Bayern demontieren den VfB Stuttgart

SID
Dienstag, 27.01.2009 | 22:22 Uhr
Bastian Schweinsteiger erzielte das 1:0. Jens Lehmann konnte nur fliegen
© Getty
Advertisement
La Liga
Sa23.12.
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Bayern München ist dem erhofften Triple in beeindruckender Manier einen Schritt näher gekommen. Der deutsche Rekordmeister setzte sich im DFB-Pokal-Achtelfinale beim VfB Stuttgart dank einer Gala-Vorstellung auch in der Höhe verdient 5:1 (3:0) durch und feierte damit einen perfekten Auftakt ins Jahr 2009.

Drei Tage vor dem Rückrunden-Auftakt in der Liga beim Hamburger SV konnte sich der Double-Gewinner des Vorjahres dabei sogar den Luxus erlauben, durch Franck Ribery einen Handelfmeter leichtfertig zu verschießen (22.).

Bastian Schweinsteiger (14. und 54. per Foulelfmeter), Ribery (16.), Luca Toni (43.) und Ze Roberto (59.) trafen für die bereits in Topform agierende und haushoch überlegene Mannschaft von Trainer Jürgen Klinsmann gegen vor allem in der ersten Halbzeit völlig neben sich stehende Stuttgarter, die regelrecht überrollt wurden.Der VfB kam lediglich durch Mario Gomez (84.) zum Ehrentreffer.

Heldt stocksauer

"Da fällt mir auch nichts mehr ein, was ich da noch schönreden soll. Wir waren viel zu weit weg vom Gegner und haben ohne Mumm gespielt", schimpfte VfB-Manager Horst Heldt bereits zur Pause: "Das ist unerklärlich. Der Gegner konnte schalten und walten."

Bundestrainer Joachim Löw lobte den beeindruckenden Auftritt der Münchner: "Sie haben schnell und präzise gespielt. Man sieht, dass bei den Bayern die Automatismen viel besser laufen und sie enorm effizient sind."

Boka leitet Rückstand ein

Vor 55.500 Zuschauern in der ausverkauften Stuttgarter Mercedes-Benz-Arena ließen die Bayern von Beginn an keinen Zweifel daran, dass sie ins Viertelfinale einziehen werden.

Bereits in der 14. Minute nutzten die Gäste einen dicken Patzer von Arthur Boka zur Führung. Der Ivorer vertendelte einen Ball gegen Schweinsteiger, der nach einem kurzen Antritt abzog und Lehmann aus spitzem Winkel mit seinem Schuss ins lange Eck überwand.

In der 16. Minute folgte gleich der nächste Treffer: Ribery nutzte die Verwirrung in der Defensive des VfB und schob nach Flanke von Philipp Lahm und Ablage von Toni aus kurzer Distanz zum 2:0 ein.

Ribery vergibt Elfmeter

Ribery vergab weitere sechs Minuten später sogar den dritten Treffer. Der Franzose trat zum Strafstoß gegen Lehmann an, scheiterte aber mit seinem zu lässigen Lupferversuch am VfB-Torwart, der stehen geblieben war.

Boka hatte den Ball zuvor beim Torschuss von Miroslav Klose mit dem Arm abgewehrt. Mit dieser etwas überheblichen Variante vom Punkt war Ribery zu Beginn der Vorsaison beim 4:0-Auswärtserfolg bei Werder Bremen und im Pokal gegen 1860 München erfolgreich gewesen.

Gomez und Marica treffen die Latte

Die Stuttgarter kamen trotz der leichtfertig vergebenen Großchance der Bayern auch danach nicht ins Spiel. Die meisten Angriffe der Babbel-Elf fingen die Gäste ohne größere Mühe ab.

Möglichkeiten ergaben sich für die Hausherren, die zum Hinrunden-Abschluss in der Liga an gleicher Stelle den Bayern in der letzten Minute noch ein 2:2 abgetrotzt hatten, abgesehen von zwei Lattentreffer durch Mario Gomez (58.) und Ciprian Marica (74.) nicht.

Demontage mit halber Kraft

Nach Tonis Treffer nach Vorarbeit von Ribery kurz vor dem Pausenpfiff setzten die Bayern die Demontage der Schwaben auch in der zweiten Hälfte fort.

Zwar ließen es die Münchner nun etwas ruhiger angehen, dennoch reichte es gegen die demoralisierten Gastgeber noch zu Schweinsteigers zweitem Treffer per Elfmeter nach einem Lehmann-Foul an Ze Roberto (54.).

Fünf Minuten später traf der Brasilianer dann selbst. Gomez gelang kurz vor Schluss nur noch der Ehrentreffer.

Stuttgart - Bayern: Alle Daten und Fakten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung