Wegen Fehlverhaltens seiner Anhänger

6000 Euro Strafe für Dynamo Dresden

SID
Mittwoch, 03.11.2010 | 16:35 Uhr
Und wieder raucht's im Dynamo-Block
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Wegen Fehlverhaltens seiner Anhänger muss Dynamo Dresden eine Strafe von 6000 Euro zahlen. In den Spielen in Ahlen und Erfurt sowie gegen Rostock wurde Pyrotechnik gezündet.

Drittligist Dynamo Dresden muss wegen des Fehlverhaltens seiner Fans 6000 Euro zahlen. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes begründete die Strafe für die Sachsen mit "unsportlichem Verhalten" und einem "nicht ausreichenden Ordnungsdienst".

Dresden wurde für Vorfälle während der Spiele bei Rot Weiss Ahlen und Rot-Weiß Erfurt sowie im Heimspiel gegen Hansa Rostock bestraft.

Dresden erkennt Urteil an

In Ahlen war im Gästeblock Pyrotechnik gezündet worden, in Erfurt ein Knallkörper. Beim Heimspiel gegen Hansa Rostock war es durch Zuschauer im Gästeblock zum massiven Einsatz von Pyrotechnik gekommen. Im Block der eigenen Fans waren bengalische Feuer entzündet worden.

Dynamo hat die Vorfälle und den Verlauf des Ost-Derbys im Vorfeld des Urteilsspruchs gemeinsam mit dem DFB analysiert und das Urteil anerkannt.

Der Verein hat nach dem Spiel Anzeige gegen Unbekannt erstattet und hofft, dass die Täter ermittelt und für den entstandenen Schaden haftbar gemacht werden können.

Rostock zwei Auswärtsspiele ohne eigene Fans

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung