Fußball

92 Südkoreaner wegen Betrugs angeklagt

SID
Montag, 04.02.2008 | 11:49 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Seoul - In Südkorea droht 92 Fußballspielern eine Haftstrafe, weil sie sich absichtlich verletzt haben sollen, um dem zweijährigen Wehrdienst zu entgehen.

Die Staatsanwaltschaft habe gegen die Sportler, darunter 15 aktive und frühere Spieler aus der professionellen K-League, sowie 16 weitere wehrpflichtige Männer wegen des Vorwurfs der Täuschung Anklage erhoben, berichtete die Zeitung "The Korea Herald".

Die anderen Fußballspieler seien Mitglieder von Amateur- oder Hochschulvereinen.

Fünf Jahre Haft drohen

Die Angeschuldigten sollen sich durch exzessive Hantelübungen die Schulter verletzt haben. Die Verletzungen hätten bei den jungen Männern jeweils einen chirurgischen Eingriff erforderlich gemacht, der sie für den Wehrdienst zum Zeitpunkt ihrer Musterung untauglich gemacht habe.

Bei einer Verurteilung drohe ihnen im Höchstfall fünf Jahre Haft. Ein Orthopäde, der bei allen 92 Fußballern den Eingriff gemacht habe, sei ebenfalls angeklagt worden. Er habe jedoch bestritten, den Spielern bei den Täuschungsversuchen geholfen zu haben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung