Europa League

Erst Kasan, dann die große Lösung?

SID
Mittwoch, 17.03.2010 | 15:16 Uhr
Dieter Hoeneß (r.) war als Spieler für den VfB Stuttgart und den FC Bayern aktiv
© Getty
Advertisement
Bundesliga
MiJetzt
Alle Highlights der englischen Woche
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Copa Libertadores
Live
Santos -
Barcelona SC
Copa Libertadores
Live
Gremio -
Botafogo
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheff Wed -
Sheff Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk -
Lokomotiva
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille

Kasan vor der Brust und Köstner im Kopf - die Erfolgsserie des Deutschen Meisters VfL Wolfsburg unter Interims-Trainer Lorenz-Günther Köstner sorgte auch vor dem Rückspiel im Achtelfinale für zunehmende Diskussionen.

Neben zuletzt vier Siegen in Folge in der Bundesliga hat der VfL nach dem 1:1 im Hinspiel beim russischen Meister glänzende Aussichten, mit dem Einzug ins Viertelfinale am Donnerstag (20.50 Uhr im LIVE-TICKER, auf  Sat.1 und Sky) den größten internationalen Erfolg seiner Vereinsgeschichte zu feiern.

Dennoch gilt es als absolut sicher, dass der 58 Jahre alte Fußballlehrer, der am 25. Januar den erfolglosen Armin Veh ablöste, nach Saisonende wieder als Nachwuchstrainer für die U 23 des Vereins ins zweite Glied zurückkehrt.

Kommen Houllier und Babbel

"Es gibt feste Absprachen", wiederholt Köstner immer wieder auf Nachfragen, ob er nicht vielleicht doch ... Denn Manager Dieter Hoeneß arbeitet unterdessen ganz offensichtlich an einer großen Lösung.

Rund um die VW-Arena machen inzwischen Gerüchte über ein Interesse des Klubs an dem Franzosen Gerard Houllier die Runde, der außerdem noch den ehemaligen Stuttgarter Coach Markus Babbel als Assistenten mitbringen soll. Hoeneß hält sich jedoch weiterhin absolut bedeckt: "Wir werden keinen einzigen Namen kommentieren."

Gemeinsame Zeit in Liverpool

Houllier ist immer wieder mal bei deutschen Klubs im Gespräch. So soll der 1. FC Köln vor dieser Saison Interesse gehabt haben, mit dem Hamburger SV hatte er bereits vor anderthalb Jahren verhandelt, sagte aber aus privaten Gründen ab.

Der 62-Jähgrige war von 1998 bis 2004 Cheftrainer beim FC Liverpool, wo Babbel unter ihm spielte. Nach zwei Jahren bei Olympique Lyon arbeitet er seit 2007 beim französischen Verband als Technischer Direktor. Der deutsch sprechende Franzose würde jedenfalls dem Anforderungsprofil von Hoeneß und des Aufsichtsratsvorsitzenden Garcia Sanz entsprechen: "Wir wollen einen Profi mit Erfahrung, einen Trainer, der uns wieder nach Europa führt."

Köstner macht unterdessen unbeirrt seinen Job und versucht, die Profis von solchen Zukunftsthemen abzulenken. Und er freut sich, dass sich die personelle Situation langsam wieder entspannt. Stammtorwart Diego Benaglio ist nach seiner Knie-OP wieder im Training, ebenso wie Torjäger Grafite (Adduktoren-Probleme). Für beide kommt die Partie gegen Kasan allerdings noch zu früh.

Köstner will Geschichte schreiben

Trotz der günstigen Ausgangssituation und dem weiter gewachsenen Selbstvertrauen nach dem überzeugenden 4:0-Erfolg in Mönchengladbach warnt Köstner vor den gefährlichen Russen, die in der Champions League im Herbst sogar mit 2:1 beim Titelverteidiger FC Barcelona gewannen.

"Das wird die schwerste Partie von allen, aber Wolfsburg kann erstmals in seiner Vereinsgeschichte in ein Europapokal-Viertelfinale einziehen", sagte Köstner. Und weiter: "Das ist eine lohnende Aufgabe, die ich genieße.

Wie jedes Spiel, solange er noch als Cheftrainer auf der Bank sitzen darf.

Alle Spiele und Ergebnisse der Europa League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung