten Weggefährten aus gemeinsamen ManUnited-Zeiten bekundet.

"Wir haben bereits letztes Jahr über einen Wechsel gesprochen", gestand Mikael Silvestre Steckbrief - damals sagte der 30-Jährige den Girondins aber noch ab. Jetzt aber sähe die Sache schon anders aus.

"Es ist nicht ausgeschlossen. Bordeaux ist ein Verein, der mir sehr am Herzen liegt. Als ich klein war, habe ich Bordeaux immer mit großem Interesse verfolgt. Außerdem habe ich meine Familie in der Region."

Die Meister-Saison von ManUnited hat Silvestre aufgrund von andauernden Knieproblemen fast komplett verpasst, und brachte es nur auf zwei Premier-League-Einsätze.

Tevez: Ode an ManUnited

Erst ein Jahr spielt Carlos Tevez in Old Trafford - hat den Klub aber bereits ganz tief in sein Herz geschlossen."Ich würde gerne meinen Vertrag verlängern", sagte Tevez.

"Ich kann mir vorstellen, hier für immer zu bleiben. Ich würde hingehen und ihn direkt unterzeichnen, wenn ein Vertrag vor mir liegen würde. Ich kenne viele Südamerikaner, die es bevorzugen würden in Italien oder Spanien zu spielen. Aber ich bin sehr froh, dass ich nach England gegangen bin. Das hier ist die beste Liga der Welt und Manchester steht über allen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung