Fussball

Eintracht Frankfurt bei Apollon Limassol in der Europa League im LIVE-TICKER zum Nachlesen

Von SPOX
Apollon gegen Frankfurt jetzt live auf DAZN.
© getty

Eintracht Frankfurt ist in der Europa League mit dem vierten Sieg im vierten Spiel vorzeitig in die Zwischenrunde eingezogen. Der DFB-Pokalsieger gewann bei Apollon Limassol auf Zypern mühelos mit 3:2 (1:0).

Hier gibt's das Spiel im Liveticker zum Nachlesen.

Apollon Limassol - Eintracht Frankfurt 2:3: Das Spiel zum Nachlesen im LIVE-TICKER

  • Tore: 0:1 Jovic (17.), 0:2 Haller (55.) , 0:3 Gacinovic (58.), 1:3 Zelaya (71.), 2:3 Zelaya (90.+4.)
  • Gelb-Rote Karte: Stendera (81./Frankfurt)

90.+5. Doch der Treffer kommt zu spät. Eintracht Frankfurt gewinnt mit 3:2 bei Apollon Limassol.

90.+4. Tooor! APOLLON LIMASSOL - Eintracht Frankfurt 2:3. Zelaya schiebt die Kugel cool ins linke Eck. Trapp war in die andere Ecke unterwegs.

90.+2. Kurz vor Schluss fährt Rebic noch einmal den Ellbogen gegen Roberge aus und sieht folglich die Gelbe Karte.

90.+1. Es gibt drei Minuten Nachspielzeit.

90. Und dennoch kommen sie noch zu einer Großchance: Zelaya kommt aus sieben Metern etwas glücklich zum Abschluss, doch Trapp ist mit einer Fußabwehr zur Stelle.

89. Die große Drangphase von Apollon bleibt allerdings aus. Wenige Minuten vor dem Spielende haben sich die Gastgeber wohl mit der Niederlage abgefunden und erzeugen daher keinen größeren Druck mehr.

87. Faupala probiert es nochmal mit einem Distanzschuss. Aus 25 Metern wird sein Schuss ins linke Eck für Eintracht-Schlussmann Trapp allerdings nicht gefährlich.

86. Die nächste Gelbe Karte für Frankfurt: Willems bekommt sie für ein Trikotziehen an Stylianou auf der rechten Seite.

85. Letzter Wechsel bei der Eintracht: Nicolai Müller kommt für den Torschützen zum 1:0 Luka Jovic in die Partie.

84. Glück für Frankfurt, dass der Schiedsrichter auf Offensivfoul entscheidet: Gacinovic lässt sich im Strafraum gegen Zelaya fallen und bekommt dafür einen Freistoß zugesprochen.

Wird es noch einmal spannend? - Frankfurt in Unterzahl

81. Stendera steigt im Mittelfeld gegen Sachetti zu hart ein, sieht die zweite Gelbe Karte in diesem Spiel und muss folglich frühzeitig vom Platz. Die Eintracht ist damit in den letzten knapp zehn Minuten in Unterzahl.

80. Limassol ist nach Standardsituationen gefährlich. Wieder bringt Joao Pedro eine Flanke von der rechten Seite in den Strafraum. Diesmal kommt Faupala an den Ball, köpft ihn jedoch knapp am rechten Pfosten vorbei.

77. Auch Gelson Fernandes darf für heute die Füße hochlegen. Jonathan de Guzman soll mithelfen, weitere Gegentreffer zu vermeiden.

76. Da Costa köpft den Ball nach einer Flanke von rechts unglücklich an den eigenen Pfosten. Der Treffer hätte allerdings nicht gezählt, da der Schiedsrichter ein gefährliches Spiel von Zelaya ahndete.

74. Limassol erhöht nochmal den Druck und will den nächsten Treffer. Bislang wurden die Zyprer seit dem 1:3 allerdings nicht mehr gefährlich.

Apollon Limassol gibt nicht auf!

71. Tooor! APOLLON LIMASSOL - Eintracht Frankfurt 1:3. Der darauffolgende Freistoß bringt den Anschlusstreffer für die Gastgeber. Joao Pedro bringt die Flanke an den Elfmeterpunkt, wo Zelaya am höchsten steigt und ins linke Eck einköpft. Geht da noch was?

70. N'Dicka hindert den gerade eingewechselten Faupala auf der linken Seite am Weiterlaufen und wird dafür verwarnt.

68. Auch Limassol wechselt nochmal: David Faupala kommt für Andre Schembri in die Partie. Der ehemalige Zweitligastürmer blieb, wie aber auch seine Kollegen, blass.

66. Ein Topstürmer geht, ein Topstürmer kommt: Sebastien Haller hat Feierabend und Ante Rebic bekommt noch einige Minuten in der Europa League.

61. Die Partie scheint entschieden und so können beide Teams ihre Kräfte mit Blick auf das kommende Wochenende schonen. Bei den Gastgebern geht der Kapitän Giorgos Vasiliou vom Platz und Joao Pedro ist nun neu dabei.

Doppelschlag! - Die Eintracht im Rausch

58. Toooor! Apollon Limassol - EINTRACHT FRANKFURT 0:3. Jetzt wird es deutlich: Stylianou spielt den Ball vor dem Strafraum direkt in die Füße von Gacinovic. Der Serbe nimmt das Geschenk dankend an und versenkt die Kugel am Strafraumrand ins linke untere Eck.

55. Tooooor! Apollon Limassol - EINTRACHT FRANKFURT 0:2. Nach einer Balleroberung in der eigenen Hälfte geht es schnell: Über Willems kommt Gacinovic links an den Ball und schlägt diesen halbhoch in den Strafraum rein. Am Fünfmeterraum ist Haller schneller als Ouedraogo und schiebt ihn im Fallen ein.

53. Der zweite Durchgang beginnt so, wie der erste endete: Limassol hat mehr vom Spiel, ohne jedoch dabei gefährlich zu werden. Die wenigen Torchancen im Spiel hat der Gast aus Frankfurt.

50. Beinahe das 2:0: Willems hat links viel Platz und bringt die flache Hereingabe an den Fünfmeterraum. Dort kommt Jovic noch leicht bedrängt zum Abschluss und so fliegt der Ball knapp über das Tor von Kissas.

48. Das haben die Zyprer gut gespielt - bis zum letzten Pass. Sachetti steckt links im Strafraum auf Schembri durch, der viel Zeit und Raum hat. Seine Hereingabe an den langen Pfosten erreicht niemanden, da Zelaya am kurzen Pfosten lauerte.

46. Die Gastgeber wechseln zur Pause: Der Torjäger Emilio Zelaya ersetzt den glücklosen Anton Maglica.

46. Die zweite Hälfte hat begonnen

1. Halbzeit: Eintracht Frankfurt führt knapp

Halbzeit: Limassol musste sogar noch einen weiteren Wermutstropfen hinnehmen, denn Trainer Sofronis Avgousti musste nach einer Auseinandersetzung mit Frankfurts Stendera auf die Tribüne. Für die Zyprer wird es also nicht nur aufgrund des Rückstands eine komplizierte zweite Hälfte.

Halbzeit: Die Anfangsphase in Limassol bot nur wenige Leckerbissen. Frankfurt kontrollierte das Spiel, während sich Apollon in der Offensive sehr schwer tat. Ein Freistoß von Kyriakou und ein Abschluss von Stendera waren die einzigen Möglichkeiten in der ersten Viertelstunde. Dann war es Luka Jovic, der nach einem starken Pass von Jetro Willems die Führung für die Eintracht besorgte. In der Folge blieb es dabei, dass Frankfurt den Gegner gut im Griff hatte. Die Zyprer kamen nur zu wenigen Halbchancen und auf der anderen Seite hatte Sebastien Haller die Chance auf den zweiten Treffer.

45+1. Kurz darauf ist Pause in Limassol. Frankfurt führt mit 1:0.

44. Markovic schickt Maglica in den Strafraum, der rechts an den Ball kommt, weil N'Dicka den Pass unterschätzte. Limassols Stürmer spielt den Ball vorbei an Trapp, jedoch auch weit vorbei am Tor. Apollon kommt nochmal an den Ball, wird aber nicht mehr gefährlich.

41. Haller hat die Riesenchance, das 2:0 zu erzielen: N'Dicka spielt von der Mittellinie den öffnenden Pass auf den Franzosen, der plötzlich frei durch ist. Vor dem Tor wartet Haller zu lange und so kann ihm Roberge den Ball im letzten Moment abluchsen.

39. Das Spiel wird jetzt ruppiger. Stylianou legt auf der linken Seite Frankfurts Außenverteidiger Willems. Der Referee Martins muss jetzt aufpassen, dass die Stimmung nicht überhitzt.

36. Jetzt sieht Stendera die Gelbe Karte, weil er sich mit Limassols Trainer Avgousti anlegt, der anschließend auf die Tribüne geschickt wird. Die Rudelbildung kann das Schiedsrichtergespann dann schnell wieder auflösen.

35. Die Gastgeber haben bislang mehr Ballbesitz (54 Prozent), kommen aber nicht zu großen Tormöglichkeiten. Die Eintracht beschränkt sich aktuell auf die Defensive und lässt die Zyprer kommen.

32. Jovic und Haller spielen sich nach einem Einwurf von der linken Seite per Doppelpass in den gegnerischen Strafraum. Der Franzose schlägt noch den einen Haken zu viel und kommt so nicht mehr zum Abschluss.

29. Stendera macht sich bei den Gastgebern bekannt. Gegen Schembri und gegen Kyriakou lässt der Frankfurter das Bein stehen und erhält daraufhin einige Beschwerden der Zyprer. Auf eine Gelbe Karte verzichtete Schiedsrichter Martins noch.

26. Limassol zeigt sich nur kurz geschockt und versucht sich weiter in der Offensive. Ein abgeblockter Schuss von Schembri aus 25 Metern war in dieser Szene allerdings das höchste der Gefühle.

23. Da war es mal brenzlich im Strafraum der Eintracht: Schembri, der ehemalige Spieler des FSV Frankfurt, kommt an der linken Strafraumkante an den Ball und schlägt ihn an den Fünfmeterraum. Dort klärt N'Dicka vor dem einschussbereiten Maglica.

20. Stendera schlägt einen Freistoß von der linken Seite in den Strafraum, doch die Flanke gerät zu weit und landet schließlich im Toraus.

Jovic trifft wieder - Eintracht in Führung

17. Eintracht erhöht den Druck und geht sofort in Führung. Willems bekommt vor dem Strafraum den Ball und steckt dann klasse mit dem Außenrist auf Luka Jovic durch. Der Stürmer steht links im Sechzehner völlig frei und schießt die Kugel trocken ins linke untere Eck.

15. Da ist die erste Torchance für den Bundesligisten: Eine Flanke von da Costa von der rechten Seite kann Limassol nicht klären. Der Ball landet am Strafraumrand bei Stendera, der jedoch verzieht.

13. Nach einem missratenen Eckball setzt Frankfurt das frühe Gegenpressing ein und kommt tatsächlich am Strafraum zum Ballgewinn. Der Ball landet rechts bei da Costa, dessen Flanke allerdings im Nirvana landet. Noch ist die Eintracht nicht gefährlich vor das Tor gekommen.

11. Roberge spielt einen langen Pass aus der eigenen Hälfte in den Lauf von Maglica. Die Fahne bleibt unten, doch der Ball fliegt einen Tick zu weit und so ist Frankfurts Torhüter Trapp vor dem Stürmer am Ball.

8. Gefährlich! Kyriakou schießt den Freistoß direkt auf das Tor von Trapp. In der Mauer war noch ein Frankfurter dran und so fliegt der Ball knapp über das Gehäuse. Die darauffolgende Ecke bringt nichts ein.

6. Frankfurt steht sehr hoch und stört die Zyprer bereits beim Spielaufbau in der eigenen Hälfte. Nun kommen aber die Gastgeber erstmals durch und bekommen 25 Meter vor dem Tor einen Freistoß zugesprochen.

3. Die Eintracht hat heute ein Heimspiel auf fremden Platz. Klingt komisch, ist aber so, denn über 4.200 Frankfurt-Fans sollen den Weg nach Zypern auf sich genommen haben. Damit sind sie deutlich in der Überzahl gegenüber den heimischen Fans.

1. Der Ball rollt!

vor Beginn: Schiedsrichter der heutigen Begegnung ist der Portugiese Tiago Martins. Für den 38-Jährige ist es der zweite Einsatz in der Europa League. In der vergangenen Saison pfiff er das Heimspiel von Hertha BSC gegen Östersund (1:1). Assistiert wird der Referee von den Linienrichtern Luis Campos und Ricardo Santos. Der vierte Offizielle ist Antonio Godinho.

vor Beginn: Die Protagonisten in dieser Saison sind ohne Frage Luka Jovic, Sebastian Haller und Ante Rebic. Wettbewerbsübergreifend erzielte das Sturm-Trio 21 der 32 Tore der Eintracht. Während Haller der Top-Torschütze und -Vorlagengeber der Bundesliga ist, ragte Jovic mit seinem Fünferpack gegen Fortuna Düsseldorf heraus. Heute dürfen sich erneut Haller und Jovic versuchen. Rebic sitzt zunächst auf der Bank

vor Beginn: In der Liga strauchelte Apollon zuletzt. Nachdem das Avgousti-Team die ersten fünf Spiele allesamt gewonnen hatte, folgte zuletzt nur noch ein Punkt aus zwei Partien. Dementsprechend steht Apollon nur noch auf Rang 3 der Tabelle hinter dem Stadtrivalen AEL Limassol und dem letztjährigen Meister APOEL Nikosia.

vor Beginn: Die Eintracht ist bekanntermaßen in bestechender Form und hat heute die Möglichkeit, den Einzug in die Zwischenrunde der Europa League perfekt zu machen. Dabei kann schon ein Unentschieden reichen, sollte Olympique Marseille im Parallelspiel bei Lazio Rom nicht gewinnen. Die Gastgeber aus Zypern wären zwar bei einer Niederlage mit zeitgleichem Sieg von Marseille noch nicht ausgeschieden, allerdings wären drei Punkte eigentlich dringend notwendig, um die Chance auf die nächste Runde zu wahren.

vor Beginn: Trainer Adi Hütter nimmt drei Veränderungen zum letzten Ligaspiel (3:0 beim VfB Stuttgart) vor: Marc Stendera, Jetro Willems und Mijat Gacinovic rotieren für Jonathan de Guzman, Filip Kostic und Ante Rebic ins Team.

vor Beginn: Auf insgesamt fünf Positionen tauscht Limassols Coach Sofronis Avgousti sein Team im Vergleich zur 1:2-Heimpleite gegen Anorthosis Famagusta am vergangenen Wochenende. Bruno Vale, Joao Pedro, Facundo Pereyra, Fotis Papoulis und Emilio Zelaya rutschen aus der Mannschaft und Anastasios Kissas, Dylan Ouedraogo, Esteban Sachetti, Andre Schembri und Anton Maglica sind neu dabei.

Vor Beginn: Das sind die offiziellen Aufstellungen

Eintracht Frankfurt: Trapp - Abraham, Hasebe, Ndicka - da Costa, Fernandes, Stendera, Willems, Gacinovic - Haller, Jovic

Apollon Zypern: Kissas - Stylianou, Quedraogo, Roberge, Vasiliou - Kyriakou, Sachetti, Sardinero, Markovic, Schembri - Maglica

18.13 Uhr: Die Eintracht ist im Stadion.

Eintracht Frankfurt: Wiedersehen mit einem alten Bekannten

Andre Schembri von Apollon Limassol kann eine Frankfurter Vergangenheit vorweisen, wenn auch beim Stadtnachbarn FSV Frankfurt, für den der Malteser in der Hinrunde 2014/15 neun Mal in der zweiten Liga zum Einsatz gekommen war.

Apollon Limassol: Ein Heimspiel im fremden Stadion

Weil die eigentliche sportliche Heimat, das Tsirion-Stadion in Limassol, nicht den Auflagen des Wettbewerbs entspricht, weicht Apollon Limassol für den Europapokal nach Nikosia ins neue GSP-Stadion aus.

Vor dem Spiel: Fifa-Referee Tiago Martins pfeift seit 2014 in der ersten portugiesischen Liga. Dem 38-jährigen Fitnesstrainer assistieren die Linienrichter Luis Campos und Ricardo Santos. Vierter Offizieller ist Antonio Godinho.

12 Uhr: Die Partie wird um 18.55 Uhr in Nikosia angepfiffen.

Eintracht Frankfurt - Apollon Limassol heute live: TV und Livestream

Die Partie wird in Deutschland nicht im Free-TV übertragen. Stattdessen zeigt der Streaming-Dienst DAZN das Spiel live und exklusiv.

DAZN hat sich für die Saison 2018/19 die Rechte für alle Spiele der UEFA Europa League gesichert. Außerdem hat DAZN eine Konferenz im Angebot.

Neben der Europa League überträgt DAZN auch viele Spiele der Champions League sowie Premier League, Primera Division, Serie A und Ligue 1. Außerhalb des Fußballs können Sport-Fans auf DAZN Livestreams zu folgenden Sportarten genießen: Tennis, Darts, Hockey, US-Sport (NFL, MLB, NHL, NBA) und Boxen.

DAZN kostet monatlich 9,99 Euro, der erste Monat ist kostenlos.

JETZT den kostenlosen Probemonat holen und 30 Tage gratis DAZN testen!

Eintracht Frankfurt in der Europa League gegen Apollon Limassol: Tabelle, Situation

Eintracht Frankfrut hat nicht nur das Hinspiel gegen Limassol Ende Oktober mit 2:0 gewonnen, sondern auch die anderen beiden Partien dieser Europa-League-Saison.

Somit steht die SGE mit 9 Punkten an der Spitze der Gruppe H und kann am 4. Spieltag schon den Einzug ins Achtelfinale fix machen.

  • Die Tabelle der Gruppe H mit Frankfurt:
PlatzTeamTorePunkte
1.Eintracht Frankfurt8:29
2.Lazio Rom6:66
3.Olympique Marseille4:71
4.Apollon Limassol3:61

Eintracht Frankfurt zu Gast bei Apollon Limassol - Portugiese leitet die Partie

Für das Auswärtsspiel der Eintracht in Limassol hat die UEFA ein portugiesisches Schiedsrichtergespann eingeteilt. Leiter der Partie ist Tiago Bruno Lopes Martins. Seine Assistenten sind Campos, Santos und Godinho.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung