Frankreichs letzter Hoffnungsschimmer

SID
Sonntag, 15.06.2008 | 11:09 Uhr
EM 2008, Frankreich, Patrick Vieira
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Chatel-Saint-Denis - Vor dem Schicksalspiel gegen Italien (Di., 20.45 Uhr) hofft Frankreich auf ein Comeback von Patrick Vieira. 

Der Kapitän, der aufgrund von Oberschenkelproblemen bisher noch kein EM-Spiel bestritt, soll neue Kräfte freisetzen. Doch ohne die Mithilfe von Gruppensieger Niederlande im Duell mit Rumänien, wäre auch ein eigener Sieg über die Squadra Azzurra nutzlos.

Selbst bei Trainer Raymond Domenech überwiegt Skepsis: "Wir müssten schon sehr optimistisch sein, um davon auszugehen, dass die Niederländer die Rumänen schlagen. Sie werden nicht mit der gleichen Energie wie zuvor in das letzte Spiel gehen - und sie werden andere Spieler einsetzen."

Gelingt das nicht, dürften auch die Tage von Domenech als Nationalcoach gezählt sein. Er steht zwar noch bis 2010 unter Vertrag, wich der Frage nach seiner Zukunft im Falle eines Vorrunden-Aus jedoch aus. "Im Moment interessiert nur das Italien-Spiel und nicht, wer in Zukunft die Mannschaft betreut."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung