Aufgeschnappt: Die EM-Zitate des Tages

"Hoffentlich hab ich einmal so lange Haare wie er"

SID
Mittwoch, 20.06.2012 | 16:49 Uhr
Wayne Rooney hat die Haare schön
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Wayne Rooney braucht neuerdings Haargel, Oleg Blochin kocht vor Wut und Hans Sarpei trauert den Schwedinnen hinterher. Die besten EM-Zitate des Tages.

"Die Schwedinnen fahren nach Hause", twitterte der ehemalige ghanaische Nationalspieler Hans Sarpei und fügte noch einen traurigen Smiley an. Schweden konnte sich in der Gruppe D nicht durchsetzen und musste nach der Vorrunde mit drei Punkten nach Hause fahren - mitsamt Spielerfrauen und hübscher weiblicher Fans.

"Um 4:30 Uhr ins Bett gehen und um 10.00 Uhr schon wieder aufstehen ist nichts für meine Augen."

Englands Nationalspieler Joleon Lescott beschwert sich nach dem Weiterkommen seines Teams gegen die Ukraine per Tweet über zu wenig Schlaf

"Ich habe ein bisschen Gel von Andy benutzt. Hoffentlich habe ich einmal so lange Haare wie er."

Englands Siegtorschütze gegen die Ukraine, Wayne Rooney, erklärt seinen "Haar-Spray-Jubel" nach seinem Treffer. Nach einer Haartransplantation 2011 hat der Junge jetzt aber auch eindeutig die Haare schön.

"Nach dem gestrigen Match ist die Torlinientechnologie nicht mehr länger eine Alternative sondern eine Notwendigkeit."

FIFA-Präsident Sepp Blatter sprach sich nach dem nichtgegebenen Tor für die Ukraine im Spiel gegen England auf Twitter eindeutig für die Torlinientechnologie aus.

"Sie sollten respektieren, dass ich Fußball gespielt habe. Haben Sie Fußball gespielt? Wenn du ein Mann bist, geh mit mir und wir haben eine Unterhaltung unter Männern."

Leg dich nicht mit Blochin an! Ein Journalist hatte die mangelnde Fitness der Urkainer nach der Niederlage gegen England kritisiert. Daraufhin forderte der ukrainische Coach Oleg Blochin den Journalisten zu einem "Gespräch" unter Männern auf. Ganz schön mutig, der Journalisten-Kollege.

EM 2012: Der komplette Spielplan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung