Stimmen

"Jetzt wollen wir den Titel"

SID
Mittwoch, 25.06.2008 | 23:40 Uhr
Schweinsteiger, Frings, Ballack, Finale
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
2. Liga
MoJetzt
Alle Highlights des Spieltags
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Primera División
Live
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

München - Deutschland hat durch ein 3:2 (1:1) gegen die Türkei zum sechsten Mal das Finale einer Europameisterschaft erreicht.

SPOX.com hat die Stimmen zum Spiel gesammelt: 

Angela Merkel (Bundeskanzlerin): "Ich habe oft die Luft angehalten, aber ich gratuliere unserer Mannschaft. Aber auch die Türken haben ein klasse Spiel gemacht. Wir haben gewonnen und da freuen wir uns drüber. Es war eine absolute Nervenleistung der Mannscahft. Insgesamt war es für Deutschland und für die in Deutschland lebenden Türken ein sehr, sehr spannendes und schönes Spiel. Ich denke, wir werden ein ganz tolles Finale spielen. Ich bin sehr mitgegangen. Ende gut, alles gut."

Joachim Löw (Bundestrainer): "Ich bin natürlich auch geschafft von diesem Spiel. Das war ja ein Wahnsinns-Kampf auf Biegen und Brechen bis zur letzten Sekunde. Jetzt haben wir es geschafft, das macht mich natürlich glücklich. Das entscheidende Tor war zumindest ein Angriff, der toll herausgespielt war. Es war zu einem Zeitpunkt, der die Türken wahrscheinlich demoralisiert hat. In der Kabine war auf der einen Seite Müdigkeit, aber auch überschwängliche Freude. Wir haben jetzt eben diese Siegermentalität, um das Finale zu gewinnen. Aber es war auch eine hervorragende, fantastische Leistung, die die türkischen Spieler über das gesamte Turnier abgeliefert haben.

Wir waren am Anfang nicht richtig wach und hatten viele Ballverluste. Deshalb mussten wir sehr viel Kraft aufwenden. Im Laufe des Spiels hätten wir heute sicherlich einen zweiten zentralen Stürmer gebraucht. Aber wir hatten auch im Mittelfeld große Probleme, deshalb wollte ich nicht umstellen. Es war wenig klare Struktur in unserem Spiel, wir haben wenig flache, vertikale Pässe gespielt, sondern hoch nach vorne. Das kam den Türken entgegen. Am Ende war es dann ein offener Schlagabtausch."

Fatih Terim (Trainer Türkei): "Ich bin sehr traurig. Wir waren so kurz vor dem Finale. Meine Spieler hätten es verdient gehabt. Wir haben gut gespielt. Hätten wir es in die Verlängerung geschafft, denke ich, hätten wir das Spiel gewonnen. Es tut mir leid. Aber eins sollten wir nicht vergessen, wir haben dem türkischen Volk viel gegeben. Sie hat eine Mannschaft mit toller Moral gesehen. Wir hatten viele Verletzte, aber haben das nie als Ausrede gesehen. Wir hätten unserem Volk gern ein Finale geschenkt, aber wir schafften es leider nur ins Halbfinale."

Philipp Lahm (Siegtorschütze): "Das ist einer der schönsten Momente meiner Karriere. Wir sind ins Finale eingezogen, obwohl wir kein gutes Spiel gemacht haben, aber ein ordentliches. Die Türken hatten Aufwind, weil sie überraschend ins Finale eingezogen sind. Wir sind nicht richtig ins Spiel gekommen, Die Türken haben uns das Leben schwer gemacht. Gott sei Dank haben wir kurz vor Schluss das 3:2 gemacht. Ich weiß, dass ich am 2:2 beteiligt war. So einen Zweikampf darf man nicht verlieren oder man muss dann ein Foul machen. Gut, dass ich der Mannschaft am Schluss noch helfen konnte. Heute wird erstmal ein bisschen gefeiert. Wir sind im Finale und wollen jetzt auch den Titel."

Michael Ballack (Kapitän Deutschland): "Wir freuen uns riesig. Aber wir haben viel Kraft gelassen, es war ein harter Kampf. Die erste Halbzeit war sicherlich nicht gut von aus, auch in der zweiten war das kein großer Fußball, aber das konnte man auch nicht erwarten. Die Türken waren ein unbequemer Gegner. Die Mannschaft hat gebissen und super Moral gezeigt. Die Türken haben gut gespielt, haben den Ball laufen lassen und wirkten einen Tick frischer. Sie hatten nichts zu verlieren. Wir hatten ein bisschen schwere Beine. Vielleicht war die Pause einen Tag zu lang. Aber wir sind im Finale und das zählt."

Miroslav Klose (Deutschland): "Ich wusste, als ich das 2:1 gemacht habe, dass es noch eng wird. Aber das Spiel zeigt auch unsere Stärke, dass wir immer zurückkommen und aus wenigen Chancen Tore machen. Es gab viele Defizite in unserem Spiel. Wir waren überhaupt nicht in den Zweikämpfen, waren zu weit weg und sind nie richtig reingegangen. Forechecking und Pressing konnten wir überhaupt nicht entwickeln. Wir müssen im Finale eine bessere Leistung bringen, weil da Kleinigkeiten entscheiden."

Lukas Podolski (Deutschland): "Es war ein gutes Spiel von beiden Seiten. Die Türken sind noch mal zurückgekommen, aber Philipps Tor war der K.o.-Schlag. Sicher war es kein so gutes Spiel wie gegen Portugal, aber wir sind jetzt im Finale und das ist wichtig. Für die Türken ist es natürlich bitter. Wir kennen das vom WM-Halbfinale 2006. Aber die Türken haben sich als faire Verlierer erwiesen."

Franz Beckenbauer: Ich hab's mir ein bisschen anders vorgestellt. Ich habe mir mehr Dominanz, Lauf- und Risikobereitschaft gewünscht. Aber man hat die Türken ins Spiel kommen lassen, dann hat man gesehen, dass die Türken gute Fußballer sind. Man hat sich sehr schwer getan, aber Lahm hat dann für die Erlösung gesorgt. Die Mannschaft muss im Finale das Gesicht aus dem Portugal-Spiel zeigen, dann können sie auch das Finale gewinnen. Wenn sie so spielt wie heute, dann habe ich keine großen Hoffnungen. Aber die Mannschaft ist ja wandelbar."

Bastian Schweinsteiger (Deutschland): "Es war schon ziemlich anstrengend. Es war zum Schluss ein unglaubliches Spiel. Wir hatten weniger Ballbesitz als die Türken, deswegen mussten wir mehr laufen. Im Nachhinein kann man sagen, wir haben das gemacht, was die Türken bisher stark gemacht hat: In letzter Minute ein Tor geschossen."

Torsten Frings (Deutschland): "Wir haben heute nicht so gut gespielt, waren aber eiskalt und haben unsere Chancen genutzt. Ich habe zum Trainer gesagt, wenn Not am Mann ist, kann er mich bringen. Gott sei Dank hat es geklappt."

Oliver Bierhoff (Teammanager Deutschland): "Wir haben starke Nerven gehabt. Dass wir noch einmal zurückgekommen sind, zeigt die tolle Moral. Man konnte sehen, dass sechs Tage Pause keiner Mannschaft gut tun. Eine Leistungssteigerung muss im Finale sicher her."

Gökhan Zan (Türkei): "Wir haben eines unserer besten Spieler in diesem Turnier gemacht. Jeder würde sich so eine Mannschaft wünschen. Wir waren erfolgreich, wollten aber noch mehr. Ich glaube aber, wir haben niemanden enttäuscht. Wir danken dem türkischen Volk und hoffen, dass es für uns weitergehen wird."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung