Thiago im Pokalfinale wohl nur Joker

SID
Freitag, 02.05.2014 | 14:50 Uhr
Thiago wird im Pokalfinale noch nicht von Anfang an spielen
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Bayern Münchens Trainer Pep Guardiola hat keine großen Hoffnungen, seinen Lieblingsspieler Thiago im DFB-Pokalfinale am 17. Mai gegen Borussia Dortmund von Beginn an einsetzen zu können

"Ich denke nicht, dass er gegen Dortmund von Anfang an spielen kann. Vielleicht ist er im Kader", sagte Guardiola am Freitag.

Der 23 Jahre alte Spanier, dem es nach Auskunft seines Trainers "von Tag zu Tag besser geht", hatte am Sonntag nach überstandenem Innenbandteilabriss im rechten Knie das Lauftraining wieder aufgenommen. Der FC Bayern hatte daraufhin erklärt, dass Thiago "im Idealfall" im Saisonendspurt noch sein Comeback geben könne.

Du fährst nach Berlin! Karten fürs Pokalfinale bei Viagogo

Auch bei Holger Badstuber bremste Guardiola allzu hohe Erwartungen. Man dürfe keinen Druck aufbauen, "er war zwei Jahre verletzt! Ruhig bleiben", sagte der 43 Jahre alte Spanier.

In "zwei, drei Monaten" werde Badstuber "mehr Vertrauen zu sich, zu seinem Knie, zu seinem Spiel haben. Wir wissen, wie wichtig er ist für uns. Aber es ist ein Prozess." Badstuber hatte am Donnerstag nach 17-monatiger Verletzungspause erstmals wieder an Teilen des Mannschaftstrainings teilgenommen.

Alle Infos zu Thiago

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung