3. Liga: Der 10. Spieltag

Heidenheim verteidigt Tabellenspitze

Von Adrian Bohrdt / Marco Heibel
Sonntag, 22.09.2013 | 16:08 Uhr
Heidenheim verteidigte durch den Sieg gegen Münster die Tabellenspitze
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Heidenheim dreht am 10. Spieltag die Partie gegen Preußen Münster und baut den Vorsprung an der Tabellenspitze aus, weil Wehen überraschend in Elversberg patzt. Duisburg gewinnt in Kiel, Darmstadt schießt Rostock ab. Borussia Dortmund II muss sich ohne seine Besten mit einem Unentschieden gegen den 1. FC Saarbrücken mit Neu-Trainer Milan Sasic begnügen. Schlusslicht Burghausen siegt bei der SpVgg Unterhaching.

Die Sonntagsspiele

BVB II - 1. FC Saarbrücken 1:1 (1:1)

Tore: 1:0 Hornschuh (32.), 1:1 Korte (45.)

Debüt von Milan Sasic auf der Trainerbank des 1. FC Saarbrücken: Gegen den Favoritenschreck der letzten Wochen, als die Dortmunder U 23 auswärts nacheinander Duisburg und Rostock ärgerte, rettete der FC im Stadion Rote Erde vor 1919 Zuschauern immerhin einen Punkt.

Zunächst gehörte das Spiel aber den Hausherren: Oguzhan Kefkir verfehlte das Tor bei einem Freistoß nur knapp (16.), Mustafa Amini brachte fünf Minuten später eine Direktabnahme nicht auf den Kasten der Gäste. Marc Hornschuh, der für Erik Durm auf die Rechtsverteidigerposition gerückt war, machte es zwölf Minuten später besser und versenkte eine kurz ausgeführte Ecke.

Saarbrücken strahlte nie Gefahr aus. Zudem war Sasic schon in der 38. Minute zum ersten Wechsel gezwungen. Dann aber ließ Dortmunds David Solga die Gäste mit einem schweren Patzer zurück ins Spiel. Seinen viel zu kurzen Rückpass verwertete Raffael Korte zum 1:1.

In einer schwachen zweiten Hälfte konnten die Dortmunder ohne ihre Besten - auch Marvin Duksch fehlte nach seinem Bundesliga-Auftritt im Aufgebot - nicht mehr an die Dominanz der ersten Hälfte anschließen. Aus dem Spiel gelang nichts mehr, die Keeper blieben weitgehend beschäftigungslos.

SpVgg Unterhaching - Wacker Burghausen 1:3 (0:2)

Tore: 0:1 Mokhtari (4.), 0:2 Mokhtari (34.), 1:2 Voglsammer (64.), 1:3 Stephan Thee (81.)

Die Samstagsspiele

1. FC Heidenheim 1846 - Preußen Münster 2:1 (0:0)

Tore: 0:1 Taylor (47.), 1:1 Morabit (65.), 2:1 Bagceci (86.)

Rote Karte: Schöneberg (Münster, 52.)

Im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Ralf Loose machten sehr defensiv eingestellte Preußen es dem Spitzenreiter in der Heidenheimer Voith Arena lange schwer. Erst in der 36. Minute stellte FCH-Kapitän Marc Schnatterer den Münsteraner Keeper Daniel Masuch mit einem Fernschuss vor die erste Bewährungsprobe.

Nach der Pause gingen die Westfalen mit ihrer ersten Torchance durch Mittelstürmer Matthew Taylor in Führung (47.). Der US-Boy schlich sich bei der Hereingabe von Dennis Grote am langen Pfosten frei und konnte unbedrängt einköpfen. Die Preußen dezimierten sich jedoch nach einem Kung-Fu-Tritt von Kevin Schöneberg gegen Smail Morabit nach 52 Minuten.

Ausgerechnet Morabit besorgte dann in der 65. Minute per Direktabnahme nach Flanke von Philip Heise den mehr als verdienten Ausgleich. Heidenheim startete nun ein Powerplay, das in der 86. Minute durch Alper Bagcecis Treffer aus zentraler Position zum 2:1-Sieg belohnt wurde. Der FCH verteidigt damit die Tabellenspitze, während Münster sich unten festsetzt.

Holstein Kiel - MSV Duisburg 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 de Wit (12.)

Rote Karte: Gebers (11.)

Der Gastgeber erwischte im Holstein-Stadion den besseren Start und um kam in der 7. Minute durch den Kopfball von Tim Danneberg zur ersten Großchance. MSV-Keeper Michael Ratajczak konnte per Fußabwehr retten.

In der 11. Minute drehte sich das Geschehen jedoch: Zunächst konnte Holstein Verteidiger Marcel Gebers Duisburgs Torjäger Kingsley Onuegbu nur mithilfe einer Notbremse stoppen und wurde folgerichtig vom Platz gestellt. Den nachfolgenden Freistoß aus Strafraumnähe schlenzte Pierre de Wit zur Gästeführung ins Tor.

Gegen geschockte Kieler verwaltete Duisburg die Partie in Überzahl. Erst nach einer Stunde kamen die Hausherren wieder gefährlich vor das Tor von Ratajczak, der gegen Patrick Breitkreutz und Fabian Wetter stark reagierte. Den dezimierten Kielern fiel aber insgesamt wenig ein. Der MSV konnte sich sogar den Luxus erlauben, seine Konter unpräzise auszuspielen.

SV 07 Elversberg - SV Wehen Wiesbaden 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 Cisse (34.), 2:0 Salem (35.), 3:0 Luz (70.)

Für die Gäste begann die Partie im Waldstadion Kaiserlinde denkbar schlecht: Robert Müller musste schon nach sechs Minuten mit einer Knieverletzung raus. Elversberg setzte unterdessen auf Konter und war damit die spielbestimmende Mannschaft. Dominik Rohracker prüfte Michael Gurski erstmals aus 18 Metern, der SVWW-Keeper wehrte den Ball aber ab (17.). Danach scheiterte Bernard Onanga Itoua nach einer Ecke mit einer Doppelchance aus sieben Metern (29.).

Wehen-Wiesbaden bekam die eigene Defensive auch in der Folge nicht in den Griff und kassierte in der 34. Minute den Rückstand. Cisse nutzte einen Abpraller, nachdem die Gäste Felix Luz frei zum Schuss kommen ließen. Statt sich aufzuraffen, kassierten die Hessen direkt den nächsten Treffer: Nach einer weiteren Fehlerkette erhöhte Milad Salem auf 2:0 (35.).

Nach dem Seitenwechsel sollte die Umstellung auf zwei Stürmer Wehen-Wiesbaden Erfolg bringen. Prompt schoss Jose Pierre Vunguidica den Ball von der Strafraumkante knapp übers Tor (46.). Danach übernahm die SVE aber wieder das Kommando. Als die SVWW-Abwehr wieder schlief, erhöhte Luz im zweiten Versuch zur Vorentscheidung (70.) und sicherte damit Elversbergs dritten Sieg in den letzten vier Spielen.

Darmstadt 98 - Hansa Rostock 6:0 (2:0)

Tore: 1:0 Gondorf (23.), 2:0 Behrens (26.), 3:0 Stroh-Engel (47.), 4:0 Stroh-Engel (54., Foulelfmeter), 5:0 Stroh-Engel (57., Foulelfmeter), 6:0 Stroh-Engel (72.)

Rote Karte: Kucukovic (Rostock, 14.)

Chemnitzer FC - Stuttgarter Kickers 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Garbuschewski (84.)

Gelb-Rote Karte: Stein (Stuttgart, 63.)

Jahn Regensburg - Hallescher FC 2:4 (1:2)

Tore: 1:0 Kotzke (4.), 1:1 Bertram (14.), 1:2 Furuholm (40.), 2:2 Amachaibou (52.), 2:3 Lindenhahn (85.), 2:4 Baude (89.)

VfB Stuttgart II - Rot Weiß Erfurt 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Grüttner (6.), 2:0 Janzer (81.), 2:1 Nietfeld (90.+2)

Das Freitagsspiel

VfL Osnabrück - RB Leipzig 3:2 (1:2)

Tore: 0:1 Heidinger (13.), 1:1, 2:2 Grimaldi (21./54.), 1:2 Poulsen (32.), 3:2 Prokoph (82.)

Die erste Chance vor 8.974 Zuschauern in der Osnatel-Arena hatte Leipzig, Matthias Morys scheiterte im Eins-gegen-Eins an Osnabrücks Schlussmann Daniel Heuer-Fernandes (8.). Kurz darauf machte es RB besser: Nach einem Freistoß fiel der Ball vor die Füße von Sebastian Heidinger, der nach Doppelpass mit Dominik Kaiser aus spitzem Winkel vollendete (13.).

Doch die Führung währte nur kurz. Eine Flanke sorgte für Verwirrung im Gäste-Fünfer und Adriano Grimaldi drückte den Ball über die Linie (21.). Wenig später hätte der VfL die Partie fast gedreht, doch Grimaldi verpasste es, frei vor RB-Keeper Fabio Coltorti auf den mitgelaufenen Andreas Spann querzulegen (27.). Kurz vor der Pause bestrafte Leipzig die verpasste Gelegenheit, nach Pass von Timo Röttger brachte Yussuf Poulsen die Gäste aus kürzester Distanz in Front (32.).

Die Antwort des VfL kam nach der Pause: Wieder war Grimaldi zur Stelle, dieses Mal holte er den Ball an der Torauslinie, dribbelte sich durch den RB-Strafraum und schob überlegt ein (54.). In der Schlussphase machte dann Roman Prokoph alles klar: Nach einem zu kurzen Rückpass von Niklas Hoheneder spritzte er dazwischen, umkurvte Coltorti und schob zum Siegtreffer ein (82.).

3. Liga: Der 10. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung