Modric träumt vom Camp Nou

Von SPOX
Donnerstag, 24.01.2008 | 14:09 Uhr
Fußball, Modric
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

München - Vier englische Spitzenklubs sind verrückt nach Luka Modric, doch dieser würde aus Überzeugung nur der Anziehungskraft des FC Barcelona erliegen.

Deshalb bat der 23-Jährige seinen Verein, Dynamo Zagreb, alle laufenden Verhandlungen so lange auszusetzen, bis er eine Zu- oder Absage aus Spanien bekommen habe.

"Es würde mich tierisch freuen, im Camp Nou zu spielen. Das ist mein größter Kindheitstraum und ich hoffe, dass er irgendwann Realität wird", so das Supertalent, das die Engländer bei der 2:3-Klatsche im heimischen Wembley-Stadion verzückte und ernüchterte zugleich.

Sein Herz hängt an Spanien 

Mit 23 Millionen Euro klopften die beiden Klubs aus Manchester, City und United, beim kroatischen Klub an. Dazu gesellte sich der FC Chelsea, der Zagreb fünf Millionen dafür boten, Modric zu einem für die Blues günstigen Zeitpunkt zu verpflichten - fünf Millionen für die Option, ihn zu kaufen sozusagen.

Dann wurde auch der FC Arsenal aufmerksam auf den Mittelfeld-Zauberer. Der Vertrauensmann von Arsene Wenger, der Kroate Boro Primorac, legte dem Coach Modric ans Herz.

Modric fühlte sich geehrt von den Offerten. Doch überzeugen will er mit seinem Können die Blaugranas aus Katalonien.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung