VfL hofft auf Coup gegen "Übermannschaft"

Von Adrian Bohrdt
Montag, 15.04.2013 | 17:18 Uhr
In der Bundesliga konnte Bayern die Wölfe mit 2:0 und 3:0 schlagen. Jetzt kommt der DFB-Pokal
© getty
Advertisement
La Liga
Sa23.12.
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Im DFB-Pokal-Halbfinale zwischen dem FC Bayern München und dem VfL Wolfsburg (Di., 20.15 Uhr im LIVE-TICKER) steht viel auf dem Spiel. Die Münchner wollen ihren Traum vom Triple aufrechterhalten, für Wolfsburg ist es die letzte Chance, sich doch noch für die Europa League zu qualifizieren. Die Statistik spricht allerdings klar für die Münchner.

Bislang hätte sich Wolfsburg die Dienstreise zum FC Bayern sogar meist sparen können. In 18 Pflichtspielen gelang den Wölfen kein Sieg bei den Münchnern, 17 Mal verließ man die bayerische Landeshauptstadt sogar als Verlierer.

"Ich halte überhaupt nichts davon, schon vorher die Chancen der Gegner zu minimieren", wiegelte Bayern-Trainer Jupp Heynckes allerdings ab. Dennoch ist die Favoritenrolle vor dem Duell zwischen dem bereits seit dem 28. Spieltag als Meister feststehenden FC Bayern und dem Tabellen-Dreizehnten Wolfsburg klar verteilt.

Heynckes ließ sich einige mahnende Worte trotzdem nicht nehmen: "Wolfsburg hat eine sehr gute Spielkultur in der Vorwärtsbewegung, sie sind spielerisch gut, haben sich stark verbessert." In einem Spiel sei ohnehin "alles möglich. Das ist uns bewusst, und das werden wir versuchen, zu verhindern".

Ribery ist gesperrt

Derzeit gelingt das den Münchnern meist sehr gut. Die letzte Niederlage in der Liga datiert vom 28. Oktober (1:2 gegen Leverkusen), im Pokal ist Bayern in dieser Saison sogar noch ohne Gegentor und konnte im Viertelfinale Titelverteidiger Borussia Dortmund ausschalten. "Jetzt wollen wir gegen Wolfsburg gewinnen und nach Berlin", erklärte der gegen den VfL gesperrte Franck Ribery.

Neben dem Franzosen, der im Pokal wegen seiner Roten Karte im Achtelfinale gegen Augsburg erst nach dem Halbfinale wieder spielberechtigt ist, muss Heynckes nur auf die langzeitverletzten Holger Badstuber (Kreuzbandriss) und Toni Kroos (Muskelbündelriss) verzichten. Für Ribery dürfte Xherdan Shaqiri in die Startelf rutschen.

Doch auch davon abgesehen kündigte Heynckes nach der großen Rotation beim 4:0-Sieg am Samstag gegen den 1. FC Nürnberg und eine Woche vor dem Halbfinal-Hinspiel in der Champions League gegen den FC Barcelona Änderungen an: "Die Spieler wissen, dass ich die Mannschaft anders formieren werde."

Auf wen er in einem möglichen Elfmeterschießen setzen will, wusste der Münchner Trainer indes noch nicht: "Das entscheide ich spontan."

Wolfsburg hofft auf "Sahne-Tag"

Unabhängig von der gegnerischen Aufstellung weiß VfL-Trainer Dieter Hecking, dem nur Ivan Perisic und Vaclav Pilar nicht zur Verfügung stehen, was für eine Überraschung passieren muss:

"Bayern München ist im Moment nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa die Übermannschaft. Da braucht man einen absoluten Sahne-Tag, Glück und vor allem eine Mannschaft, die weiß, dass sie auswärts gut spielt."

Tatsächlich ist der VfL seit fünf Spielen ungeschlagen und hat 2013 auswärts nur in Hannover verloren.

Insgesamt sind die Wölfe in dieser Saison das drittbeste Auswärtsteam der Bundesliga, weshalb auch Manager Klaus Allofs betonte, "dass wir es auswärts in dieser Saison besser gemacht haben. Dann muss man sehen, wie weit das gegen eine scheinbar übermächtige Mannschaft reicht".

Obwohl Wolfsburg in allen bisherigen drei Pokal-Duellen mit dem FC Bayern am Ende ausschied, bleibt Innenverteidiger Alexander Madlung optimistisch: "Wenn wir alles rausholen, 100 Prozent da sind und Bayern vielleicht nicht den besten Tag erwischt, können wir es schaffen."

Mit einem Sieg könnte Wolfsburg eine ansonsten schlechte Saison noch retten. Nur durch den Sprung ins Finale des DFB-Pokals wäre die Qualifikation für die Europa League noch machbar.

Voraussichtliche Aufstellungen:

Bayern: Neuer - Lahm, van Buyten, Dante, Alaba - Javi Martinez, Schweinsteiger - Robben, T. Müller, Shaqiri - Mandzukic

Wolfsburg: Benaglio - Hasebe, Naldo, Madlung, Rodriguez - Medojevic, Polak - Vieirinha, Diego, Arnold - Olic

Das DFB-Pokal-Halbfinale im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung