wird geladen

DFB-Pokal - 2. Runde

Leverkusen entgeht Blamage

SID
Mittwoch, 29.10.2014 | 21:53 Uhr
Klare Sache? Von wegen. Das Spiel war so umkämpft, wie es Kyriakos Papadopoulos' Miene zeigt
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Bayer Leverkusen ist in der zweiten Runde des DFB-Pokals nur knapp an einer Blamage vorbeigeschrammt. Der Champions-League-Teilnehmer musste beim schmeichelhaften 5:4 im Elfmeterschießen gegen den Regionalligisten 1. FC Magdeburg lange um den Einzug ins Achtelfinale bangen. Der FCM vergab dabei vom Punkt gleich zwei "Matchbälle". Nach Verlängerung hatte es 2:2 (1:1, 1:1) geheißen.

Hakan Calhanoglu hatte Bayer zwar mit einem direkt verwandelten Freistoß (3.) in Führung gebracht. Doch Magdeburg, Europacupsieger von 1974, gelang mit viel Einsatz und Willen der zwischenzeitliche Ausgleich durch Christoph Siefkes (28.). Der Frust beim Bundesligisten wurde immer größer, in der 77. Minute sah Heung-Min Son wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte. In der Verlängerung brachte Niklas Brandt (111.) Magdeburg zunächst in Führung, doch Kyriakos Papadopoulos (115.) hielt Leverkusen im Rennen.

Bayer-Trainer Roger Schmidt hatte seine Startelf im Vergleich zum 1:0-Sieg gegen Schalke 04 auf vier Positionen geändert. So erhielt unter anderem Nationalspieler Karim Bellarabi nach 15 Saison-Einsätzen eine Verschnaufpause. Er stand erst gar nicht im Kader.

Kurz vor dem Anpfiff hatten die Heimfans ein Plakat mit der Aufschrift "Pokalschreck" entrollt und skandiert: "Hier regiert der FCM!" Doch die Hoffnungen des Underdogs auf die nächste Pokal-Sensation erzielt mit dem schnellen 0:1 einen herben Dämpfer. FCM-Torhüter Jan Glinker machte bei Calhanoglus Freistoß eine schlechte Figur.

Leverkusen mit Problemen

Der Viertligist, der in der ersten Runde Bundesligist FC Augsburg besiegt hatte, fing sich aber schnell und warf sich trotz des frühen Rückstandes in jeden Zweikampf. Die Leverkusener hatten dadurch Probleme beim Spielaufbau und konnten ihre technischen Vorteile bei zudem schwierigen Platzverhältnissen kaum ausspielen.

Magdeburg wurde für seinen Einsatz mit dem Ausgleich belohnt, der durch eine Leverkusener Fehlerkette begünstigt wurde. Calhanoglu musste am Spielfeldrand behandelt werden, dadurch fehlte die Ordnung. Der schwache Kyriakos Papadopoulos leitete mit einem Ballverlust den Konter ein, bei Siefkes Abschluss sah Bayer-Torwart Bernd Leno schlecht aus.

Der Ausgleichstreffer zeigte bei Bayer Wirkung, erst in der 43. Minute kam das Team durch Son wieder gefährlich vor das gegnerische Tor. Zur zweiten Halbzeit brachte Bayer-Trainer Schmidt für den angeschlagenen Calhanoglu Robbie Kruse.

Klassenunterschied kaum zu erkennen

Die Rheinländer übten nun deutlich mehr Druck aus, ein Drei-Klassen-Unterschied war aber weiterhin nicht zu erkennen. Der Abwehrriegel der Hausherren, die auf gelegentliche Konter lauerten, hielt den Angriffen zunächst stand. Pech hatte jedoch Papadopoulos, der in der 84. Minute per Kopf nur den Pfosten traf. Bezeichnend für Bayers enttäuschende Vorstellung war die Gelbe Karte des bis dahin abgemeldeten Torjägers Stefan Kießling wegen Meckerns (73.).

In der Nachspielzeit traf Nicolas Hebisch (108.) zunächst die Latte, ehe Brandt mit einem Traumschuss in den Winkel traf und das Stadion in ein Tollhaus verwandelte. Die Freude währte aber nur kurz: Nach einem Freistoß von Julian Brandt war Papadopoulos zur Stelle.

Magdeburg - Leverkusen im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung