Donnerstag, 16.12.2010

Europa League - Gruppenphase 6. Spieltag

Labbadia vor Debüt, Kießling vor Comeback

Beim VfB Stuttgart richten sich die Blicke vor dem Spiel gegen Odense BK auf den neuen Trainer Bruno Labbadia. In Leverkusen hofft Stürmer Stefan Kießling gegen Atletico Madrid auf sein Comeback. In der Europa League stehen beide Klubs vor dem letzten Spieltag schon als Gruppensieger fest.

Nach 88-tägiger Verletzungspause feiert Stefan Kießling gegen Atletico Madrid seine Rückkehr
© Getty
Nach 88-tägiger Verletzungspause feiert Stefan Kießling gegen Atletico Madrid seine Rückkehr

Für die einen ist es eigentlich nur eine lästige Pflichtaufgabe, für die anderen immerhin eine Generalprobe für zwei wichtige Partien. Bayer Leverkusen und der VfB Stuttgart stehen vor ihren letzten Vorrundenspielen in der Europa League am Donnerstag als Gruppensieger fest - dennoch kommt ihren Auftritten noch eine besondere Bedeutung zu.

VfB: Europa League als Test für den Ernstfall

Bei Leverkusen steht Stürmer Stefan Kießling gegen Atletico Madrid (18.45 Uhr im LIVE-TICKER) nach langer Verletzungspause vor dem Comeback.

Der VfB Stuttgart probt beim ersten Auftritt unter dem neuen Trainer Bruno Labbadia gegen Odense BK (20.50 Uhr im LIVE-TICKER) indes für die bevorstehenden Duelle mit dem FC Bayern in der Fußball-Bundesliga und im DFB-Pokal.

In der Liga steckt der VfB als Vorletzter mitten im Abstiegskampf, der Rückstand auf Platz 15 beträgt bereits fünf Zähler. Im letzten Hinrundenspiel am Samstag muss Stuttgart dringend punkten.

Deshalb sieht Labbadia die Europa League als Test für den Ernstfall. "Wir werden die Partie so angehen, als ob es noch um die Qualifikation zur nächsten Runde geht, auch wenn wir schon weiter sind. Wir wollen uns Selbstvertrauen holen", kündigte der Trainer an.

Labbadia führt Acht-Stunden-Tag ein

Nach seinem Amtsantritt am vergangenen Sonntag als Nachfolger des entlassenen Jens Keller hat Labbadia den Acht-Stunden-Tag eingeführt.

Die Profis treffen sich nun täglich um 8.30 Uhr zum Frühstück, anschließend stehen zwei Trainigseinheiten und dazwischen ein gemeinsames Mittagessen auf dem Programm.

"Die Spieler müssen sich voll und ganz mit ihrem Job beschäftigen und alles andere ausblenden.

Da ist es durchaus manchmal förderlich, den gesamten Tag gemeinsam zu verbringen", erklärte Labbadia: "Die Bundesliga macht uns diese Saison vor, dass Mannschaften, die im Kollektiv sehr gut arbeiten, vorne stehen."

Kießling: "Hoffe auf einen Einsatz vor der Winterpause"

Für Leverkusens Nationalspieler Stefan Kießling ist das Spiel gegen Atletico womöglich das Ende der 88-tägigen Leidenszeit.

"Ich bin früher fit als erwartet. Das ist ein Zeichen dafür, dass wir gut gearbeitet haben. Ich hoffe auf einen Einsatz vor der Winterpause", sagte Kießling vor dem Duell gegen Diego Forlan und Co.

Der 26 Jahre alte Torjäger hatte am 19. September gegen seinen Ex-Klub 1. FC Nürnberg einen Syndesmoseriss erlitten.Ein erstes Ziel hat Kießling jedenfalls schon erreicht: Trainer Jupp Heynckes berief den gebürtigen Franken in den Kader für die Partie gegen die Spanier.

Erst vor gut zehn Tagen hatte Kießling das Mannschaftstraining wieder aufgenommen und Heynckes seitdem vollauf überzeugt. "Stefan hat ein intensives Reha-Programm durchgeführt und auch im Mannschaftstraining sah es gut aus. Vielleicht besteht die Möglichkeit, ihn nach der Pause einzuwechseln", sagte der Coach.

Man solle aber nichts riskieren, ergänzten Heynckes und Kießling unisono. "Das Wichtigste ist, dass ich die komplette Vorbereitung auf die Rückrunde mitmache und zum Auftakt gegen Borussia Dortmund zur Verfügung stehe", betonte Kießling. Wohl wahr, einen Kießling in der Form des Vorjahres, als er 21 Treffer in 33 Bundesliga-Spielen erzielte, könnte Bayer gut gebrauchen.

Zumal Patrick Helmes und Eren Derdiyok zuletzt sehr schwankend in ihrer Formkurve waren.

2:2 im Endspiel - Dortmund ist ausgeschieden

 

 


Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.