Bielefeld stürzt SGD - Wehen jetzt vorn

SID
Sonntag, 05.10.2014 | 17:09 Uhr
Die Fans von Wehen Wiesbaden freuen sich über die Tabellenführung
© getty
Advertisement
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Am Sonntag hat der SV Wehen Wiesbaden die Tabellenführung in der 3. Liga übernommen. Die Hessen kamen bei der SG Sonnenhof Großaspach zu einem 3:0 (1:0)-Erfolg, wobei José Pierre Vunguidica (33.), Nils-Ole Book (66.) und Soufian Benyamina (80.) die Tore erzielten. Großaspachs David Kienast sah wegen Handspiels (78.) die Rote Karte.

Die Wehener lösten mit 26 Punkten die Stuttgarter Kickers an der Spitze ab. Neben den Schwaben weisen noch vier weitere Klubs 24 Zähler auf.

Bei den Ex-Bundesligisten Stuttgarter Kickers und Arminia Bielefeld keimen dennoch Hoffnungen auf die Rückkehr auf die große Fußballbühne. Während die Schwaben im Ausweichquartier Reutlingen durch ein 3:0 (3:0) gegen Hansa Rostock einen weiteren Sieg einfuhren und am Samstag die zwischenzeitlich die Tabellenspitze übernahmen, stürzten die Ostwestfalen durch ein 4:1 (3:1) Dynamo Dresden von Rang eins.

"Wir haben leider nicht an die guten Leistungen der letzten Monate anknüpfen können und gegen eine eingespielte Mannschaft Lehrgeld bezahlt", resümierte Dynamo-Coach Stefan Böger: "Das Spiel wird aber vor allem unseren jungen Spielern auch helfen: Wir haben gesehen, dass man mit weniger als 100 Prozent nicht antreten kann. Wir werden uns jetzt aber nicht zerreißen, sondern weiter unseren Weg verfolgen."

Platz zwei bis sechs punktgleich

Christoph Hemlein (8.), David Ulm (22.), Tom Schütz (36.) und Fabian Klos (76.) trafen für die Gastgeber auf der Alm. Justin Eilers (13.) konnte vor 14.708 Zuschauern nur zum zwischenzeitlichen 1:1 ausgleichen. "Ich würde sagen, die erste Halbzeit war spielerisch das Beste, was wir bisher gespielt haben", sagte Angreifer Klos.

An der Kreuzeiche in Reutlingen machten die Kickers schon in der ersten Halbzeit innerhalb von 17 Minuten alles klar. Besar Halimi (11.), Elia Soriano (25.) und Sandriano Braun (27.) schossen den 3:0-Endstand frühzeitig heraus. Aber hinter den Kickers und den drittplatzierten Bielefeldern weisen im Chemnitzer FC (1:0 gegen Preußen Münster), MSV Duisburg (1:1 gegen VfB Stuttgart II) und Dresden drei weitere Teams ebenfalls 24 Punkte auf.

Hinter dem Tabellensiebten Münster verlor Zweitliga-Absteiger Energie Cottbus durch ein 0:3 (0:1) bei Aufsteiger Fortuna Köln den unmittelbaren Anschluss zur Spitze. Mann des Tages aufseiten der Südstädter war Johannes Rahn, dem in der 8., 61. und 83. alle drei Treffer gelungen waren. "Es gibt einfach Tage, da klappt bei einem alles. So einer war heute für mich", resümierte der Dreierpack-Schütze, der von den 1911 Zuschauern bei seiner Auswechslung in der 87. Minuten mit Standing Ovations verabschiedet wurde, im Express.

Der dritte Heimsieg in Folge ließ die Beteiligten beim Aufsteiger strahlen. Sechs Punkte beträgt der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. "Das ist nach einem Drittel schon ein kleines Faustpfand", äußerte Trainer Uwe Koschinat.

Der Hallesche FC unterlag derweil am Sonntag im Ostduell gegen Rot-Weiß Erfurt 1:2 (0:1). Halle ging durch Sascha Pfeffer (2.) in Führung, Sebastian Tyrala (57.) und Kevin Möhwald (76.) sorgten für die Wende zugunsten der Gäste. Halles Timo Furuholm flog wegen Schiedsrichter-Beleidigung per Roter Karte vom Platz. Im dritten Sonntagsspiel trennten sich der FSV Mainz 05 II und Holstein Kiel 1:1 (1:0). Petar Sliskovic (35.) schoss Mainz in Führung, Marc Heider (67.) glich aus.

Die aktuelle Tabelle der 3. Liga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung