3. Liga, 19. Spieltag

Bielefeld ist Herbstmeister

SID
Samstag, 29.11.2014 | 16:25 Uhr
Fabian Klos feiert die Tabellenspitze für Arminia und seinen Treffer
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Trotz eines späten Tores im Westfalen-Derby hat Preußen Münster die Tabellenführung in der 3. Liga nach nur einer Woche wieder abgegeben und Arminia Bielefeld den Titel des Herbstmeisters überlassen. Das Bundesliga-Gründungsmitglied kam zum Abschluss des 19. und letzten Hinrunden-Spieltags bei der 2. Mannschaft von Borussia Dortmund nur zu einem 1:1 (0:1) und ist mit 33 Punkten Zweiter.

Tabellenführer nach der Hälfte der Saison ist damit der westfälische Rivale Arminia Bielefeld (34), der bereits am Freitag 2:0 gegen Sonnenhof Großaspach gewonnen hatte. Dritter ist punktgleich mit Münster Bielefelds Mitabsteiger Energie Cottbus.

Vor 4426 Zuschauern im traditionsreichen Stadion Rote Erde, davon die Mehrzahl aus Münster, erzielte Julian Derstroff die Führung für den "kleinen" BVB (23.). Nach der Gelb-Roten Karte gegen Dortmunds Khaled Narey (76.) gelang Amaury Bischoff eine Minute vor dem Ende per Freistoß der Ausgleich. Dortmund (17) beendet die Hinrunde nach diesem Tor auf Abstiegsplatz 18.

Duisburg siegt im Spitzenspiel

Im Spitzenspiel der 3. Liga hat der MSV Duisburg gegen Wehen Wiesbaden 3:2 (1:1) gewonnen und bleibt bis auf drei Punkte an Spitzenreiter Bielefeld dran. Verfolger VfL Osnabrück verpasste den zum Sprung an Spitze notwendigen Kantersieg beim Halleschen FC und fiel durch ein 1:2 (0:2) sogar drei Zähler hinter die Ostwestfalen zurück. Außer Osnabrück und Wehen konnte von den Aufstiegsaspiranten auch RW Erfurt (2:4 nach 2:1-Führung bei der SpVgg Unterhaching) nicht Schritt halten.

Überschattet wurde der letzte Hinrundenspieltag von den befürchteten Ausschreitungen bei Dynamo Dresdens 3:1 (1:0)-Sieg im Ostduell bei Hansa Rotock: Weil Dynamo-Krawallmacher auf der Tribüne verbotene Feuerwerkskörper abbrannten, musste die Begegnung für gut 15 Minuten unterbrochen werden.

Kickers und Kiel lassen abreißen

Vorerst abreißen lassen mussten dagegen die Stuttgarter Kickers und Holstein Kiel nach ihrer Nullnummer im direkten Duell. Noch hinter die Kickers und Erfurt in die untere Tabellenhälfte rutschte der Chemnitzer FC durch eine 1:2 (0:1)-Heimpleite gegen den FSV Mainz 05 II, der durch seinen fünften Saisonsieg die Abstiegszone zur Saison-Halbzeit verließ.

Tief im Tabellenkeller steckt Schlusslicht Jahn Regensburg nach der 0:1 (0:1)-Niederlage bei Rückkehrer Fortuna Köln mit sieben Punkten Rückstand zum rettenden Ufer fest. Auch Rostock startet von einem Abstiegsplatz in die zweite Saisonhälfte.

Die 3. Liga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung