Diskutieren
1 /
© getty
TOR: Lukasz Fabianski (Polen) bewahrte sein Team gegen immer stärker werdende Schweizer vor dem Aus. Sieben Paraden, darunter durchaus sehenswerte
© getty
ABWEHR: Ragnar Sigurdsson (Island) erzielte gegen die Engländer den so wichtigen Ausgleich und war hinten nicht zu bezwingen
© getty
Jerome Boateng (Deutschland) gehört zum Inventar jeder Top-11. Brachte die DFB-Elf gegen die Slowakei mit seinem ersten Länderspieltor früh auf Viertelfinalkurs
© getty
Giorgio Chiellini (Italien) erzielte mit unbändigem Willen und großer Reaktionsschnelligkeit die Führung gegen Spanien. Darüber hinaus - wie immer eigentlich - bärenstark
© getty
Birkir Bjarnason (Island) spulte gegen England wieder ein enormes Pensum ab. Irrer Einsatz gegen den Ball und fast an jedem Konter beteiligt
© getty
Kevin De Bruyne (Belgien) hätte sich gegen Ungarn an die Spitze der Torjägerliste schießen können oder müssen. Einziger Kritikpunkt an einer ansonsten großartigen Leistung
© getty
Eden Hazard (Belgien) bereitete das 2:0 gegen Ungarn vor, erzielte das 3:0 selbst. Unwiderstehlich im Dribbling, passsicher, zweikampfstark - viel besser geht's nicht
© getty
Mattia De Sciglio (Italien) riss gegen Spanien ein irres Spiel auf Italiens linker Seite ab. Mit vielen offensiven Impulsen, defensiv gnadenlos. Nachzufragen bei Silva, Fabregas und Juanfran
© getty
Julian Draxler (Deutschland) kehrte überraschend in die Startelf zurück und trumpfte dann überraschend grandios auf. Torvorlage für Gomez zum 2:0, das 3:0 machte er selbst
© getty
ANGRIFF: Pelle (Italien) ist ein erstaunlich kompletter Stürmer und der Mann für die Knockouts. Machte gegen Spanien eiskalt den Deckel drauf
© getty
Antoine Griezmann (Frankreich) machte gegen Irland den Payet und rettete den Gastgeber in die nächste Runde. Zwei super Tore in drei Minuten... Weltklasse
© spox

Finale
Halbfinale
Viertelfinale
Achtelfinale