"Man muss wieder mehr Gas geben"

Beckenbauer nimmt DFB-Team in die Pflicht

SID
Montag, 10.03.2008 | 11:52 Uhr
Franz Beckenbauer
© DPA
Advertisement
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua

Berlin - Drei Monate vor EM-Start hat Franz Beckenbauer von der deutschen Nationalmannschaft wieder eine deutliche Leistungssteigerung gefordert.

"Langsam wird es Zeit, dass man jetzt wieder mehr Gas gibt", mahnte der ehemalige DFB-Teamchef auf der offiziellen Internetseite des Deutschen Fußball-Bundes.

Nach erfolgreicher EM-Qualifikation habe die Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw einen Gang zurückgeschaltet. "Doch sie muss jetzt die Kurve kriegen, um auf das hohe Niveau wieder zu kommen, auf dem sie bei der WM 2006 und in den Monaten danach gespielt hat", betonte Beckenbauer, der Deutschland weiter als einen der Topfavoriten sieht.

Deutliches Signal beim nächsten Spiel

"Es wäre ein Widerspruch, den EM-Titel als Ziel auszugeben, das Team aber nicht zum engeren Favoritenkreis zu zählen", erklärte der Kaiser trotz der zuletzt durchwachsenen Leistungen des WM-Dritten von 2006.

Es müsse jetzt zwar noch nicht der "ganz große Gang eingelegt werden", den brauche die Mannschaft erst ab dem ersten EM-Spiel am 8. Juni gegen Polen.

Doch schon beim nächsten Testspiel am 26. März in Basel gegen Mitgastgeber Schweiz erwartet Beckenbauer wie auch Löw ein deutliches Signal aller DFB-Akteure.

Löw warnt 

"Jeder spielt in der Nationalmannschaft und im Verein unter besonderer Beobachtung", hatte der Bundestrainer nach dem jüngsten 3:0 in Österreich erklärt. Trotz des klaren Resultats waren im deutschen Team auch in Wien viele Defizite deutlich geworden.

"Wir müssen noch einiges tun, das ist klar", unterstrich Löw deshalb. Er habe allen seinen EM-Kandidaten mitgeteilt, worüber sie sich Gedanken machen müssten.

Beckenbauer fürchtet offenbar, dass sich im Nationalteam der Gedanke festsetzen könne, das Unternehmen EM 2008 laufe automatisch wie die WM-Mission oder die EM-Qualifikation, ohne dass man zusätzlich investieren müsse.

Sorge um Schweini und Poldi 

Löw hat als klare Voraussetzung für einen Platz im 23-köpfigen EM-Kader Zusatzschichten seiner Spieler eingefordert. Doch eine so klare Kontrolle wie vor der WM unter Jürgen Klinsmann lässt dieses Mal allein der knappe Zeitplan nicht zu, spezielle Fitnesstests der EM-Kandidaten wird es nicht mehr geben.

Beckenbauer sorgt sich weiter besonders um das 2006 so erfolgreiche WM-Duo Bastian Schweinsteiger und Lukas Podolski: "So hoffe ich, dass der eine seine zuletzt beim FC Bayern gezeigten Leistungen jetzt stabilisiert und der andere noch rechtzeitig den Anschluss findet."

Über Kapitän Michael Ballack dagegen macht sich Beckenbauer, der Gruppengegner Kroatien im Sommer in der Schweiz und Österreich eine ähnlich überraschende Rolle zutraut wie sie Griechenland vor vier Jahren in Portugal gespielt hatte, die wenigsten Sorgen: "Wenn er bei Chelsea jetzt weiterhin kontinuierlich spielt, wird er im Juni auf seinem gewohnten Niveau sein und die wichtige Führungsrolle übernehmen."

Gedanken zu Klinsmann 

Allerdings muss Löw eher die Entwicklung bei seinen Langzeit-Verletzten Torsten Frings und Christoph Metzelder sowie die weitere Reservisten-Rolle von Jens Lehmann beim FC Arsenal im Blick haben.

Vom neuen Bayern-Trainer Klinsmann erwartet Vereins-Präsident Beckenbauer im Gegensatz zur Nationalmannschafts-Zeit nichts Revolutionäres. "Er wird sich mit dem Tagesgeschäft auseinandersetzen müssen. Und ich hoffe, dass er dabei durchhält, weil das ein sehr mühsames Geschäft ist, sehr zermürbend."

Er wisse noch nicht, wie Klinsmann es handhaben werde, jeden Tag Pressegespräche zu führen und permanent auf dem Präsentierteller zu sein. "Zusammen mit den anderen Aufgaben ist das schon verdammt anstrengend", betonte Beckenbauer.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung