Diskutieren
1 /
© getty
TOR: Michael McGovern (Nordirland) brachte die deutschen Offensivkräfte reihenweise zum Verzweifeln. Hechtete seine Mannschaft förmlich ins Achtelfinale
© getty
ABWEHR: Joshua Kimmich (Deutschland) feierte gegen Nordirland sein EM-Debüt und überzeugte als Rechtsverteidiger auf ganzer Linie
© getty
Jerome Boateng (Deutschland) ist die Konstante in der DFB-Defensive und der Top-11. Als einziger EM-Spieler stand er nach jedem Spieltag im Aufgebot
© getty
Ben Davies (Wales) ist in der Luft und am Boden ein echtes Tier. Beweis dafür, dass die Waliser nicht nur von ihrer starken Offensive profitieren
© getty
MITTELFELD: Emre Mor (Türkei) zeigte beim 2:0 gegen Tschechien ein überragendes Debüt. Den 18-Jährigen hätte man in der K.o.-Phase auch gern gesehen
© getty
JOE ALLEN (Wales) ist der unspektakulärste der Big Three bei den Briten, aber unverzichtbar. Der Liverpooler hält den Laden zusammen. Überragend gegen Russland
© getty
Aaron Ramsey (Wales) beackert und bespielt jeden Zentimeter auf dem Feld, glänzt als Kampfschwein, Vorbereiter und Torschütze
© getty
Balazs Dzsudzsak (Ungarn) ist eine der feinsten linken Kleben Europas. Gut, das ist er schon lange, aber so gerockt wie gegen Portugal hat er wohl noch nie
© getty
Gareth Bale (Wales) ist erst der siebte Spieler der EM-Geschichte, der in jedem Gruppenspiel getroffen hat. Berühmteste Vorgänger: Platini, Stoichkov, van Nistelrooy ...
© getty
Cristiano Ronaldo (Portugal) traf zwei Spiele alles, bloß nicht das Tor. Gegen Ungarn explodierte der Meister: zwei tolle Tore und eine prima Vorlage
© getty
Ivan Perisic (Kroatien) zeigte gegen Spanien, dass er an guten Tagen nahezu nicht zu stoppen ist. Sein Tor brachte den Gruppensieg
© spox

Finale
Halbfinale
Viertelfinale
Achtelfinale