EM 2008

Huth fällt gegen die Schweiz aus

SID
Montag, 24.03.2008 | 09:51 Uhr
Robert, Huth
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Basel - Das geplante Comeback von Abwehrspieler Robert Huth in der deutschen Nationalmannschaft ist geplatzt. Der 23 Jahre alte Profi des FC Middlesbrough fällt für das Länderspiel in Basel gegen die Schweiz wegen einer Entzündung der Gelenkkapsel am linken Fuß aus.

Das teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) nach einer eingehenden Untersuchung des Innenverteidigers im Mannschaftsquartier in Basel mit.

Huth, der von Bundestrainer Joachim Löw erstmals seit der Weltmeisterschaft 2006 wieder für ein Länderspiel nominiert worden war, wird nach DFB-Angaben umgehend nach England zurückkehren.

Für Huth bedeutet die erneute Verletzung einen empfindlichen Rückschlag im Kampf um das erhoffte EM-Ticket. Denn die Partie gegen die Schweiz ist das letzte Länderspiel vor der Nominierung des 23-köpfigen EM-Kaders durch Löw am 16. Mai.

Letztes Spiel bei der WM

Huth hatte für Deutschland sein 17. und bislang letztes Länderspiel in der WM-Vorrunde im Juni 2006 beim 3:0 gegen Ecuador bestritten. Danach wurde er durch eine langwierige Sprunggelenks-Verletzung und eine Stressfraktur am linken Fuß immer wieder zurückgeworfen.

Wegen einer Fußverletzung von Abwehrchef Christoph Metzelder wollte Löw dem 23-jährigen Huth gegen die Schweizer eine neue Bewährungschance geben.

Der Bundestrainer verzichtete nach dem Ausfall von Huth am Montag zunächst auf eine Nachnominierung. In seinem nun noch 20-köpfigen Kader für die Begegnung in Basel stehen Löw in dem Bremer Per Mertesacker, dem Berliner Arne Friedrich und dem Schalker Heiko Westermann noch drei Innenverteidiger zur Verfügung.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung