Freitag, 02.04.2010

Vorschau auf den 32. Spieltag

Die Liga quält sich

Es ist Ostern und auch die 3. Liga hat wieder einige Eier für die zwanzig Teams versteckt. Am 32. Spieltag gehen unter anderem Tabellenführer Osnabrück gegen Mehmet Scholls Bayern auf Punktejagd. Ingolstadt kann Jena im direkten Vergleich distanzieren Heidenheim will die Heimpleite gegen Braunschweig in Bremen vergessen machen. In Erfurt steigt das Ostderby zwischen den Rot-Weißen und den Veilchen aus dem Erzgebirge (JETZT im LIVESCORE).

Holstein Kiel wurde 2008/2009 Meister der Regionalliga Nord
© Getty
Holstein Kiel wurde 2008/2009 Meister der Regionalliga Nord

Das Spiel im Fokus

Holstein Kiel - SV Wehen Wiesbaden: Für beide Teams geht es in dieser Partie um Alles. Besonders die Störche aus Kiel brauchen unbedingt drei Punkte, um den Abstand zu den Nichtabstiegsrängen zu verkürzen. Sonst sieht es düster aus. Wehens Trainer Gino Lettieri hat es hingegen in den letzten Wochen geschafft, seiner Mannschaft wieder neues Leben einzuhauchen. "Wir spielen keinen Granatenfußball, aber die Punkte sind wichtig. Wir müssen die Serie jetzt gegen Kiel vergolden." Mit einem Sieg in Kiel könnte der SVWW einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt vollziehen.

Beim Tabellenletzten aus Kiel drohen nach acht Spielen ohne Sieg, die Lichter auszugehen. Sieben Punkte beträgt der Rückstand bereits auf das rettende Ufer. Trainer Christian Wück geht mit seinem Team hart in die Kritik: "Wir müssen uns so schnell wie möglich berappeln, um die Saison anständig zu Ende zu spielen."

Ausfälle:

Kiel: Robert Müller (gesperrt), Benjamin Schüßler (langzeitverletzt), Patrick Nagel, Sven Boy, Dmitrijus Guscinas, Kevin Schulz, Massimo Cannizzaro (alle fraglich)

Wiesbaden: Torge Hollmann (Thrombose), Sebastian Reinert (Teilriss des Außenbandes)

Die Samstagsspiele

SpVgg Unterhaching - Jahn Regensburg: Keine Frage, seitdem Klaus Augenthaler das Traineramt bei den Bayern übernommen hat, ist wieder richtig Leben in der Mannschaft. Trotzdem gab es nun die erste Niederlage, der Abstand zum ersten Abstiegsplatz beträgt nur noch drei Punkte. "Es ist wichtig, jetzt wieder selbstbewusst aufzutreten, denn Regensburg ist ein starker Gegner", fordert Augenthaler.

Jahn Regensburg schockte seine Fans am 1. April mit einer Meldung auf der Homepage, wonach ab Sommer ein neuer Trainer - mit Erfahrungen im F-Jugendbereich - installiert werden würde, da Cheftrainer Markus Weinzierl dann seinen Trainerschein absolviert. Damit ist der Scherze dann aber auch genug, denn der Auftritt in Unterhaching wird schwer genug. Weinzierl hofft derweil, "die kleine Serie aus zwei Spielen ohne Niederlage ausbauen zu können."

Ausfälle:

Unterhaching: Markus Steegmann (Innenbandriss), Benjamin Schwarz (Patellasehne), Bastian Bischoff, Raphael Schaschko (beide Aufbautraining), Roman Tyce, Manuel Konrad (beide fraglich)

Regensburg: Jeremy Karikari (Innenbandanriss), Andreas Schäffer (Reha), Alexander Maul (Aufbautraining), Mersad Selimbegovic, Tobias Schlauderer (fraglich)

FC Ingolstadt 04 - FC Carl Zeiss Jena: Nach fünf Spielen ohne Niederlage, schielt der FCI auf die Tabellenspitze. Voraussetzung ist ein eigener Sieg und eine Niederlage des VfL Osnabrück. Trainer Michael Wiesinger tritt aber auf die Bremse: "Wir haben noch nichts erreicht und stehen in der Pflicht, gegen einen starken Gegner unsere Hausaufgaben zu machen. Auch wenn man merkt, dass die englischen Wochen Spuren hinterlassen."

Carl Zeiss Jena ist seit acht Spielen ungeschlagen und mittlerweile ein ernsthafter Aufstiegskandidat - was die Mannschaft von Trainer Rene van Eck nun allerdings in Ingolstadt beweisen muss. Der Coach ist sich aber sicher, dass "wir mit einer breiten Brust dorthin fahren können und punkten wollen."

Ausfälle:

Ingolstadt: Steven Ruprecht (Reha), Markus Karl (gesperrt)

Jena: Sebastian Hähnge (gesperrt), Felix Holzner (langzeitverletzt), Stefan Kühne (Knieprobleme), Carsten Sträßer (Muskelfaserriss)

Rot-Weiß Erfurt - Erzgebirge Aue: Das Debüt von RWE-Trainer Stefan Emmerling ging unter der Woche bei den kleinen Bayern verloren. Viel Zeit, seine Mannschaft kennen zu lernen, hatte er bislang natürlich nicht. Trotzdem ist der erste Eindruck von Martin Pohl positiv: "Er kommt mehr aus sich heraus. Seine Ansprache vor dem Spiel war etwas impulsiver." Gegen Aue soll jetzt ein Sieg her, durch "klare Abschlüsse vor dem Tor. Wir wollen den Ball aktuell hinter die Linie tragen", so Pohl weiter.

Die Veilchen haben den Matchball in Regensburg nicht genutzt. Rico Schmitt erwartet in Erfurt einen Sieg. "Die Mannschaft hat bisher Großartiges geleistet. Es wäre schön, wenn sie sich dafür jetzt auch auswärts wieder belohnt." Auch Stürmer Eric Agyemang erwartet, "dass wir uns jetzt zusammenreißen. Erfurt ist eine starke Mannschaft, der wir den Wind aus den Segeln nehmen müssen."

Ausfälle:

Erfurt: Samil Cinaz (Muskelzerrung), Christopher Handke (Muskelfaserriss)

Aue: -

Manuel Hiemer (gesperrt), Najeh Braham (Knieprobleme), Nico Klotz (Oberschenkelprobleme), Daniyel Cimen (fraglich)

VfL Osnabrück - Bayern München II: Der VfL vergab in Sandhausen eine Riesenchance, sich an der Tabellenspitze abzusetzen. "Jetzt haben wir uns in die Scheiße geritten - gegen Bayern II am Wochenende müssen wir das eben wieder ausbaden", so Verteidiger Jan Tauer.

Die Bayern von Mehmet Scholl haben sich durch den letzten Sieg gegen Erfurt wieder etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Der Tabellenführer ist nun aber eine andere Hausnummer. Dementsprechend fordert Scholl einen "mindestens ebenso guten Auftritt wie gegen Erfurt."

Ausfälle:

Osnabrück: Angelo Barletta (Wadenprobleme), Henrich Bencik (Aufbautraining)

München: Thomas Kraft, Christian Saba (beide fraglich)

Wacker Burghausen - VfB Stuttgart II: Burghausen möchte seinen wichtigen jüngsten Erfolg gegen den Wuppertaler SV mit einem Sieg gegen den VfB II veredeln. "Ich bin überzeugt, dass wir den Klassenerhalt schaffen. Wir wollen natürlich weiter punkten", so Wacker-Trainer Jürgen Press.

Die Stuttgarter haben dreimal in Folge gewonnen und können mit einem weiteren Sieg den Klassenerhalt fast schon klar machen. Dementsprechend will Coach Jürgen Seeberger "im Takt bleiben und die Serie in Burghausen fortsetzen".

Ausfälle:

Burghausen: Sven Kresin, Björn Hertl (gesperrt), Marco Holz, Patrick Wolf, Markus Grübl (alle fraglich)

Stuttgart: Patrick Funk, Tobias Feisthammel (gesperrt), Felice Vecchione (Schulteroperation), Sven Schimmel (Infekt), Sebastian Enderle, Alessandro Riedle (beide Reha), Marcel Schmid (Aufbautraining), Tobias Rathgeb (fraglich)

Eintracht Braunschweig - Wuppertaler SV: "Schrubb' die Wupp!" lautet das Motto der Löwen gegen den WSV. Die Eintracht schaut aufgrund der noch zu spielenden Nachholpartien immer noch auf die Aufstiegsränge. "Es ist schön, dass wir noch im Dunstkreis dabei sind, aber wir denken trotzdem von Spiel zu Spiel", sagte Trainer Torsten Lieberknecht.

Beim Wuppertaler SV liegen derweil die Nerven blank. Fünf Punkte beträgt der Rückstand auf die Nichtabstiegsränge. Der Vorstand reagierte nun und stellte Cheftrainer Uwe Fuchs frei. Das Team wird in Braunschweig von U-21-Trainer Peter Radojewski und Thomas Stickroth betreut. "Wir wollen mit der Entscheidung ein Signal an die Mannschaft richten", so Präsident Friedhelm Runge.

Ausfälle:

Braunschweig: Deniz Dogan, Norman Theuerkauf (beide gesperrt), Karim Bellarabi (Sprunggelenkverletzung), Marc Vucinovic (Reha)

Wuppertal: Christian Maly (fraglich)

Werder Bremen II - 1. FC Heidenheim 1846: Trotz der knappen Niederlage in Dresden blickt Kevin Artmann dem Spiel gegen den FCH optimistisch entgegen "Wenn wir da die erste Halbzeit vom Spiel gegen Jena und die zweite Halbzeit vom heutigen Spiel zusammenlegen, werden wir gegen Heidenheim erfolgreich sein", so der Mittelfeldspieler.

Der FCH unterlag gegen Braunschweig, will in Bremen aber nicht nur deswegen Wiedergutmachung betreiben. Denn das Hinspiel verlor die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt mit 1:2. "Die letzte Niederlage ist kein Beinbruch. Wir haben jetzt die Chance, alles wieder ins Gute zu drehen", fordert Schmidt nun eine Reaktion seiner Mannschaft.

Ausfälle:

Bremen: Marko Futacs (gesperrt), Julian Grundt, Kevin Maek (beide langzeitverletzt), Niklas Andersen (Leistenprobleme), Alexander Hessel, Pascal Testroet (beide Knieverletzung), Jose Alex Ikeng (Reha)

Heidenheim: Johannes Meier (Magen-Darm-Infektion)

Die Sonntagsspiele

Kickers Offenbach - Dynamo Dresden: Trotz der Nullnummer in Jena hat der OFC den Aufstieg noch längst nicht abgeschrieben. "Wir träumen noch und werden nicht aufgeben", so Coach Wolfgang Wolf. Das Spiel gegen Dresden müsse man "ohne Wenn und Aber" gewinnen. "Abgerechnet wird dann zum Schluss."

Dynamo hat mittlerweile acht Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge. Philipp Zeiger weiß, dass "wir keinen Hurra-Fußball spielen, aber es geht um das Ergebnis". Sein Trainer Matthias Maucksch hofft derweil, dass "wir die Chancen auf dem Bieberer Berg nutzen können. Wir müssen dort ordentlich Parolie bieten und an die Leistungsgrenze gehen. Dann sind wieder Punkte möglich."

Ausfälle:

Offenbach: Martin Hysky (Rückenprobleme), Steffen Haas (fraglich)

Dresden: Sascha Pfeffer, David Solga (beide langzeitverletzt), Jonas Strifler, Gerrit Müller, Timo Röttger (alle fraglich)

Borussia Dortmund II - SV Sandhausen: Theo Schneider und der Dortmunder Reserve läuft langsam die Zeit davon. "Wir sind überlegen, aber wir verlieren. Das ist frustrierend", so der Trainer. "Wir sind vorne einfach nicht zwingend genug. Dieses Spiel müssen wir unter allen Umständen gewinnen!"

Der SV Sandhausen kommt nach dem 3:2 gegen Tabellenführer Osnabrück allerdings mit neuem Selbstvertrauen.

Trainer Frank Leicht hat sich nie mit den Abstiegsplätzen beschäftigt. "Die Mannschaft hat in der zweiten Halbzeit Charakter gezeigt. Jetzt müssen wir beim BVB weiter nachlegen."

Ausfälle:

Dortmund: Bajram Sadijaj (langzeitverletzt), Nedim Hasanbegovic (Schambeinentzündung),

Sandhausen: Sebastian Fischer (gesperrt), Jan Fießer (Schlüsselbeinbruch)

Alles zur 3. Liga

Kevin Bublitz/Mark Heinemann

Diskutieren Drucken Startseite
1. Spieltag
2. Spieltag

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.