Sonderlob von Collina für Brych

Collina: "Großartige Entscheidung"

SID
Freitag, 24.06.2016 | 16:08 Uhr
Felix Brych leitete auch das abschließende Gruppenspiel zwischen Schweden und Belgien
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Sonderlob für Felix Brych: Der deutsche Schiedsrichter habe bei der EM während des Spiels zwischen England und Wales (2:1) eine "großartige Entscheidung" getroffen, sagte UEFA-Referee-Boss Pierluigi Collina am Freitag.

Der 40-jährige Brych, der in Frankreich bislang zweimal zum Einsatz kam, wird mindestens noch eine Partie leiten - und darf sogar auf das Finale hoffen.

"Ich war im Stadion und habe es nicht gesehen. Ich habe drei Jahre meines Lebens verloren, weil ich sicher war, dass es eine falsche Entscheidung war. Aber es war absolut richtig", sagte Collina über die vermeintliche Abseitsstellung vor dem Ausgleichstor des Engländers Jamie Vardy zum zwischenzeitlichen 1:1.

Brych und sein Team hatten in der unübersichtlichen Situation gesehen, dass der Ball zum Torschützen vom Waliser Ashley Williams gekommen war - und Vardy deshalb nicht im Abseits stand.

Brych winkt Finale

Bislang ist Brych noch nicht für ein Achtelfinale nominiert worden, er gehört aber zu den zwölf Unparteiischen, die mindestens bis nach den Viertelfinals in Frankreich bleiben. Sechs der zunächst 18 Schiedsrichter-Teams wurden bereits nach Hause geschickt.

"Wir haben sie nicht hier, damit sie Urlaub machen", sagte Collina. Die Schiedsrichter für die letzten beiden Achtelfinals am Montag werden am Samstag nominiert, die für die Runde der letzten Acht jeweils zwei Tage vor den Spielen. Weitere Einsätze für Brych hängen dann aber auch vom Abschneiden der deutschen Mannschaft ab.

"Wir versuchen, zu vermeiden, dass ein Schiedsrichter das Spiel pfeift, in dem der mögliche Gegner seines Heimatlandes für die nächste Runde ermittelt werden könnte", sagte Collina, der allerdings auch keine Zweifel an der "Integrität unserer Schiedsrichter" aufkommen lassen wollte: "Die Referees sind nicht an irgendwelchen Absprachen interessiert."

Steht das DFB-Team im Halbfinale, würde Brych also nicht das zweite Spiel der Vorschlussrunde leiten. Scheidet das deutsche Team dann aber aus, könnte Brych im Endspiel im Stade de France in St. Denis (10. Juni) zum Einsatz kommen.

Alles zur EM 2016

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung