Fussball

"Yes, we Kean": Azzurri feiern nach Sieg gegen Finnland Juve-Teenager Moise Kean

SID
Moise Kean traf gegen Finnland zum 2:0 für Italien.

Der Neubeginn ist gelungen: Nach der verpassten Fußball-WM 2018 startet Italien mit einem 2:0 gegen Finnland in die EM-Qualifikation. Ein Youngster stach dabei heraus.

Nach Jahren des Niedergangs gibt es für Italiens Fußball-Nationalmannschaft wieder einen Hoffnungsschimmer. Dieser ist 19 Jahre alt, Profi von Juventus Turin und war am Samstag Torschütze zum 2:0 (1:0)-Endstand in der EM-Qualifikation in Udine gegen Finnland. Die Rede ist von Moise Kean.

"Yes, we Kean!", jubilierte die Gazzetta dello Sport über das Tor (74.) des Teenagers mit ivorischen Wurzeln, der 2016 im Alter von 16 Jahren bei Juve debütiert hatte und gegen die Finnen seine erste Partie als Stammspieler der Azzurri bestreiten durfte.

Kean: "Ich habe das von Cristiano Ronaldo gelernt"

"Mit Kean beginnt eine neue Ära. Eine Ära, die so leicht, wie dieser 19-Jährige ist. Er hat die Mannschaft mit derselben Natürlichkeit zum Sieg geführt, mit der er Hip-Hop tanzt", urteilte der Corriere della Sera.

Und wie schon auf dem Platz gab sich Kean auch gegenüber den Journalisten kess und selbstbewusst. "Ich habe das von Cristiano Ronaldo im Training gelernt, ich habe seine Geheimnisse gestohlen", meinte der Youngster, der in Vercelli geboren wurde, schelmisch. "Es war ein wundervoller Abend, aber ich weiß, dass ich noch viele Rekorde brechen kann, und ich will sie brechen", sagte der Angreifer.

Sein Dank galt auch dem Ex-Dortmunder Ciro Immobile, der "mir eine großartige Vorarbeit zum Tor geleistet hat", so Kean. Nicolo Barella (7.) hatte gegen Finnlands Torwart Lukas Hradecky von Bayer Leverkusen die frühe Führung für Italien erzielt.

"Grande Kean, grande Italia!"

Kean ist der zweitjüngste Spieler nach Bruno Nicole im Jahr 1958, der in der italienischen Auswahl getroffen hat. Nicole war sogar schon als 18-Jähriger erfolgreich. "Vor Moise öffnet sich Finnlands Abwehr, wie vor einem anderen Moses die Wasser des Roten Meeres", fabulierte die Gazzetta. "Grande Kean, grande Italia!", schrieb Tuttosport. Nach der verpassten Qualifikation für die WM 2018 in Russland gelang am Samstag der Neuanfang der Squadra Azzurra.

Der Teenager will die tägliche Arbeit mit CR7 bei Juventus nutzen, um noch besser zu werden. "Ronaldo ist ein Meister, jeden Tag lerne ich etwas von ihm dazu", sagte Kean, der auch von Trainer Roberto Mancini gelobt wurde: "Kean ist für den Gegner ein verheerender Widersacher." Er schloss nicht aus, dass Kean an Seite Mario Balotellis spielen könnte, den Mancini gern wieder in die Mannschaft der Azzurri berufen würde.

Der Coach war auch insgesamt mit dem Auftritt zufrieden. "Italien verfügt über junge Talente mit viel Potenzial. Der Weg zur EURO 2020 ist aber noch weit. Wir müssen hart und entschlossen arbeiten", betonte Mancini. Als nächstes muss Italien in der EM-Qualifikation am Dienstag gegen Liechtenstein spielen.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung