Diskutieren
1 /
© getty
TOR: Robert Almer (Österreich) versaute CR7 beim 0:0 komplett den Abend. Schaffte es sogar, den Elfer des Portugiesen an den Pfosten zu gucken
© getty
ABWEHR: Darijo Srna (Kroatien) hatte großen Anteil daran, dass sein Team gegen Tschechien 75 Minuten wie ein Titelanwärter aufspielte
© getty
Gareth McAuley (Nordirland) gelang im Sauwetter von Lyon Historisches. Er köpfte Nordirlands erstes Tor bei einer EM. Völlig verdient hieß es am Ende 2:0 gegen die Ukraine
© getty
Jerome Boateng (Deutschland) ist wie am ersten Spieltag nominiert. Was auch sonst? Robert Lewandowski sah kein Land gegen seinen Vereinskollegen
© getty
Jordi Alba (Spanien) ist unter Abwehr gelistet, spielte gegen völlig überforderte Türken aber eher den linken Flügelstürmer. Bereitete das 3:0 vor
© getty
MITTELFELD: Luka Modric (Kroatien) ist wie Boateng zum zweiten Mal dabei. Bis zu seiner Auswechslung Denker und Lenker einer großartigen kroatischen Mannschaft
© getty
Wayne Rooney (England) zeigte beim Sieg gegen Wales als Stratege eine ganz feine Leistung. Initiator vieler guter Offensiv-Aktionen der Three Lions
© getty
Andres Iniesta (Spanien) zeigte beim 3:0 gegen die Türkei erneut eine wahre Fußball-Gala. Neben Boateng und Modric der dritte Spieler mit zwei Nominierungen
© getty
Marek Hamsik (Slowakei) hat eine große Klappe. Das ist nicht böse gemeint, sondern voller Respekt. Es steckt nämlich jede Menge dahinter. Sein Tor gegen Russland: weltklasse!!!
© getty
ANGRIFF: Alvaro Morata (Spanien) ist die Antwort auf vermeintliche Sturmprobleme des Titelverteidigers. Doppelpack gegen die Türkei. Nuff said!
© getty
Romelu Lukaku (Belgien) spielte gegen Irland eine Halbzeit lausig, drehte dann aber groß auf. Viel cooler als der 23-Jährige kann man zwei Tore nicht machen
© spox

Finale
Halbfinale
Viertelfinale
Achtelfinale