DFB-Pokal - 1. Runde

Duisburg mit Arbeitssieg in Lübeck

SID
Freitag, 13.08.2010 | 21:10 Uhr
Der MSV tat sich schwer in Lübeck. Erst in der Nachspielzeit machte Manuel Schäffler alles klar
© Imago
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der MSV Duisburg hat mit einem 2:0-Erfolg gegen Regionalligist VfB Lübeck den Sprung in die nächste Runde des DFB-Pokals geschafft. Manuel Schäffler machte den Sieg perfekt.

Das Team von Trainer Milan Sasic war zwar lange Zeit überlegen, benötigte jedoch ein Eigentor des VfB-Abwehrspielers Moritz Marheineke (51.) um in Führung zu gehen. Für die endgültige Entscheidung sorgte Manuel Schäffler (90.+3). Nach 1996, 2000 und 2002 setzten sich die Zebras zum vierten Mal im Pokal gegen die Lübecker durch.

Der dreimalige Pokalfinalist war von Spielbeginn an tonangebend, der Tabellenletzte der Regionalliga Nord konnte sich vom Druck der Duisburger zunächst nur selten befreien. Duisburgs Stürmer und Kapitän Srdjan Baljak vergab in der 21. Minute freistehend die erste gute Torchance. Lübeck setzte sich offensiv nur selten in Szene. Erst vier Minuten vor der Pause hatte Stürmer Clemens Lange die erste Chance für die Amateure.

Vor 6202 Zuschauern im Stadion Lohmühle vergab der Außenseiter aus Lübeck in der 49. Minute durch Andre Senger das 1:0. Im Gegenzug fälschte Lübecks Innenverteidiger Marheineke eine Rechtsflanke unglücklich zum Führungstreffer der Gäste ab. Olcay Sahan traf anschließend gegen die tapfer kämpfenden Amateure noch den rechten Innenpfosten (61.).

Pokalschreck Lübeck warf in der letzten Saison den Bundesligisten FSV Mainz 05 aus dem Wettbewerb und scheiterte in der zweiten Runde erst in der Verlängerung (1:3) am VfB Stuttgart.

Lübeck - Duisburg: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung