Erneut wegen Einsatz von Pyrotechnik

Geldstrafen für Burghausen und Oberhausen

SID
Mittwoch, 13.06.2012 | 17:55 Uhr
Der DFB will stärker als bisher gegen den Einsatz von Pyrotechnik vorgehen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Das DFB-Sportgericht hat weitere Geldstrafen gegen zwei Drittligisten verhängt. Anlass bot erneut der Einsatz von Pyrotechnik seitens der Fans in der vergangenen Saison.

Diesmal traf es Rot-Weiß Oberhausen und Wacker Burghausen, die jeweils zu 1.500 Euro Geldstrafe verurteilt wurden.

Im Fall der Oberhausener sanktionierte der DFB das Zünden einer Rauchbombe beim Heimspiel gegen den SSV Jahn Regensburg am 28. April und den Einsatz eines bengalischen Feuers beim Ausswärtsspiel gegen Rot-Weiß Erfurt am 5. Mai.

Auch die Burghausener werden zur Kasse gebeten, weil ihre Fans im Auswärtsspiel gegen die Regensburger am 17. März bengalische Feuer und Rauchbomben zündeten.

Beide Vereine haben dem Urteil laut DFB zugestimmt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung