Gladbach erarbeitet sich eigene Alternativen

SID
Freitag, 07.12.2012 | 12:44 Uhr
Luuk de Jong (M.) traf in Istanbul zum 3:0-Endstand
© Getty
Advertisement
NFL Draft
Fr27.04.
Wo landet der deutsche Wide Receiver?
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ de Chile
A-League
Newcastle Jets -
Melbourne City
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
A-League
FC Sydney -
Melbourne Victory
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Super Liga
Napredak -
Roter Stern
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
FC Tokyo
1. HNL
Slaven Belupo -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
PSG
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Premier League
Lok Moskau -
Zenit
Premier League
West Bromwich -
Tottenham
Primera División
Bilbao -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Primera División
Celta Vigo -
La Coruna
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Villarreal -
Valencia
Serie A
Juventus -
Bologna
Primeira Liga
Sporting -
Benfica
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
J1 League
Hiroshima -
Kobe
Primera División
Málaga -
Alavés
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Premiership
Hearts -
Celtic
Eredivisie
PSV -
Groningen
Premier League
Man City -
Huddersfield
First Division A
Brügge -
Anderlecht
Ligue 1
St. Etienne -
Bordeaux
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
SPAL -
Benevento
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin
Superliga
FC Kopenhagen -
Bröndby
Primera División
Atletico Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Lyon -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Monaco
Ligue 1
Dijon -
Guingamp
Ligue 1
Metz -
Angers
Ligue 1
Nantes -
Montpellier
Ligue 1
Rennes -
Straßburg
Ligue 1
Toulouse -
Lille
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Serie A
Sassuolo -
Sampdoria
Primera División
Las Palmas -
Getafe
Premier League
Arsenal -
Burnley (Delayed)
Primera División
FC Barcelona -
Real Madrid
Serie A
Cagliari -
AS Rom
Ligue 1
Marseille -
Nizza
Primeira Liga
FC Porto -
Feirense
Primera División
Leganes -
Levante
1. HNL
Lokomotiva Zagreb -
Dinamo Zagreb
Coupe de France
Les Herbiers -
PSG

Es war ein tolles Europa-League-Schaulaufen am Bosporus: Borussia Mönchengladbach hat beim bedeutungslosen Vorrundenabschluss einen hochverdienten 3:0-Sieg als Gast von Fenerbahce Istanbul gefeiert. Fazit: Die zweite Garde bietet neue personelle Alternativen.

3000 Borussia-Fans feierten am Bosporus eine rauschende Europacup-Party - zurecht. Denn der Auftritt von Lucien Favres Rasselbande beim 3:0 als Gast des türkischen Fußball-Rekordmeisters Fenerbahce Istanbul war aller Ehren wert. 23,8 Jahre betrug der Altersdurchschnitt der "Fohlen"-Startelf. Ein Fazit ist nach dem schon zuvor feststehenden souveränen Einzug in die Runde der letzten 32 Teams gewiss: Der fünfmalige deutsche Meister erarbeitet sich mit Geduld mehr und mehr personelle Alternativen.

"Man hat gesehen, dass wir einen breiten Kader haben, der auch aus der zweiten Reihe zu solchen Leistungen fähig ist. Und die Mannschaft hat ihre fußballerischen Qualitäten gezeigt", sagte Sportdirektor Max Eberl zu der perfekten Darbietung vor rund 30 000 Zuschauern im Şükrü-Saracoğlu-Stadion mit den Toren des Deutsch-Türken Tolga Cigerci in der 23. Minute, von Mike Hanke (28./Foulelfmeter) und des lange verletzten Luuk de Jong (79.) als Höhepunkten.

"Ich habe interessante Dinge gesehen"

Als sportlicher Gradmesser kann das 3:0 nicht dienen. Denn nicht nur Favre ließ kräftig rotieren und verzichtete auf fast alle Stammspieler - das tat auch sein Kollege Aykut Kocaman. Dennoch: Nach dem holprigen Saisonstart hat das Favre-Team zu sich gefunden. "Ich habe interessante Dinge gesehen", ließ der Schweizer in Istanbul wissen. Deutlicher Fingerzeig für Eberl: "Wir müssen uns in Europa nicht verstecken."

Aber leichter wird es in der K.o.-Runde nicht. Bei der Auslosung am 20. Dezember drohen der Borussia Hochkaräter wie der FC Liverpool, Olympique Lyon, Benfica Lissbon oder der bereits entthronte Champions-League-Gewinner FC Chelsea.

Aber das Selbstvertrauen ist gewachsen: "Das war einfach stark. Wir haben viele junge Talente bei uns im Team", meinte Routinier Hanke.

Comeback von de Jong

Und auch Millioneneinkauf de Jong, der sein Comeback nach sechs Wochen Zwangspause mit dem 3:0 krönte, verspricht sich viel von der Zukunft: "Wir haben sehr viele großartige Talente im Kader."

Auch der finanzielle Nebeneffekt ist der Borussia höchst willkommen: Es gab eine Antrittsprämie von 1,3 Millionen Euro plus 800 000 Euro für drei Gruppensiege und zwei Unentschieden. 200 000 Euro für Platz zwei hinter Istanbul und 200 000 Euro für die Teilnahme an der K.o.-Runde waren Gladbach schon zuvor sicher.

Fenerbahce - Borussia Mönchengladbach: Daten und Fakten zum Spiel

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung