3. Liga

Kiel trennt sich von Thom und Thomforde

SID
Dienstag, 16.02.2010 | 14:57 Uhr
Andreas Thom heuerte Anfang 2009 gemeinsam mit Falko Götz in Kiel an
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Wegen eines fehlenden Vertrauensverhältnisses mit Trainer Christian Wück hat sich Drittligist Holstein Kiel von Co-Trainer Andreas Thom und Torwarttrainer Klaus Thomforde getrennt.

Drittligist Holstein Kiel hat Co-Trainer Andreas Thom und Torwarttrainer Klaus Thomforde beurlaubt. Als Grund gibt der Verein ein fehlendes Vertrauensverhältnis zwischen Trainer Christian Wück und der Mannschaft sowie den beiden ehemaligen Bundesligaspielern an.

"Wir sehen dies als Gefährdung der sportlichen Zielsetzung der KSV Holstein an, am Ende der Saison den Klassenerhalt zu sichern", heißt es in einer Mitteilung des Aufsteigers. Kiel schwebt als Tabellen-18. in großer Abstiegsgefahr.

Bernd Heemsoth neuer Co-Trainer

Neuer Co-Trainer wird Bernd Heemsoth. Der 43-Jährige arbeitete bereits bei Rot Weiss Ahlen mit Christian Wück zusammen. Der langjährige Zweitligatorwart Carsten Wehlmann übernimmt bis zum Saisonende die Aufgaben des Torwarttrainers.

Ex-Nationalspieler Thom war gemeinsam mit Trainer Falko Götz Anfang 2009 an die Förde gekommen.

Das prominente Trainerteam sollte den deutschen Meister von 1912 bis zum 100-jährigen Jubiläum des Titelgewinns in die 2. Liga führen und feierte in diesem Sommer den Aufstieg in die 3. Liga. Götz wurde allerdings am 18. September 2009 fristlos entlassen. Er soll am 8. August den Spieler Marco Stier mehrfach mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen haben.

Osnabrück festigt die Tabellenführung

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung