Europa League, 1. Spieltag: FK Krasnodar - FC Schalke 04 0:1

Tabellenführer! S04 verwaltet 1:0 in Krasnodar

Donnerstag, 20.10.2016 | 20:48 Uhr
Junior Caicara musste auf der rechten Außenbahn weite Wege gehen
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Der FC Schalke 04 hat sich am 3. Spieltag der Europa League die Tabellenführung in Gruppe I gesichert. Beim russischen Erstligisten FK Krasnodar siegte das Team von Markus Weinzierl 1:0 (1:0).

Vor 33.550 Zuschauern im Eröffnungsspiel des neuen Krasnodar-Stadions brachte der Ukrainer Yevhen Konoplyanka Schalke mit einem Traumtor bereits in der 11. Minute in Führung. Es war sein erster Pflichtspieltreffer für die Knappen.

Schalke ist damit im vierten Pflichtspiel in Folge ungeschlagen. Mit neun Punkten führt S04 die Tabelle der Gruppe I nun vor Krasnodar (6) an. Das Rückspiel gegen die Russen findet am 3. November in Gelsenkirchen statt.

Benedikt Höwedes bestritt sein 300. Pflichtspiel für Schalke.

Reaktionen:

Markus Weinzierl (Trainer Schalke 04): "Das war ein wichtiger Schritt in Richtung K.o-Phase. Wir haben in der Anfangsphase sehr gut gespielt und sind verdient in Führung gegangen. Das Ergebnis haben wir als Mannschaft dann gut verteidigt. Die Jungs haben alles gegeben. Krasnodar hat eine gute Mannschaft mit viel Potenzial und hat uns alles abverlangt. Wir hatten nach dem Seitenwechsel Mühe, unser Spiel durchzudrücken. Ich denke, wenn man die 90 Minuten betrachtet, geht der Sieg in Ordnung."

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Im Vergleich zum 0:0 bei Arsenal Tula in der russischen Liga gibt es bei Krasnodar zwei Änderungen: Akhmedov und Jedrzejczyk sind anstelle von Gazinski (Bank) und Bystrov (nicht im Kader) von Beginn an dabei.

Gegenüber dem 1:1 in Augsburg wechselt Weinzierl gleich sechsmal! Geis, Schöpf (beide Bank), Bentaleb, Goretzka, Embolo und Choupo-Moting (alle verletzt) werden von Caicara, Meyer, Di Santo, Konoplyanka, Aogo und Stambouli ersetzt.

6.: Schalke kombiniert sich konzentriert in den Strafraum. Di Santo legt noch einmal raus auf Aogo, dessen Hereingabe landet am Fünfmeterraum vor den Füßen von Meyer, der das 1:0 auf dem Fuß hat, aber nur Keeper Kritsyuk trifft.

11., 1:0, Konoplyanka: Nach einem Freistoß aus dem linken Halbfeld landet der von Eboue abgewehrte Ball im Rückraum bei Konoplyanka. Der nimmt die Kugel aus 16 Metern volley und jagt sie rechts oben ins Tor! Sehenswerte Hütte!

75.: Einen Freistoß aus dem Halbraum vom eingewechselten Laborde kann Fährmann am langen Pfosten erst wegfausten. Krasnodar spielt den Ball wieder in den Strafraum, erneut muss Fährmann raus und verursacht ungestüm fast einen Elfmeter. Im Nachfassen hat er aber die Kugel.

90.: Riesentat von Fährmann! Babas Querschläger landet bei Laborde, der Nastasic aussteigen lässt und frei vor Fährmann zum Abschluss kommt. Der Keeper ist schnell unten und hält die Kugel fest.

Fazit: Schalke hätte es durch eine Fortführung der starken Anfangsphase viel einfacher haben können. Letztlich siegten die Knappen unattraktiv, aber nicht unverdient.

Der Star des Spiels: Eine wirkliche Glanzleistung lieferte niemand, Max Meyer war aber entscheidender Antreiber in Schalkes starker Anfangsphase. Brachte insgesamt 93 Prozent seiner Pässe zum Mann (Bestwert aller Startelf-Spieler bei S04), gewann 75 Prozent seiner Duelle und war an sechs Torschüssen direkt beteiligt. Hatte zudem das 1:0 auf dem Fuß. Auch stark: Nastasic.

Der Flop des Spiels: Vyacheslav Podberezkin. War im erstmals ausgeübten 4-3-3 der Gastgeber als zentraler Aufbauspieler deutlich überfordert. Fand bis zu seiner Auswechslung selten Wege in die Spitze, zog sich dann immer mehr aus dem Krasnodar-Spiel zurück. Bekam Meyer auch nicht in den Griff und gewann gerade einmal 37,5 Prozent seiner Zweikämpfe.

Der Schiedsrichter: Mark Clattenburg (England). Der CL- und EM-Finalschiedsrichter dieses Jahres lieferte eine unaufgeregte und souveräne Leistung ab. Ließ sich nicht von der Hektik auf den Rängen anstecken. Nur mit wenigen kleinen Fehlentscheidungen, unter anderem Di Santos Gelbe Karte beim Einsteigen gegen Kritsyuk (85.).

Das fiel auf:

  • Schalke begann die Partie hochkonzentriert und nach vorne sehr selbstbewusst, ohne dabei hektisch zu werden. Die Gäste empfingen Krasnodar in der eigenen Hälfte und schalteten dann aus einer guten Ordnung heraus um. Meyer war meist derjenige, der den Ball nach vorne trug und Schalkes Spiel vorgab.
  • Das Heimteam, beflügelt vom neuen Stadion und der Erwartung der eigenen Fans, überdrehten zu Beginn ein wenig und verrannten sich so immer wieder mit mehreren Spielern in Schalkes Hälfte. Weinzierls Elf nutzte das mit schnörkellosen Kontern, bei denen es immer wieder zu Überzahlsituationen kam.
  • Durch Schalkes Verteidigung war für die Gastgeber kein Durchkommen. Die Gäste nutzten sowohl mit als auch gegen den Ball die volle Variabilität ihres Systems aus: Im Spielaufbau agierte Schalke im 3-1-4-2 mit Stambouli oder Aogo als Absicherung vor Höwedes, Naldo und Nastasic. Baba und Caicara schalteten sich dann direkt auf den Flügeln vorne mit ein. Nach Ballverlust zogen sich die Außenspieler wieder zurück und verdichteten zur Fünferkette. Deshalb kam Krasnodar nur ganz selten in den Strafraum.
  • Nach der Führung zog sich Schalke etwas zurück und ließ Krasnodar spielen. Gerade in der Phase nach der Pause wurden die Gäste aber deutlich zu passiv. Anstatt die eigenen Angriffe konsequent auszuspielen, schenkte S04 mehrmals viel zu lässig den Ball her. So verpassten es die Knappen, den Sack zuzumachen. Krasnodar nahm die Einladung an und drang deutlich tiefer in Schalkes Hälfte ein - ohne aber spielerisch Lösungen zu finden. Vielmehr provozierten die Gastgeber viele Fouls, um über Standards zum Erfolg zu kommen.

FC Schalke 04 - FK Krasnodar: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung