Europa League - Zwischenrunde

Hertha: Remis gegen Portugals Tabellenführer

SID
Donnerstag, 18.02.2010 | 22:20 Uhr
Die Hertha bekam di Maria selbst kaum in den Griff. In der 4. Minute erziehlte er das 1:0.
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Hertha BSC Berlin darf weiter auf den Einzug ins Achtelfinale der Europa League hoffen. Das Tabellen-Schlusslicht der Bundesliga erkämpfte sich zum Auftakt der K.o.-Runde im Hinspiel gegen Benfica Lissabon ein 1:1 (1:1).

Hertha tankte nach einer ordentlichen Leistung wieder Selbstvertrauen für das wichtige Auswärtsspiel am Sonntag in der Liga beim SC Freiburg.

Der vom FC Chelsea umworbene Argentinier Angel di Maria (4.) brachte die Gäste nach einer sehenswerten Einzelleistung in Führung. Javi Garcia sorgte mit seinem Eigentor (33.) nach einer missglückten Flanke von Lukasz Piszczek für den Ausgleich und hielt die Alte Dame für das Rückspiel am kommenden Dienstag im Spiel.

In Deutschland sieglos

Benfica muss damit im Europacup auch nach dem 17. Gastspiel in Deutschland auf einen Sieg warten. Vor nur 13.684 Zuschauern legten die Gäste im Berliner Olympiastadion los wie die Feuerwehr und zeigten, dass sie zurecht an der Tabellenspitze der ersten portugiesischen Liga stehen.

Der 31-malige Landesmeister zog ein variables Angriffsspiel auf, die Stürmer Saviola und Oscar Cardozo wirbelten die Berliner Abwehr mächtig durcheinander.

Ausgleich durch Eigentor

Beim 1:0 nutzte der Argentinier di Maria einen Stellungsfehler von Piszczek, steuerte scheinbar unbeirrt auf das Hertha-Tor zu und ließ Keeper Jaroslav Drobny keine Chance.

Hertha benötigte rund 20 Minuten, um sich vom Angriffswirbel der Gäste zu erholen. Die erste Chance besaß Maximilian Nicu, dessen Schuss von Benfica-Kapitän Luisao zur Ecke gelenkt wurde.

Im weiteren Verlauf blieb das Spiel verteilt. In der 53. Minute forderten die Gäste nach einem Foul von Arne Friedrich an Ramires einen Elfmeter, doch Schiedsrichter Terje Hauge (Norwegen) verweigerte den Pfiff. Zwei Minuten später traf Nicu aus nur fünf Metern nur den Pfosten.

Funkel schont für Freiburg

Herthas Trainer Friedhelm Funkel hatte seine Mannschaft im Vergleich zum Bundesliga-Spiel gegen Mainz 05 (1:1) gleich auf mehreren Positionen umgestellt.

In der Abwehr kam Steve von Bergen für Roman Hubnik zum Einsatz. Im Mittelfeld gehörten Patrick Ebert, Cicero und Nicu wieder zur Anfangsformation.

Fabian Lustenberger und Florian Kringe blieben zunächst auf der Bank. Raffael rückte in den Sturm, dafür saß der griechische Nationalspieler Theofanis Gekas zunächst nur auf der Bank.

Bei den Berlinern verdienten sich Cicero und phasenweise Raffael gute Noten, aufseiten der Gäste gefielen Torschütze di Maria sowie Oscar Cardozo

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung