3. Liga

Traumstart für Rostock und Wiesbaden

SID
Sonntag, 01.08.2010 | 15:56 Uhr
Pannewitz und Co. bleiben nach zwei Spieltagen in der 3. Liga noch ohne Gegentor
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Ein umstrittener Handelfmeter hat Zweitliga-Absteiger Hansa Rostock den zweiten Sieg im zweiten Spiel in der 3. Liga beschert. Auch Wehen Wiesbaden behält die weiße Weste.

Rostocks Michael Wiemann sicherte dem ehemaligen Bundesligisten mit dem verwandelten Strafstoß in der 82. Minute ein 1:0 (0:0) bei Rot-Weiß Erfurt. Der Ball war Martin Pohl an die Hand gesprungen.

12.509 Fans in Erfurt sahen zwar eine überlegene Rostocker Mannschaft.

Doch hochkarätige Torchancen sprangen in der schwachen Partie kaum heraus. Sechs Minuten vor dem entscheidenden Elfmeter raf Peter Schyrba den Pfosten.

Menga trifft für Wiesbaden

Der letzte DDR-Meister behauptete hinter Spitzenreiter Eintracht Braunschweig punkt- und torgleich mit Kickers Offenbach und Jahn Regensburg den zweiten Tabellenplatz.

Sechs Zähler hat nach zwei Runden auch der SV Wehen Wiesbaden auf dem Konto. Mit einem 1:0 (0:0) gegen Aufsteiger SV Babelsberg 03 schob sich der ehemalige Zweitligist auf den fünften Rang vor.

Vor 3025 Zuschauern erzielte Addy-Waku Menga in der 62. Minute das entscheidende Tor.

Braunschweig neuer Spitzenreiter

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung