Paderborn erobert die Tabellenführung

SID
Samstag, 15.11.2008 | 16:51 Uhr
Grüßen wieder von ganz oben: Der SC Paderborn siegte mit 4:2 bei Carl Zeiss Jena
© Imago
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Mit seinem sechsten Auswärtssieg ist der SC Paderborn an die Tabellenspitze zurückgekehrt. Der Zweitliga-Absteiger setzte sich mit 4:2 (3:1) bei Carl Zeiss Jena durch und löste zumindest für einen Tag Kickers Emden als Spitzenreiter ab.

Die Ostfriesen können aber am Sonntag mit einem Erfolg bei Wacker Burghausen Paderborn wieder als Nummer eins ablösen.

Ausgerechnet der Ex-Jenaer Sercan Güvenisik legte vor 2600 Zuschauern mit einem frühen Doppelschlag und seinen Saisontoren fünf und sechs (4. und 8.) den Grundstein zum dritten Sieg der Paderborner in Folge.

Sebastian Hähnge hatte die Gastgeber bereits in der ersten Minute in Führung gebracht. Für die Vorentscheidung sorgte Frank Löning schon in der 33. Minute mit seinem siebten Saisontreffer. Jena gelang nur noch der zweite Treffer von Hähnge (72.). Die letzten Zweifel beseitigte Dominick Kumbela (80.).

Bayern München II  -  Rot-Weiß Erfurt 1:0

Rot-Weiß Erfurt hat im Kampf um den Anschluss an die Spitzengruppe einen Rückschlag erlitten. Die Thüringer verloren bei Bayern München II 0:1 (0:1) und mussten mit 22 Zählern die Zweitvertretung des Rekordmeisters (24) in der Tabelle passieren lassen. Die Bayern verbuchten damit nach sechs Unentschieden nacheinander wieder einen Sieg.

Das Tor des Tages erzielte Manuel Duhnke in der 53. Minute. RWE hatte vor dem Führungstreffer das Spiel kontrolliert, doch die Durchschlagskraft in der Offensive fehlte. Nach dem Führungstreffer kamen die Gastgeber besser ins Spiel und verbuchten am Ende nicht unverdient den Dreier.

VfR Aalen  -  Werder Bremen II 1:0

Der VfR Aalen hat einen wichtigen Dreier im Kampf gegen den Abstieg gesammelt. Das Team von Weltmeister Jürgen Kohler gewann gegen das neue Tabellen-Schlusslicht Werder Bremen II nach einem Treffer von Marco Sailer (54.) 1:0 (0:0) und setzte sich nach dem sechsten Spiel in Folge ohne Niederlage (vier Unentschieden) vorerst ins gesicherte Mittelfeld ab.

Für die Bremer, bei denen Sandro Stallbaum zudem die Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels sah (65.) wird dagegen die Lage nach dem elften Spiel in Folge ohne Sieg immer prekärer.

Bremen versuchte vor 2200 Zuschauern, aus einer gesicherten Defensive zu punkten. Doch die Rechnung ging nicht auf. Nach einer Ecke traf Sailer mit einem Volleyschuss. Der Sieg war wegen des deutlichen Übergewichts der Gastgeber verdient.

Bleibt Paderborn an der Spitze? Jetzt unterwegs top-informiert sein!

Eintracht Braunschweig  -  Stuttgarter Kickers 1:1

Altmeister Eintracht Braunschweig tritt weiter auf der Stelle. Die Niedersachsen kamen gegen Schlusslicht Stuttgarter Kickers nur zu einem 1:1 (1:1) und konnten sich durch das fünfte Spiel in Folge ohne Sieg nicht weiter von der Abstiegszone absetzen.

Derweil kamen die Kickers, die Marcus Mann durch eine Rote Karte wegen einer Notbremse verloren (80.), nach dem erlösenden ersten Saisonsieg in der Vorwoche gegen Dynamo Dresden zu einem Achtungserfolg und traten mit zehn Punkten den letzten Tabellenplatz an Werder Bremen II (9) ab.

Vor 12.000 Zuschauern waren die Gastgeber zunächst deutlich überlegen und führten auch schnell durch Marcel Schied (8.). In der Folge vergab die Eintracht zahlreiche Chancen, auf 2:0 zu erhöhen, die beste vergab Kingsley Onuegbu mit einem Lattentreffer (31.). Der Ausgleich der Gäste durch Jens Härter (40.) fiel praktisch aus dem Nichts, verunsicherte die Gastgeber aber nachhaltig. Von der Dominanz aus dem ersten Durchgang war in der zweiten Halbzeit nichts mehr zu sehen.

Dynamo Dresden  -  Fortuna Düsseldorf 0:2

Fortuna Düsseldorf hat sich auf den dritten Tabellenplatz vorgeschoben. Der deutsche Meister von 1933 siegte bei Dynamo Dresden 2:0 (0:0) und überholte mit 29 Zählern den punktgleichen 1. FC Union Berlin. Die Tore zum fünften Auswärtserfolg erzielten Hamza Cakir in der 75. Minute und Claus Costa in der 86. Minute.

Die Sachsen, die seit sechs Spielen ohne Sieg sind, bleiben mit 16 Punkten im unteren Tabellenmittelfeld. Vor 10.129 Zuschauern im Rudolf-Harbig-Stadion fehlte den Düsseldorfern lange die Durchschlagskraft im Angriff, ehe Abwehrspieler Cakir den Bann brach.

Wuppertaler SV  -  SpVgg Unterhaching 2:4

Die SpVgg Unterhaching setzt ihre Aufholjagd fort. Die Münchner Vorstädter gewannen beim Wuppertaler SV 4:2 (2:1) und verbuchten nach zuvor sechs Spielen in Folge ohne Sieg nun den zweiten Dreier nacheinander. Während Haching mit 23 Zählern den Anschluss an die Spitzengruppe herstellte, rücken die mittlerweile dreimal sieglosen Wuppertaler (16 Punkte) immer näher an die Gefahrenzone heran.

Dirk Heinzmann (13.) konnte für den WSV die Führung der Gäste durch Oliver Fink (11.) vor 2786 Zuschauern zwar schnell ausgleichen, doch Robert Zillner (35.), Anton Fink (57.) und Roman Tyce (78.) sorgten für den zweiten Auswärtssieg für das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl. Tobias Willers (75.) konnte für Wuppertal zwischenzeitlich nur auf 2:3 verkürzen.

Vor allem vor der Pause überzeugten die Gäste mit ihrer Effektivität. Zwei Chancen reichten Haching zu zwei Toren.

Kickers Offenbach  -  Jahn Regensburg 1:1

Der Vormarsch von Absteiger Kickers Offenbach ist gestoppt. Gegen Jahn Regensburg kamen die Hessen trotz klarer Überlegenheit nur zu einem 1:1 (1:0) und haben sieben Zähler Rückstand auf die Aufstiegsplätze. Regensburg blieb zwar zum sechsten Mal in Folge ohne Sieg, vermied durch den Punktgewinn aber den Sturz auf einen Abstiegsplatz.

Vor 7013 Zuschauern am Bieberer Berg waren die Kickers von Beginn an das klar überlegene Team und hätten schon vor der Pause mehr Tore erzielen können als das von Turfan Tosunoglu (37.). Auch nach dem Wechsel war Offenbach zunächst die deutlich bessere Mannschaft. Erst kurz vor Schluss drehten die bis dahin enttäuschenden Gäste auf und kamen durch Tobias Zellner (80.) zum Ausgleich.

Das Freitagsspiel

1. FC Union Berlin  -  SV Sandhausen 2:2

Union Berlin hat die Rückkehr an die Tabellenspitze der 3. Liga verpasst. Die Hauptstädter kamen eine Woche nach der 0:1-Niederlage in Unterhaching zu Hause nicht über ein 2:2 (1:0) gegen den Tabellen-Siebten SV Sandhausen hinaus.

Vor 5959 Zuschauern an der Alten Försterei hatte Macchambes Younga-Mouhani die Gastgeber in der 39. Minute in Führung gebracht. Emre Öztürk (71./79.) drehte die Partie zunächst mit zwei Treffern zugunsten der Gäste, doch Christian Stuff gelang acht Minuten vor dem Ende zumindest noch der Ausgleich für die Berliner.

Die Sonntagsspiele

VfB Stuttgart II  -  Erzgebirge Aue: "Nach zwei Unentschieden wollen wir am Sonntag wieder einen Dreier holen", so das Ziel von VfB-Trainer Rainer Adrion. Aue ist seit sieben Spielen ungeschlagen und reist mit guten Erinnerungen nach Stuttgart. Am 6. Spieltag fuhren die Sachsen im GAZI-Stadion gegen die Kickers den ersten Sieg ein.

Personalien:

Stuttgart II: Jose Alex Ikeng (gesperrt), Marco Pischorn (Bruch des Augenbogens), Sebastian Hofmann (Knochenödem), Johannes Rahn (Oberschenkelzerrung), Martin Dausch (Sprunggelenk), Joachim Schwabe (langzeitverletzt)

Aue: Ali Lukunku (gesperrt), Jan Hochscheidt (Innenbanddehnung), Benjamin Baltes (Knieprobleme), Daniyel Cimen (Muskelfaserriss)

Wacker Burghausen  -  Kickers Emden: "Mit den gezeigten Leistungen kann man die Zuschauer nicht begeistern", so SVW-Manager Peter Assion. Gegen Spitzenreiter Emden soll sich das ändern. Wie, ist die andere Frage. Denn die Kickers haben in der Fremde noch nicht verloren. Die Emder Fans haben schon gewonnen, knapp zehn Stunden verbringen sie im Bus, um ihre Elf in Oberbayern zu unterstützen.

Personalien:

Burghausen: Thomas Kurz (Leistenbruch), David Solga (Dopingverdacht), Sebastian Wolf (Schambeinentzündung), Manuel Riemann (fraglich)

Emden: -

Der aktuelle Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung