Fussball

Erfurt schockt Dresden - Braunschweig verliert

SID
Rudolf Zedi (r.) gewann mit Erfurt in Dresden mit 3:1
© Getty

Erfurt hat das Derby in Dresden trotz Rückstand mit 3:1 gewonnen. Tabellenführer Braunschweig musste eine Niederlage hinnehmen. Der FC Bayern verlor auch gegen Jahn Regensburg mit 0:2 und taumelt weiter Richtung Liga 4. Kickers Offenbach behauptete Platz drei.

Eintracht Braunschweig hat auf seinem Weg in die 2. Liga einen Rückschlag hinnehmen müssen. Der souveräne Spitzenreiter unterlag am 31. Spieltag 1:2 (0:1) gegen die zweite Mannschaft von Werder Bremen.

Derweil gewann der Tabellenzweite Hansa Rostock beim 1. FC Heidenheim 2:1 (1:1) und verkürzte im Kampf um die Meisterschaft den Rückstand auf die Eintracht auf drei Punkte.

Unterdessen festigte Kickers Offenbach durch ein 1:0 (1:0) gegen die SpVgg Unterhaching den dritten Platz, der in die Relegation gegen den Drittletzten des Unterhausen führen würde. Rot-Weiß Erfurt eroberte durch das 3:1 (2:1) im Ostderby bei Dynamo Dresden Rang vier und hat nur noch einen Punkt Rückstand auf Offenbach.

Stevanovic trifft doppelt

In Braunschweig brachte Predrag Stevanovic die Gäste in der 43. mit einem direkt verwandelten Freistoß in Führung. Dominick Kumbela gelang in der 51. Minute per Foulelfmeter der Ausgleich für die Eintracht, die in der Nachspielzeit (90.+1) erneut durch Stevanovic bezwungen wurden. Sieben Spieltage vor Saisonende ist der Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht bei 17 Punkten Vorsprung auf Tabellenplatz drei der Aufstieg aber nur noch theoretisch zu nehmen.

Zweitliga-Absteiger Rostock kann bei 14 Zählern Vorsprung vor Offenbach ebenfalls schon für die 2. Liga planen. In Heidenheim hatte Radovan Vujanovic (7.) Rostock in Führung geschossen, Florian Tausendpfund gelang 20 Minuten später der Ausgleich für Heidenheim, ehe Björn Ziegenbein (79.) den Sieg für Hansa perfekt machte.

Sandhausen fertigt Ahlen ab

Offenbach siegte durch einen Treffer von Thomas Rathgeber (33.) gegen Unterhaching und behauptete damit Rang drei.

In Dresden erwischte Dynamo im Derby gegen Erfurt durch das Tor von Sebastian Schuppan (4.) einen Traumstart, dann aber übernahm Erfurt das Kommando und kam zu Toren von Dennis Malura (21.), Fabian Stenzel (25.) und Dominick Drexler (77.).

Der SV Sandhausen konnte zudem durch ein 5:0 (2:0) im Kellerduell gegen Rot Weiss Ahlen einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt machen. Die Gäste spielten ab der 42. Minute nach einer Roten Karte gegen Daniel Flottmann in Unterzahl.

Schweinsteiger schießt Bayern ab

Ausgerechnet der Bruder von Bayern-Star Bastian Schweinsteiger hat die zweite Mannschaft von Bayern München am Dienstagabend so gut wie sicher in die 4. Liga geschossen.

Tobias Schweinsteiger erzielte beim 2:0 (1:0)-Erfolg von Jahn Regensburg bei den kleinen Bayern den frühen Führungstreffer (10.). Während die Bayern mit 23 Punkten kaum noch zu retten sind, hat Regensburg (40) sieben Zähler Vorsprung auf den Abstiegs-Relegationsplatz.

Wehen strauchelt

Der SV Wehen-Wiesbaden kam in einem verrückten Spiel bei der Reserve des VfB Stuttgart (40) nur zu einem 3:3 (1:0). Ihre wohl letzten Chancen auf den Aufstieg verspielte die TuS Koblenz (45) durch das 2:2 (2:1) bei Carl-Zeiss Jena (36).

Den ersten Abstiegsplatz belegt der VfR Aalen (32) nach dem 2:3 (1:1) beim 1. FC Saarbrücken (38). Der SV Babelsberg (36) gewann 2:1 (1:0) bei Wacker Burghausen (35).

In München sorgte nach Schweinsteigers Treffer Michael Klauß für den Endstand (69.). Ein Wechselbad der Gefühle erlebten die Zuschauer in Stuttgart: Zuerst führte Wehen durch Marcel Ziemer (9.), dann Stuttgart nach Toren von Sven Schipplock (70.) und Tobias Rathgeb (80.).

Schipplock rettet Stuttgart

Nach einem Eigentor (Daniel Vier/82.) und einem Elfmeter (Daniel Brosinski/87.) schien schließlich Wehen der sicherer Sieger zu sein, doch erneut Schipplock sorgte für das Unentschieden (89.).

In Jena war Koblenz durch Oli Kittner (12.) und Marcus Steegmann (18.) früh 2:0 in Führung gegangen. Felicio Brown-Forbes (29./87.) rettete Jena mit einem Doppelschlag aber den wichtigen Punkt. In Saarbrücken führte Aalen durch Martin Dausch (6.) und Robert Lechleiter (39.) zweimal, die Gastgeber glichen durch Manuel Zeitz (27./Foulelfmeter) und der wenige Sekunden zuvor eingewechselte Giuseppe Pisano (58.) aber jeweils aus. Der Aalener Dennis Kempe sah Gelb-Rot (60.).

In Burghausen ging Aufsteiger Babelsberg früh durch Julian Prochnow in Führung (5.), nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich von Alexander Eberlein (48.), Nikolas Hebisch sicherte Babelsberg den Sieg (64.).

Alle Infos zur 3. Liga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung