Samstag, 25.01.2014

3. Liga, 22. Spieltag

Heidenheim marschiert, Leipzig patzt

Der 1. FC Heidenheim bleibt souveräner Tabellenführer der 3. Liga. Am 22. Spieltag schlug Heidenheim Chemnitz dank eines überragenden Marc Schnatterer mit 3:0. Die Konkurrenz patzt hingegen. RB Leipzig blamiert sich zu Hause gegen das Tabellenschlusslicht aus Burghausen. Auch Hansa Rostock verliert deutlich mit 1:4 beim VfB Stuttgart II.

Marc Schnatterer erzielte beim souveränen Heimsieg der Heidenheimer drei Tore
© getty
Marc Schnatterer erzielte beim souveränen Heimsieg der Heidenheimer drei Tore

Die Samstagsspiele:

1. FC Heidenheim - Chemnitzer FC

Tore: 1:0 Schnatterer (22.), 2:0 Schnatterer (75./FE), 3:0 Schnatterer (78.)

Lange war Chemnitz im zweiten Durchgang nah dran am Ausgleich. Marc Schnatterer rettete gegen Thomas Birk auf der Linie (53.), Ronny Garbuschewski traf die Latte (67.) - Spitzenreiter Heidenheim wackelte. Dann aber bestrafte Schnatterer eine Viertelstunde vor Schluss die ausgelassenen Chancen. Per Elfmeter sorgte er nach Foul von Thomas Birk an ihm selbst für die Vorentscheidung, drei Minuten später schob er aus zwölf Metern flach ein.

Damit avancierte der Heidenheimer Kapitän endgültig zum Matchwinner, denn schon im ersten Durchgang hatte Schnatterer die Gastgeber vor 7.400 Zuschauern sehenswert in Führung gebracht: Nach Pass von Smail Morabit schlenzte er den Ball fast von der Grundlinie in die lange Ecke.

Weil sich Heidenheim aber lange auf der Führung ausruhte, kamen die Gäste immer besser in die Partie und hätten den Ausgleich nach einer Stunde verdient gehabt. Allerdings scheiterte Chemnitz letztlich an der eigenen Chancenverwertung, ehe Schnatterer mit dem 3:0 alles glasklar machte.

Rot-Weiß Erfurt - SC Preußen Münster 0:0 (0:0)

Beide Teams hatten gute Phasen, so ging das Remis am Ende in Ordnung. Münster erwischte den besseren Start, hatte aber Pech, als Schiedsrichter Alexander Sather nach einem vermeintlichen Foul von Philipp Serrek nicht auf Strafstoß entschied (10.). Umgekehrt übernahm RWE ab Mitte der ersten Halbzeit das Kommando, Patrick Göbel verfehlte das Tor nur um Zentimeter (26.).

Münster nahm sich ab Ende des ersten Durchgangs dann eine Auszeit und ließ sich weiter zurück drängen, erst in der Schlussphase kamen die Gäste vor 4.235 Zuschauern nochmal und hatten abermals Pech: RWE-Keeper Philipp Mickel Klewin faustete einen Schuss vor die Füße von Marcus Piossek, der nur den Pfosten traf (84.).

RB Leipzig - SV Wacker Burghausen 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 Hauk (45.)

Der neuerlich verstärkte Tabellenzweite patzt gegen den Vorletzten! Ohne den gelbgesperrten Kapitän und Torjäger Daniel Frahn kam RB Leipzig nicht zum erhofften Torerfolg. Die Sachsen waren zwar in der ersten Halbzeit drückend überlegen, den Ball bekamen sie aber einfach nicht über die Linie.

Ausgerechnet der kürzlich aus der Konzernzentrale in Salzburg abgestellte Georg Teigl spielte dann in der Nachspielzeit einen katastrophalen Fehlpass in den Lauf von Stürmer Angelo Hauk, der das Leder aus über 20 Meter ins Tor drosch. RB-Torwart Eric Domaschke war chancenlos.

Die Gäste lauerten in der zweiten Halbzeit auf Konter, Leipzig rannte in den ersten 15 Minuten an, doch wieder fanden die Messestädter kein Mittel, den Ball im Tor unterzubringen. In der Nachspielzeit hätte Matthias Morys jedoch den Ausgleich erzielen müssen. Er eroberte den Ball im gegnerischen Strafraum, den harmlosen Schuss wehrte Stephane Loboue aber problemlos zur Ecke ab.

Get Adobe Flash player

VfL Osnabrück - SV Darmstadt 98 1:1 (1:1)

Tore: 1:0 Ornatelli (2.), 1:1 Neumann (9./ET)

Die 7.287 Zuschauer in Osnabrück sahen eine zunehmend zerfahrene Partie. Vor allem in der zweiten Halbzeit neutralisierten sich beide Teams weitgehend. Dazu kamen viele kleine Fouls, wodurch kaum Spielfluss möglich war und gute Chancen ausblieben. So blieben die beiden Tore in den ersten neun Minuten die einzigen.

Zunächst erlebte Osnabrück einen Auftakt nach Maß, die Flanke von Michael Hohnstedt rutschte durch zu Massimo Ornatelli, der den Ball mit links ins Netz knallte. Nur sieben Minuten später egalisierten die Gastgeber den Vorsprung selbst.

Die Hereingabe von Milan Ivana segelte in den Strafraum wo Daniel Heuer Fernandes bereits auf den Ball wartete. Doch Sebastian Neumann kam vorher dran und köpfte an seinem eigenen Torhüter vorbei ins Netz. Der Unglücksrabe prallte dabei noch mit Fernandes zusammen und musste raus. In der Folge versuchte Osnabrück zwar, das Kommando zu übernehmen, kam aber kaum zu klaren Torchancen.

SpVgg Unterhaching - Borussia Dortmund II 2:1 (1:1)

Tore: 1:0 Voglsammer (12.), 1:1 Ducksch (25.), 2:1 Hack (90.+1)

SV Elversberg - 1. FC Saarbrücken 3:1 (1:0)

Tore: 1:0 Salem (43.), 2:0 Luz (55.), 2:1 Ziemer (57.), 3:1 Göcer (61.)

Holstein Kiel - Stuttgarter Kickers 0:0 (0:0)

Jahn Regensburg - MSV Duisburg 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Zoundi (45.+2), 1:1 Dressler (54.)

Die Freitagsspiele:

VfB Stuttgart II - FC Hansa Rostock 4:1 (0:1)

Tore: 0:1 Plat (16.), 1:1 Grüttner (54.), 2:1 Wanitzek (73./FE), 3:1 Janzer (77.), 4:1 Riemann (90.)

Letztlich brachte die Stuttgarter eine glückliche Schiedsrichter-Entscheidung auf die Siegerstraße. Beim Stand von 1:1 klammerte Rostocks Steven Ruprecht leicht im Strafraum, Schiedsrichter Sven Jablonski entschied zum Ärger der Gäste auf Strafstoß. Marvin Wanitzek verlud Torhüter Jörg Hahnel, der erneut den Vorzug vor Johannes Brinkies erhalten hatte, und sorgte so für die Vorentscheidung (73.).

Zuvor hatte Hansa lange dominiert. Johan Plat brachte Rostock nach Hereingabe von David Blacha aus 15 Metern per Linksschuss in Führung (14.) und die Gäste beeindruckten in der Folge mit gutem Pressing und geschickter Raumverteilung. Doch kurz nach der Pause kam Stuttgart zurück, nach einem Querpass kam Ruprecht nicht mehr dran und Marco Grüttner schob freistehend ein (53.).

Auch nach dem Ausgleich war Rostock stärker, Halil Savran traf aber nur den Pfosten und Blacha scheiterte per Kopf freistehend an Torhüter Kevin Müller. Nach dem strittigen Elfmeter kippte die Partie und per Konter sorgte Manuel Janzer (77.) für die Entscheidung. Rostock verpasste damit den Sprung auf den dritten Platz und verlor nach acht Spielen erstmals wieder, während der VfB seine Serie von sechs sieglosen Spielen beendete.

SV Wehen Wiesbaden - Hallescher FC 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 Ziegenbein (44.), 0:2 Gogia (52.), 0:3 Sembolo (75.)

Der 22. Spieltag im Überblick

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
1. Spieltag
2. Spieltag

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.