Fussball

Europa-League-Finale 2019: Termin, Austragungsort und TV-Übertragung

Von SPOX
Das Olympiastadion Baku wird von der aserbaidschanischen Nationalmannschaft benutzt.

In der UEFA Europa League stehen die Sechzehntelfinals vor der Tür und in der K.o.-Phase nimmt der Weg Richtung Finale erst so richtig Fahrt auf! Alles Wissenswerte zum Termin, Austragungsort und der TV-Übertragung des Endspiels der Saison 2018/19 bekommt ihr hier bei SPOX.

Mit Eintracht Frankfurt und Bayer Leverkusen befinden sich noch zwei deutsche Vereine im Wettbewerb. Auch aus Österreich stehen mit Rapid Wien und RB Salzburg noch zwei Klubs in der K.o.-Runde.

Aus Aserbaidschan, dem Gastgeberland, konnte sich keine Mannschaft für die Runde der letzten 32 qualifizieren. Qarabag schied in der Gruppenphase als letztplatziertes Team aus.

Europa-League-Finale 2018/19: Termin

Das Finale der Europa League findet am 29. Mai, Mittwoch, um 21 Uhr statt.

Europa League, Finale 2019: Stadion und Austragungsort

Austragungsort ist das Olympiastadion von Baku in Aserbaidschan. Die Spielstätte wurde im Februar 2015 fertiggestellt und bietet 70.000 Zuschauern Platz. Zu den Hauptnutzern des Stadions gehört die Nationalmannschaft von Aserbaidschan.

Der Standort des Olympiastadions befindet sich unweit des Boyukshor-Sees, was wörtlich übersetzt "Großes salziges Wasser" bedeutet. Baku ist die größte Stadt im Kaukasus und liegt etwa 2000 Kilometer von Moskau und Istanbul entfernt.

Europa League: Die Sechzehntelfinal-Partien im Überblick

Team 1Team 2HinspielRückspiel
FenerbahceZenit St. Petersburg1:0 (1:0)Donnerstag, 21. Februar
Olympiakos PiräusDynamo KiewDonnerstag, 14. FebruarDonnerstag, 21. Februar
Lazio RomSevilla FCDonnerstag, 14. FebruarMittwoch, 20. Februar
Rapid WienInter MailandDonnerstag, 14. FebruarDonnerstag, 21. Februar
Slavia PragKRC GenkDonnerstag, 14. FebruarDonnerstag, 21. Februar
GalatasarayBenficaDonnerstag, 14. FebruarDonnerstag, 21. Februar
Stade RennesReal BetisDonnerstag, 14. FebruarDonnerstag, 21. Februar
BATE BorisovArsenalDonnerstag, 14. FebruarDonnerstag, 21. Februar
KrasnodarBayer LeverkusenDonnerstag, 14. FebruarDonnerstag, 21. Februar
Viktoria PilsenDinamo ZagrebDonnerstag, 14. FebruarDonnerstag, 21. Februar
Club BrüggeRB SalzburgDonnerstag, 14. FebruarDonnerstag, 21. Februar
Celtic GlasgowFC ValenciaDonnerstag, 14. FebruarDonnerstag, 21. Februar
MalmöFC ChelseaDonnerstag, 14. FebruarDonnerstag, 21. Februar
ZürichNeapelDonnerstag, 14. FebruarDonnerstag, 21. Februar
DonezkEintracht FrankfurtDonnerstag, 14. FebruarDonnerstag, 21. Februar
SportingVillarrealDonnerstag, 14. FebruarDonnerstag, 21. Februar

Europa-League-Finale 2019 im TV und Livestream

Alle 205 Europa-Europa-League Spiele werden live auf DAZN übertragen. Es werden sowohl die Einzelpartien als auch eine Konferenz, die "GoalZone", angeboten. Demnach könnt ihr das Finale des zweithöchsten europäischen Wettbewerbs live und in voller Länge beim Streamingdienst anschauen.

Im Free-TV von RTL und Nitro werden 15 Live-Spiele "co-exklusiv" gezeigt.

DAZN ist kostenpflichtig und kostet nach einem kostenlosen Probemonat 9,99 Euro pro Monat.

Europa League: Die Finals der vergangenen zehn Jahre

SaisonStadionStadtSiegerFinalistErgebnis
2008/09Şükrü Saracoglu StadıonIstanbulSchachtar DonezkWerder Bremen2:1 n.V.
2009/10VolksparkstadionHamburgAtletico MadridFC Fulham2:1 n.V.
2010/11Aviva StadiumDublinFC PortoSporting Braga1:0
2011/12Arena NationalaBukarestAtletico MadridAthletic Bilbao3:0
2012/13Amsterdam ArenaAmsterdamFC ChelseaBenfica Lissabon2:1
2013/14Juventus StadiumTurinFC SevillaBenfica Lissabon4:2 n.E.
2014/15NationalstadionWarschauFC SevillaDnipro Dnipropetrowsk3:2
2015/16St. Jakob-ParkBaselFC SevillaFC Liverpool3:1
2016/17Friends ArenaSolnaManchester UnitedAjax Amsterdam2:0
2017/18Parc Olympique LyonnaisLyonAtletico MadridOlympique Marseille3:0
2018/19Nationalstadion BakuBaku---

Europa League: Die Rekord-Sieger in der Geschichte

Der Wettbewerb wurde 1971 gegründet und hieß bis zum Jahre 2009 UEFA Cup. Seit dem konnten deutsche Vereine den Pokal sechsmal gewinnen. 1974/75 und 1978/79 Borussia Mönchengladbach, 1979/80 Eintracht Frankfurt, 1987/88 Bayer Leverkusen, 1995/96 Bayern München sowie 1996/97 Schalke 04. Die meisten Titel hat der FC Sevilla auf dem Konto: Insgesamt fünfmal, dreimal im Modus der UEFA Europa League und zweimal im Modus des UEFA-Pokals.

PlatzMannschaftTitel
1FC Sevilla5
2Atletico Madrid3
3Inter Mailand3
4Juventus Turin3
5FC Liverpool3
6Feyenoord Rotterdam2
7IFK Göteborg2
8Borussia Mönchengladbach2
9FC Parma2
10FC Porto2
11Real Madrid2
12Tottenham Hotspur2
13Ajax Amsterdam2
14RSC Anderlecht1
15FC Bayern München1
16FC Chelsea1
17ZSKA Moskau1
18Eintracht Frankfurt1
19Galatasaray Istanbul1
20Ipswich Town1
21Bayer Leverkusen1
22Manchester United1
23SSC Neapel1
24PSV Eindhoven1
25FC Schalke 041
26Schachtar Donezk1
27FC Valencia1
28Zenit St. Petersburg1

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung