EM 2008

UEFA kämpft gegen Rassismus

SID
Samstag, 21.06.2008 | 12:07 Uhr
Fußball, EM, UEFA, Rassismus
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Wien - Die Halbfinal-Spiele der Europameisterschaft sollen zu einem Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit werden. Die UEFA stellt die Partien in der kommenden Woche in Basel und Wien unter das Motto "Vereint gegen Rassismus".

Das kündigte das EM-OK bei einer Pressekonferenz in Wien an. Der deutsche Mannschaftsführer Michael Ballack und seine drei internationalen Kapitäns-Kollegen werden vor den Partien jeweils eine Botschaft verlesen, in der zu einem friedlichen Miteinander der Kulturen aufgerufen wird.

Zudem tragen sie Armbinden mit einem Anti-Rassismus-Aufdruck. Im Baseler St. Jakob-Park und im Wiener Ernst-Happel-Stadion werden auch Fan- Choreographien zum Anti-Rassismus-Kampf zu sehen sein. Die UEFA unterstützt die Kampagne mit 500.000 Schweizer Franken (etwa 312.500 Euro).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung