wird geladen

Gruppe F - 3. Spieltag: Ungarn - Portugal

Portugal dank CR7 in der K.o.-Runde

Mittwoch, 22.06.2016 | 19:50 Uhr
Erlöser: Cristiano Ronaldo gelangen zwei Treffer gegen Ungarn
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke (Delayed)
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Im letzten Spiel der Gruppe F trennten sich Portugal und Ungarn in einem fulminanten Spiel 3:3 (1:1). Dem viel kritisierten Cristiano Ronaldo gelang dabei ein Doppelpack, wodurch die Portugiesen als Dritter ins Achtelfinale einziehen.

Vor 53.000 Zuschauen im Parc Olympique Lyonnais brachte der 37-jährige Zoltan Gera die Ungarn in Führung (20.) und avanciert dadurch zum zweitältesten Torschützen der EM-Historie nach dem Österreicher Ivica Vastic. Nani glich nach toller Vorarbeit von Cristiano Ronaldo für Portugal dann kurz vor der Pause aus (42.). CR7 ist zudem nun mit 17 Partien neuer Rekordspieler bei EM-Endrunden.

Im zweiten Durchgang war es Balazs Dzsudzsak, der die Magyaren durch einen abgefälschten Freistoß wieder in Front brachte (47.), ehe Cristiano Ronaldo mit seinem ersten Turnier-Tor postwendend für den Ausgleich sorgte (50.). Doch abermals Dzsudzsak war es, der Ungarn wieder durch einen abgefälschten Schuss wieder in Führung brachte (55.). Kurze Zeit später war es wieder Ronaldo, der den Ausgleich erzielte (62.).

Ronaldo ist er erste Spieler, der bei vier EM-Endrunden (2004, 2008, 2012 und 2016) getroffen hat.

Reaktionen:

Bernd Storck (Trainer Ungarn): "Es war ein fantastisches Spiel von meiner Mannschaft. Sie hat an sich geglaubt und immer wieder versucht, Fußball zu spielen, auch gegen eine so starke Mannschaft. Da gehört immer etwas Glück dazu, aber trotzdem. Gratulation an meine Mannschaft. Wir haben noch einen draufgelegt gegenüber unseren letzten Spielen, haben uns noch einmal verbessert. Wir haben alles versucht, und es wurde belohnt. Für ganz Ungarn ist es ein Traum, mir fehlen die Worte."

Fernando Santos (Trainer Portugal): "Wir hätten das Spiel dreimal verlieren können und sind dreimal zurückgekommen. Das Team hatte eine tolle Einstellung bewiesen und gut geantwortet. Wir wollten das vierte Tor erzwingen, aber der Gegner hat nicht mehr mitgespielt. Natürlich durften wir am Ende nicht mehr zu viel riskieren, sonst wäre wir möglicherweise ins offene Messer gelaufen und hätten noch ein Gegentor bekommen. Wir haben etwas mehr als 80 Minuten alles versucht, aber dann mussten wir auch an die nächste Runde denken."

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Storck nimmt bei den bereits qualifizierten Ungarn fünf Änderungen vor, alle Gelb vorbelasteten Spieler bleiben zunächst draußen, so auch Bremens Kleinheisler. Szalai hingegen rückt wieder in die Startelf.

Bei Portugal stellt Santos auf ein 4-4-2 um, Ronaldo und Nani bilden die Doppelspitze, Quaresma bleibt zunächst draußen. William Carvalho und Joao Moutinho agieren im Mittelfeldzentrum. Der neue Dortmunder Guerreiro sitzt angeschlagen nur auf der Bank.

20., 1:0, Gera: Wahnsinn! Ungarn führt! Die Portugiesen können einen Eckball der Magyaren von der rechten Seite nicht ausreichend klären. Die Kugel springt in den Rückraum zu Gera. Der Routinier stoppt die Kugel mit der Brust herunter und knallt diese dann technisch perfekt aus knapp 18 Metern zentraler Position unhaltbar ins rechte untere Eck.

24.: Fast das 2:0! Szalai tankt sich über die linke Außenbahn bis an den portugiesischen Sechzehner durch und leitet das Leder dann etwas glücklich zu Elek weiter. Der Offensivmann hält sofort aus knapp zwölf Metern linker Position drauf, scheitert aber an Rui Patricio.

29.: Ronaldo legt sich die Kugel zum Freistoß zurecht und hämmert direkt aus über 35 Metern drauf. Kiraly ist aber zur Stelle und wehrt den nicht ungefährlichen Aufsetzer zur Seite ab.

42., 1:1, Nani: Da ist der Ausgleich! Ronaldo spielt den Ball aus dem Halbfeld klasse hinter die ungarische Abwehrreihe in den Sechzehner zu Nani. Der Angreifer von Fenerbahce zieht direkt aus knapp sieben Metern halblinker Position flach ab und trifft ins kurze Eck.

47., 2:1, Dzsudzsak: Ungarn mit dem perfekten Start in den zweiten Durchgang! Szalai holt tief in der gegnerischen Hälfte einen Freistoß heraus. Dzsudzsak hält anschließend direkt aus knapp 20 Metern halbrechter Position drauf und hat Glück. Gomes fälscht den Ball derart unglücklich ab, dass der Ball unhaltbar für Rui Patricio zentral in Tor einschlägt.

50., 2:2 Ronaldo: Portugal hält sich nicht lange mit dem neuerlichen Rückstand auf, sondern erzielt nur drei Minuten später den Ausgleich! Joao Mario flankt das Leder scharf von der rechten Seite ins Zentrum. Dort kommt Ronaldo die Kugel und zaubert diese mit der Hacke ins lange Eck. Kiraly ist chancenlos.

55.: 3:2, Dzsudzsak: Was ist denn hier los? Kaum hat Ronaldo den Ausgleich erzielt, legt Dzsudzsak schon wieder nach. Wahnsinn! Ein Freistoß des Ungarn landet in der Mauer. Dzsudzsak schnappt sich dann aber sofort wieder das Leder, zieht vom rechten Strafraumeck in die Mitte und hält drauf. Nani fälscht ab, der Ball schlägt unhaltbar im langen Eck ein.

62., 3:3, Ronaldo: Das muntere Scheibenschießen geht weiter! Nach einer kurz ausgeführten Ecke von links bringt Quaresma das Leder hoch in den gegnerischen Sechzehner. Dort steigt Ronaldo am höchsten und köpft das Ding aus fünf Meter in die Maschen. Unfassbar!

76.: Knapp drüber! Etwas glücklich kommt der Ball zu CR7, der per Volley abschließt. Doch der Ball findet nicht den Weg ins Tor.

Fazit: Endlich einmal eine rassige Partie! Vor allem in der zweiten Hälfte ein temporeiches und spektakuläres Spiel zweier Teams, die nicht viel taktierten.

Der Star des Spiels: Cristiano Ronaldo. In den letzten Tagen nach dem verschossenen Elfer gegen Österreich der Buhmann, schüttelte der Weltfußballer alle Nackenschläge ab und zeigte eine ganz starke Vorstellung. Schoss Portugal mit seinem Doppelpack ins Achtelfinale. Gab die meisten Torschüsse ab (8) und feuerte die meisten Schüsse aufs Tor (3) ab.

Der Flop des Spiels: Joao Moutinho. Sollte das Hirn des portugiesischen Spiels werden, schaffte es aber nicht, die Partie an sich zu reißen. Seine Pässe in die Spitze waren zu ungenau, zu selten konnte er nach vorne Impulse geben. Wurde in der Pause durch Renato Sanches ersetzt.

Der Schiedsrichter: Martin Atkinson (England). Absolut solide Partie des Engländers, der einiges laufen ließ und somit den Spielfluss auch nicht störte.

Das fiel auf:

  • Portugal agierte gegen den Ball in einem 4-1-2-1-2, dabei half Moutinho den beiden Spitzen Nani und Ronaldo beim Pressing. Man störte die Ungarn früh, aber nicht energisch genug, sodass die erste Welle einfach überspielt werden konnte.
  • Mit Ball machte Portugal das Spiel breit, beide Außenverteidiger agierten sehr hoch. Dennoch wählte man meist die weiten Bälle in die Spitze auf Nani oder Ronaldo. Da die Anspiele aber zu ungenau waren, hatte Ungarn kaum Probleme und musste wenige brenzlige Situationen überstehen.
  • Ungarn bot ein kompaktes 4-4-2 auf und lauerte auf Konter. Das funktionierte gut, weil man bei Ballgewinn schnell umschaltete.
  • Santos reagierte zur Pause und brachte Neu-Bayer Sanches, der mit seiner Dynamik ein Gewinn für die Portugiesen war.
  • Beide Teams in Hälfte zwei mit völlig offenem Visier. Keines der Teams steckte zurück, beide Teams schalteten ohne großes Taktieren blitzschnell um - wodurch sich unzählige Torchancen auf beiden Seiten ergaben.

Ungarn - Portugal: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung