EM 2008

EM-Ernstfall für Spaßvogel Magnin

SID
Mittwoch, 11.06.2008 | 11:24 Uhr
magnin, schweiz
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Live
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Basel - Für den Spaßvogel Ludovic Magnin ist der unerwartete Ernstfall eingetreten. Nach dem EM-Ausfall von Torjäger Alexander Frei ist nun der Verteidiger vom VfB Stuttgart der Kapitän der Schweizer Nationalmannschaft bei der EM.

"Für mich ändert sich nichts", meinte Magnin. "Wir sind als Kapitän auf einer Ebene. Im Team regeln wir alles zusammen."

Für Frei, der trotz seiner schweren Bänderverletzung beim EM-Team bleibt, ist es keine Frage, dass es Magnin gut machen wird: "Er ist ja alt genug. Schon als Vizekapitän hat er seine Aufgaben hervorragend erledigt."

Keine Bedenken hat Torwart Diego Benaglio, dass sich der lustige Profi von der linken Außenbahn in seiner neuen Rolle bewährt. "Er ist ein spaßiger Mensch, aber auch absolut erfolgsorientiert", sagte die Nummer eins vom VfL Wolfsburg. "Er kennt den Zeitpunkt, wann der Spaß vorbei ist und er die Führungsfunktion einnehmen muss."

Ähnlich urteilt Tranquillo Barnetta, Mittelfeldspieler von Bayer 04 Leverkusen, über den 29-Jährigen mit dem schon schütteren Haar: "Alex und Ludovic sind verschieden. Aber Magnin findet den richtigen Weg zwischen Spaß und Konzentration."

Karriere mit Hindernissen

Im Nationalteam der Eidgenossen gehört der in Lausanne geborene Linksfuß mit 51 Länderspielen seit dem Jahr 2000 zu den Routiniers. Geradlinig verlief seine Karriere für die Schweiz aber nicht.

Zur EM 2004 nahm Nationaltrainer Jakob "Köbi" Kuhn ("Er weiß, was er an mir hat") ihn zwar trotz verletzungsbedingter Formkrise mit, ließ Magnin jedoch nur wenige Minuten spielen. Danach verlor er zeitweise seinen Stammplatz, gehörte in den entscheidenden Qualifikationsspielen für die WM 2006 jedoch wieder zu den Leistungsträgern.

Seine Fußball-Heimat ist inzwischen Stuttgart geworden. Mit dem schwäbischen Bundesligisten hat er vor der EM den Vertrag bis 2010 verlängert. "Ich bin glücklich in Deutschland, und auch meine Familie fühlt sich wohl", sagte der Vater zweier Kinder. "Die Frage war, ob ich mit 29 Jahren noch einmal bereit bin, bei Null anzufangen. Ich habe mir in Stuttgart einen Platz erarbeitet."

Seit 2005 ist er am Neckar und wurde mit dem VfB deutscher Meister. Dies ist ihm zuvor auch mit Werder Bremen (2001 bis 2005) bereits gelungen.

Mit Gomez befreundet

Dick befreundet ist Magnin mit seinen Stuttgarter Mitspieler und Nationalstürmer Mario Gomez, der zumindest in einer Hinsicht froh ist, dass "Ludo" mit der Schweiz das Eröffnungsspiel gegen Tschechien (0:1) nicht gewonnen hat.

"Oropax. Die benötige ich, wenn mich Ludovic Magnin nach den Siegen der Schweiz anruft", fürchtete er den Redeschwall des extrovertierten Kumpels. Keinen Spaß versteht Magnin auf dem Platz.

"Wenn es um Punkte geht, vergesse ich alles", bekannte er. "Ich bin ein sehr schlechter Verlierer und versuche deshalb auf dem Feld eine Siegermentalität rüberzubringen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung